Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:35
Fernsehen wie damals
06:00
WETTER/INFO
08:00
Katholischer Gottesdienst mit Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn

ORF III überträgt den katholischen Gottesdienst mit Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn aus der Andreaskapelle des Erzbischöflichen Palais.

08:45
WETTER/INFO
09:05
Nationalratssitzung

UT

Budget-Woche im Nationalrat Der Nationalrat berät vier Tage lang über das Krisen-Budget 2020. Der Budgetausschuss hat für das von der Regierung vorgelegte Bundesfinanzgesetz sowie den neuen Bundesfinanzrahmen grünes Licht gegeben. Die staatlichen Corona-Hilfen sind durch eine Überschreitungsermächtigung für Finanzminister Gernot Blümel und eine massive Anhebung der Budgetobergrenze für das heurige Jahr abgesichert. Grundlegend überarbeitet haben ÖVP und Grüne ihren ersten Haushaltsentwurf nicht, das sorgt für massive Kritik der Opposition. Die Schwerpunkte des ersten türkis-grünen Haushaltsentwurfs sind unter anderem zusätzliche Budgetmittel für Sicherheit und Verteidigung, die Justiz, Klimaschutz und den Bereich Pflege. ORF III überträgt die Sitzungstage live und kommentiert.

16:45
ZIB 100
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Wilde Heimat - Sommer

DEU

In den österreichischen Hochalpen hält sich die winterliche Kälte bis weit über den Frühling hinaus. Wenn schließlich auch dort das Eis schmilzt, ist der Sommer ins Land gezogen. In dichten Bergwäldern und auf den Sommerwiesen der Täler, entlang mächtiger Flüsse, rund um die großen Seen und an den Wattstränden der Nordsee - überall entfaltet die Natur nun ihre sommerliche Pracht. In insgesamt vier Teilen - Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter - erzählt diese Koproduktion von ORF und NDR in einem großen Bilderbogen von den jahreszeitlich typischen Naturspektakeln und Festen des deutschsprachigen Raumes von der Nordsee bis zur Adria und stellt die Highlights aus Natur- und Kulturgeschehen in einer Symphonie aus Bildern und Musik vor. Eine Dokumentation von Andrea Gastgeb und Hilmar Rathjen.

21:05
Ingrid Thurnher diskutiert mit der Runde der ChefredakteurInnen über aktuelle, politische Themen.
21:55
Die letzte Ausgabe der ORF-III-Satireshow vor der Sommerpause, endlich wieder zurück im ORF RadioKulturhaus: Mit ausgelassener Stimmung wie im Kleinwalsertal, aber unter Einhaltung strikter Hygiene- und Abstandsregeln meldet sich die Tafelrunde aus dem Großen Sendesaal, um die wichtigsten Ereignisse der letzten Wochen humorvoll Revue passieren zu lassen. Für eine sorgfältige satirische Aufarbeitung garantieren die großartigen Gäste bei Gerald Fleischhacker: Florian Scheuba, Gery Seidl, Petutschnig Hons, Aida Loos und Guido Tartarotti.
22:45
Lukas Resetarits: Rückspiegel

AUT

Lukas Resetarits wirft auf der Bühne einen Blick zurück auf sein Schaffen der letzten Jahrzehnte. Er hat nämlich bei der Durchsicht der DVD-Gesamtausgabe seiner Programme einiges für sich wieder entdeckt. Und so kommentiert er Nummern, die immer noch Gültigkeit haben und verbindet aktuelle Moderationen mit den Videoaufnahmen von einst.

23:50
Lukas Resetarits: Zeit

AUT

Der frischgebackene Preisträger des heurigen Karl-Kabarettpreises macht sich anlässlich seines 25. Bühnenjubiläums in seinem bereits 20. Programm Gedanken zur Zeit. Was ist Zeit? Warum vergeht die Zeit? Ist die Wahrheit wirklich eine Tochter der Zeit? Nun, zumindest macht die Tochter von Lukas, Kathrin Resetarits, die Bühnenregie bei diesem Programm. Eine bewährte Mischung aus Persönlichem, Politischem, aus kritischem Rückblick und pointierter Vorschau.

00:50
Fernsehen wie damals
01:35
Fernsehen wie damals
02:05
Fernsehen zum Gernsehen
02:35
Das Ausseer Narzissenfest

AUT

Die Dokumentation stellt gemeinsam mit dem langjährigen Korsoteilnehmer Otmar Schönmaier und seiner Tochter Angelika Huber die Höhepunkte des Ausseer Narzissenfests vor.

03:25
Rund um den Traunstein im Salzkammergut

AUT

Mit dem mächtigen Traunstein im Rücken weiß der Traunsee seit jeher zu begeistern. Schon die Römer nannten ihn deshalb den Lacus Felix, den glücklichen See. Und weit nach den Römern gehörte die Gegend rund um den Traunsee zu den beliebten Sommerresidenzen der österreichischen Kaiserdynastie. Auch heute ist der Traunsee noch reich an Traditionen, wie beispielsweise die Fronleichnamsprozession. Seit rund 400 Jahren fahren Boote, begleitet von Gebet und Gesang zu verschiedenen Stationen auf dem See. Weit über die Grenzen Österreichs hinaus ist die Stadt Gmunden bekannt. Sie liegt am Nordufer des Traunsees und hat sich mit der berühmten Gmundner Keramik einen Namen gemacht. Neben all der Tradition und Geschichte ist auch immer der Traunstein im Blick, der Wächter des Salzkammerguts.

04:10
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 42

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

04:35
Wilde Heimat - Sommer

DEU

In den österreichischen Hochalpen hält sich die winterliche Kälte bis weit über den Frühling hinaus. Wenn schließlich auch dort das Eis schmilzt, ist der Sommer ins Land gezogen. In dichten Bergwäldern und auf den Sommerwiesen der Täler, entlang mächtiger Flüsse, rund um die großen Seen und an den Wattstränden der Nordsee - überall entfaltet die Natur nun ihre sommerliche Pracht. In insgesamt vier Teilen - Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter - erzählt diese Koproduktion von ORF und NDR in einem großen Bilderbogen von den jahreszeitlich typischen Naturspektakeln und Festen des deutschsprachigen Raumes von der Nordsee bis zur Adria und stellt die Highlights aus Natur- und Kulturgeschehen in einer Symphonie aus Bildern und Musik vor. Eine Dokumentation von Andrea Gastgeb und Hilmar Rathjen.

05:30
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
09:05
Nationalratssitzung

UT

Budget-Woche im Nationalrat Der Nationalrat berät vier Tage lang über das Krisen-Budget 2020. Der Budgetausschuss hat für das von der Regierung vorgelegte Bundesfinanzgesetz sowie den neuen Bundesfinanzrahmen grünes Licht gegeben. Die staatlichen Corona-Hilfen sind durch eine Überschreitungsermächtigung für Finanzminister Gernot Blümel und eine massive Anhebung der Budgetobergrenze für das heurige Jahr abgesichert. Grundlegend überarbeitet haben ÖVP und Grüne ihren ersten Haushaltsentwurf nicht, das sorgt für massive Kritik der Opposition. Die Schwerpunkte des ersten türkis-grünen Haushaltsentwurfs sind unter anderem zusätzliche Budgetmittel für Sicherheit und Verteidigung, die Justiz, Klimaschutz und den Bereich Pflege. ORF III überträgt die Sitzungstage live und kommentiert.

16:10
ZIB 100
18:45
Prof. Siegfried Meryn informiert nun wöchentlich und beantwortet Ihre aktuellen Publikumsfragen zum Coronavirus und seinen Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Gemeinsam mit Moderatorin Ani Gülgün-Mayr analysiert er die aktuellen Entwicklungen und zieht ein Resümee über die vergangene Woche. Zudem bespricht er das Thema der Woche und gibt Tipps, wie man am besten durch den Alltag kommt und die Einschränkungen des täglichen Lebens besser meistert.
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
I: Elfie Eschke, Peter Fricke, Ruth-Maria Kubitschek, Karl Merkatz, Katharina Stemberger, Helma Gautier, Gunther Gillian, Johannes Krisch, Claudia Kment; R: Reinhard Schwabenitzky... Zwei Väter einer Tochter

AUT

Der Möbelfabrikant Albert und der Portier Paul könnten beide die Väter von Conny sein, Resultat eines längst verdrängten Seitensprungs beider Männer mit derselben Frau. Was gerade zu einem Riesenproblem wird, denn Conny fordert unbezahlte Alimente ein - aus 30 Jahren. Pauls eheliches Glück und Alberts geschäftliche Zukunft stehen auf dem Spiel. Eine großflächige Vertuschungsaktion beginnt und führt in das perfekte Chaos.

21:55
I: Elfi Eschke, Karl Merkatz, Peter Fricke, Katharina Stemberger, Marco Rima, Ruth-Maria Kubitschek, Gunther Gillian, Johannes Krisch, Hilde Dalik, Martin Brambach, Erika Deutinger, Fritz Egger; R: Reinhard Schwabenitzky... Zwei Väter einer Tochter II - Frechheit siegt

Frechheit siegt! Mit diesem Motto schlägt sich Conny Herzog höchst erfolgreich durchs Leben und erreicht meist ihre oft sehr hoch gesteckten Ziele. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Operation Vatersuche will die lebensfrohe Frau so richtig durchstarten. Mit einer Erfindung ihres Vaters Paul, großartigen Geschäftsideen und einer gehörigen Portion Mut im Gepäck wagt sie sich mit Hilfe ihrer Freunde Freddy, René und Susanne an den ganz großen Coup.

23:30
I: Elfi Eschke, Andreas Steppan, Heinz Reincke, Philip Leenders, Maria Köstlinger, Nora Heschl, Ernst Konarek, Hadyar Zorlu, Martina Schwab, Manfred Dungl, Christian M. Fuchs; S: Reinhard Schwabenitzky; R: Reinhard Schwabenitzky... Judith und James

AUT

Sarah bekommt Wind von Annas Geheimplan, aus dem Zinshaus auszuziehen. Das muss sie um jeden Preis verhindern, um den Bestand des Hauses nicht zu gefährden. Judith fasst einen raffinierten Plan um endlich in James' Band aufgenommen zu werden. Er soll Fotos von ihr machen, möglichst sexy. Allerdings passiert dabei etwas Ungeplantes - sie verliebt sich in ihn. Als Anna die erotischen Fotos ihrer Tochter findet, verbietet sie ihr den Umgang mit James.

00:15
Fernsehen wie damals
01:00
Fernsehen wie damals
01:25
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

02:15
Geheimnisse der Wiener Innenstadt (2/2)

AUT

Auch im zweiten Teil der Doku-Reihe begeben sich die Filmemacher auf die Spur historischer Rätsel und Geheimnisse in der österreichischen Hauptstadt.

03:05
Das Ausseer Narzissenfest

AUT

Die Dokumentation stellt gemeinsam mit dem langjährigen Korsoteilnehmer Otmar Schönmaier und seiner Tochter Angelika Huber die Höhepunkte des Ausseer Narzissenfests vor.

03:55
Rund um den Traunstein im Salzkammergut

AUT

Mit dem mächtigen Traunstein im Rücken weiß der Traunsee seit jeher zu begeistern. Schon die Römer nannten ihn deshalb den Lacus Felix, den glücklichen See. Und weit nach den Römern gehörte die Gegend rund um den Traunsee zu den beliebten Sommerresidenzen der österreichischen Kaiserdynastie. Auch heute ist der Traunsee noch reich an Traditionen, wie beispielsweise die Fronleichnamsprozession. Seit rund 400 Jahren fahren Boote, begleitet von Gebet und Gesang zu verschiedenen Stationen auf dem See. Weit über die Grenzen Österreichs hinaus ist die Stadt Gmunden bekannt. Sie liegt am Nordufer des Traunsees und hat sich mit der berühmten Gmundner Keramik einen Namen gemacht. Neben all der Tradition und Geschichte ist auch immer der Traunstein im Blick, der Wächter des Salzkammerguts.

04:45
Fernsehen wie damals
05:35
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
09:00
WAS WIR LERNEN - Corona und die Folgen: Information und Bildung

In sechs Gesprächsrunden widmet sich der ORF der Fragestellung, welche Erfahrungen Medien und insbesondere der ORF aus der Corona-Pandemie ziehen können. Die Themen dieser zwei Diskussionsrunden: Information und Bildung. Was wir lernen - So geht INFORMATION: Es diskutieren: Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor), Ingrid Brodnig (Journalistin und Autorin) und Annemarie Toth (Re:think Alliances) Was wir lernen - So geht BILDUNG: Es diskutieren: Prof. Dr. Bernhard Heinzlmaier (Institut für Jugendkulturfoschung), Günther Mayr (ORF, Leiter Aktueller Dienst/Wissenschaft) und Susanne Hofer (Vorsitzende der österreichischen Gewerkschaftsjugend) Das ORF Dialogforum finden coronabedingt ohne Publikum und nur mit maximal drei Personen am Podium statt. Anlass für die Gesprächsreihe ist die Präsentation des aktuellen Public-Value-Berichts des ORF: Dieser besteht heuer aus fünf Einzelheften, die sich unter dem Titel So geht…. auf zentrale Programmbereiche des ORF beziehen: Information, Bildung, Kultur, Österreich und Europa.

10:00
Land der Berge
10:30
Mit Volldampf an die k.u.k. Riviera

AUT

Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts reisten Adel und wohlhabendes Bürgertum an die Österreichische Riviera, um ihr Feriendomizil in den mondänen Seebädern der Donaumonarchie aufzuschlagen. In luxuriösen Eisenbahncoupes strömte das noble Reisepublikum ans Meer und gab sich in idyllisch gelegenen Seebädern seinen gesellschaftlichen Vergnügungen hin. Der Quarnero, kroatisch Kvarner, galt als Synonym für den Begriff “österreichische Riviera” - besonders Abbazia/Opatija bürgte für Exklusivität und Eleganz. Modernst ausgestattete Kuranstalten, geschmackvolle Villen und ein distinguiertes Gesellschaftsleben lockten einzahlungskräftiges Publikum an. Das einzigartige Flair bezauberte AristokratInnen ebenso wie UnternehmerInnen und KünstlerInnen. In der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg hatte jeder Wiener Bahnhof seine Sonderstellung, sein eigenes Gepräge und sein spezielles Reisepublikum. Es gab damals, in der Hochblüte des Eisenbahnzeitalters, nämlich auch unter den Bahnhöfen gewisse nicht zu übersehende Klassenunterschiede wie in den Zügen selbst. Der Südbahnhof faszinierte, weil er hoffnungsvoller Start- und glanzvoller Endpunkt jener Züge war, welche die Haupt- und Residenzstadt Wien mit den Adriahäfen Triest und Fiume und den Badeorten an der österreichischen Riviera verbanden. Wer es sich halbwegs richten und leisten konnte, - dies war freilich nur einer dünnen Oberschicht des Adels und des gehobenen Bürgertums vergönnt - fuhr einmal im Jahr an die Adria. Mit “großem Train”, wie man zu sagen pflegte. Mit dem einsetzenden Siegeszug der Eisenbahn um die Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt das Reisen eine neue Qualität. Die Entfernungen, räumliche und zeitliche Distanzen schrumpften; natürliche Hindernisse, die bis jetzt die Verbindungen erschwert hatten, wurden nun durch kühne bautechnische Lösungen überwunden; der “Fahrplan” wurde zum Garant einer exakt kalkulierbaren Reise. Mit dem fortschreitenden Bahnbau, erlebte besonders Abbazia einen beispiellosen Bau- und Tourismusboom und mutierte in Windeseile zu einem der attraktivsten Seebäder Europas. Die “Creme de la Creme” traf sich im heilklimatischen Kurort Abbazia offiziell zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit, inoffiziell zum Amüsement bei Musik, Tanz, Theater und sportlichen Wettbewerben, was wohl denselben Zweck erfüllte.

11:20
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

12:05
Geheimnisse der Wiener Innenstadt (2/2)

AUT

Die Wiener Innenstadt – ein Ort voller historischer Rätsel und Geheimnisse. Teil zwei der neuen ORF III Erbe Österreich Serie erzählt unter anderem, warum das Akademische Gymnasium gegenüber dem Eislaufverein, das älteste Gymnasium Wiens, nicht nur äußerlich wie eine Replik von Harry Potters Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry aussieht, ferner wie die österreichische Freimaurer-Großloge zu ihrer Wiener Adresse kam und wie der Stock im Eisen Platz, einst das berühmteste Wiener Wahrzeichen, vom Stadtplan verschwinden konnte. R: Alex Frohner, Buch: Günter Fuhrmann.

12:55
I: Elfi Eschke, Andreas Steppan, Heinz Reincke, Philip Leenders, Maria Köstlinger, Nora Heschl, Ernst Konarek, Hadyar Zorlu, Martina Schwab, Manfred Dungl, Christian M. Fuchs; S: Reinhard Schwabenitzky; R: Reinhard Schwabenitzky... Judith und James

AUT

Sarah bekommt Wind von Annas Geheimplan, aus dem Zinshaus auszuziehen. Das muss sie um jeden Preis verhindern, um den Bestand des Hauses nicht zu gefährden. Judith fasst einen raffinierten Plan um endlich in James' Band aufgenommen zu werden. Er soll Fotos von ihr machen, möglichst sexy. Allerdings passiert dabei etwas Ungeplantes - sie verliebt sich in ihn. Als Anna die erotischen Fotos ihrer Tochter findet, verbietet sie ihr den Umgang mit James.

13:40
I: Elfie Eschke, Peter Fricke, Ruth-Maria Kubitschek, Karl Merkatz, Katharina Stemberger, Helma Gautier, Gunther Gillian, Johannes Krisch, Claudia Kment; R: Reinhard Schwabenitzky... Zwei Väter einer Tochter

AUT

Der Möbelfabrikant Albert und der Portier Paul könnten beide die Väter von Conny sein, Resultat eines längst verdrängten Seitensprungs beider Männer mit derselben Frau. Was gerade zu einem Riesenproblem wird, denn Conny fordert unbezahlte Alimente ein - aus 30 Jahren. Pauls eheliches Glück und Alberts geschäftliche Zukunft stehen auf dem Spiel. Eine großflächige Vertuschungsaktion beginnt und führt in das perfekte Chaos.

15:15
I: Elfi Eschke, Karl Merkatz, Peter Fricke, Katharina Stemberger, Marco Rima, Ruth-Maria Kubitschek, Gunther Gillian, Johannes Krisch, Hilde Dalik, Martin Brambach, Erika Deutinger, Fritz Egger; R: Reinhard Schwabenitzky... Zwei Väter einer Tochter II - Frechheit siegt

Frechheit siegt! Mit diesem Motto schlägt sich Conny Herzog höchst erfolgreich durchs Leben und erreicht meist ihre oft sehr hoch gesteckten Ziele. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Operation Vatersuche will die lebensfrohe Frau so richtig durchstarten. Mit einer Erfindung ihres Vaters Paul, großartigen Geschäftsideen und einer gehörigen Portion Mut im Gepäck wagt sie sich mit Hilfe ihrer Freunde Freddy, René und Susanne an den ganz großen Coup.

16:55
Österreichs Uhrmacher

Unser Handwerk dient in höchstem Maße der Erhaltung von Kulturgütern. Mag sein, dass diese Aussage für viele Handwerkszünfte zutrifft, aber für den Uhrmachermeister im Besonderen. Kaum andere Güter werden heute noch in dem Maße instandgesetzt, repariert, gewartet. Uhren prägen seit jeher das Bild vieler Metropolen gleichermaßen wie das von kleinen Dörfern am Land. Österreichs Uhrmacher spielen in dieser Geschichte eine bedeutende Rolle: es gab schließlich eine Zeit, in der Uhren aus dem Waldviertel als Luxusmarke galten und sich in der gesamten Donaumonarchie als Bestseller verkauften. Alexander und Nadeschda Schukoff erzählen in diesem Film die spannende Entwicklung eines Jahrtausende alten Handwerksberufes, blicken mit der Kamera liebevoll über die Schultern der Meister und spüren dabei den Erfindungsreichtum österreichischer Handwerkskunst auf.

17:45
Leben am Weissensee

AUT

Der Kärntner Weissensee ist der wärmste Gebirgssee Österreichs und damit auch der höchst gelegene Badesee des Landes. Dank seines weißlichen Untergrunds und seines kristallklaren Wassers entstehen hier bei richtigem Sonnenstand Farben wie in der Karibik. Gleichzeitig haben sich die Ufer des Weissensees durch sehr sanften Tourismus weitgehend original erhalten. Schwimmen, Tauchen und Campen sind hier die drei gängigsten Betätigungen für Besucher. Die Einheimischen pflegen die örtlichen Traditionen und wachen darüber, dass dieses Naturjuwel auch weiteren Generationen Freude bereiten wird.

18:35
Das Ausseer Narzissenfest

AUT

Das Narzissenfest im Ausseerland ist jedes Jahr eines der Highlights in der österreichischen Brauchtumspflege. Die Ausseer begrüßen damit traditionell den Frühling und scheuen keine Mühen, für den Festumzug zu Wasser und zu Land die tollsten Skulpturen aus den Narzissen zu bauen. ORFIII geht dieser Tradition, ihren Wurzeln und der jährlichen Begeisterung dafür auf den Grund. Dazu präsentiert die Neuproduktion auch die landschaftlichen Schönheiten des Ausseerlandes, das nicht nur durch seine „weiße Pracht“ – die Narzissen – sondern auch durch eine pittoreske Kulisse an Bergen, Felsen und Seen besticht.

19:25
Rund um den Traunstein im Salzkammergut

AUT

Mit dem mächtigen Traunstein im Rücken weiß der Traunsee seit jeher zu begeistern. Schon die Römer nannten ihn deshalb den Lacus Felix, den glücklichen See. Und weit nach den Römern gehörte die Gegend rund um den Traunsee zu den beliebten Sommerresidenzen der österreichischen Kaiserdynastie. Auch heute ist der Traunsee noch reich an Traditionen, wie beispielsweise die Fronleichnamsprozession. Seit rund 400 Jahren fahren Boote, begleitet von Gebet und Gesang zu verschiedenen Stationen auf dem See. Weit über die Grenzen Österreichs hinaus ist die Stadt Gmunden bekannt. Sie liegt am Nordufer des Traunsees und hat sich mit der berühmten Gmundner Keramik einen Namen gemacht. Neben all der Tradition und Geschichte ist auch immer der Traunstein im Blick, der Wächter des Salzkammerguts.

20:15
Österreich II: Was tun mit Österreich? (13/32)

UT

1946 ist das Jahr, in dem die alliierten Mächte das befreite Österreich bereits in die volle Unabhängigkeit entlassen könnten. Das Land hat eine funktionierende Regierung, und ein bescheidener Wiederaufbau hat begonnen: In der VÖEST (später Voestalpine) wird die erste Tonne Stahl gegossen, bei Steyr der erste LKW zusammengebaut, bei Semperit werden die ersten Reifen und bei Siemens die ersten Elektromotoren per Hand gefertigt. Aber die alliierten Truppen bleiben. Denn ein Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg ist ein neuer Krieg ausgebrochen - der kalte. West und Ost misstrauen einander. Österreich ist für beide Seiten zum Faustpfand geworden. Und die Wirtschaft erleidet einen harten Schlag: Die Sowjets beschlagnahmen Hunderte Betriebe und erklären sie als vormals deutsches Eigentum zur Kriegsbeute; auch die Erdölfelder um Zistersdorf. Doch es gibt auch Erfreuliches: Die Amerikaner bringen die, unter abenteuerlichen Umständen in Nürnberg aufgefundenen Reichskleinodien, darunter auch die deutsche Kaiserkrone, nach Wien zurück und stellen den Österreichern die, auch im Westen als Kriegsbeute beschlagnahmten, Fabriken für den Wiederaufbau zur Verfügung.

21:50
Österreich II: Der Rest war Österreich (14/32)

Im März 1946 versucht das neue Österreich mit seiner jüngsten Vergangenheit fertigzuwerden: Die Regierung legt dem Parlament eine umfangreiche Gesetzgebung zur Ausschaltung früherer Nationalsozialisten und zur Verfolgung nationalsozialistischer Verbrechen vor. Die Gesetze betreffen mehr als 550 000 Österreicher, frühere Mitglieder der NSDAP. Sie werden für den Anschluss, den Krieg und die Kriegsverbrechen mitverantwortlich gemacht. Die Frage nach den Wurzeln des Antisemitismus und des Nationalsozialismus werden nicht gestellt. Und so bleiben diese Fragen auch offen bis in unsere Tage, sind Ursache immer wieder neu erhobener Vorwürfe gegenüber Österreich. Diese Folge, wie auch die Folgen 15 und 16, geht den Ursprüngen der tragischen Entwicklung nach, die weit zurückliegen und in der Ersten Republik durch Wirtschaftsnot, Arbeitslosigkeit und Bürgerkrieg noch gefördert werden, bis es 1938 zur Annexion des Landes durch Hitler und seine Wehrmacht kommt. An dieser Entwicklung haben viele Anteil, nur wenige sind frei von Schuld. Erst dieser Rückblick lässt uns verstehen, was mit Österreich und den Österreichern in jener Zeit geschehen ist.

23:25
Christof Spörk - Kuba

Österreichische Kabarettpreis, zweifacher Salzburger Stier - mit seinem Musikkabarett begeistert Christoph Spörk landauf und landab sein Publikum. Bei Kabarett im Turm feiert sein neuestes Programm Kuba TV-Premiere. Christof Spörk verschlägt es also nach Kuba. Ob er dort auch wirklich ankommt, ist nebensächlich - der Weg ist das Ziel. Und wenn doch: Spörk verkauft weder Rum noch Zigarren für grapschende alte weiße Männer. Nicht einmal wenn sie drum betteln. Dafür verspricht Spörk, ganz viel Zucker zu geben. Sicher aber gibt es wieder ganz viel SM wie 'selbstgemachte Musik'. Und KI wie 'kabarettistische Intelligenz'. Und EU wie 'eloquente Unterhaltung'. Außerdem USA wie 'Und Singen auch'. Caramba.

00:25
The Schick Sisters (Live@RadioKulturhaus)

Aus der Konzertreihe Live @ RKH. ORF III gibt der heimischen Popmusik eine Bühne. Als Dornrosen haben sie die Kabarettbühnen des Landes gerockt, jetzt schlagen die drei Schwestern als The Schick Sisters ganz andere Töne an: Verzaubendernde Melodien, brillanter Gesang und berührende Texte. Auf Kontrabrass, Violine und Gitarre kreiert das Trio eine ganz neue musikalische Welt mit Anleihen aus Pop, Jazz und World. Ihre Weltpremiere feierten die Schick Sisters am Wiener Opernball, im ORF RadioKulturhaus präsentieren sie ihr nun Debüt - und musizieren mit fabelhaften Gästen wie OPUS und interpretieren den Hits ihres Debütalbums Close Together auch grandiose Songs von den Beatles bis zu Andy Baum.

01:25
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 43 & 44

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

02:15
Fernsehen wie damals
03:05
WAS WIR LERNEN - Corona und die Folgen: Information und Bildung

In sechs Gesprächsrunden widmet sich der ORF der Fragestellung, welche Erfahrungen Medien und insbesondere der ORF aus der Corona-Pandemie ziehen können. Die Themen dieser zwei Diskussionsrunden: Information und Bildung. Was wir lernen - So geht INFORMATION: Es diskutieren: Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor), Ingrid Brodnig (Journalistin und Autorin) und Annemarie Toth (Re:think Alliances) Was wir lernen - So geht BILDUNG: Es diskutieren: Prof. Dr. Bernhard Heinzlmaier (Institut für Jugendkulturfoschung), Günther Mayr (ORF, Leiter Aktueller Dienst/Wissenschaft) und Susanne Hofer (Vorsitzende der österreichischen Gewerkschaftsjugend) Das ORF Dialogforum finden coronabedingt ohne Publikum und nur mit maximal drei Personen am Podium statt. Anlass für die Gesprächsreihe ist die Präsentation des aktuellen Public-Value-Berichts des ORF: Dieser besteht heuer aus fünf Einzelheften, die sich unter dem Titel So geht…. auf zentrale Programmbereiche des ORF beziehen: Information, Bildung, Kultur, Österreich und Europa.

04:10
Das Ausseer Narzissenfest

AUT

Das Narzissenfest im Ausseerland ist jedes Jahr eines der Highlights in der österreichischen Brauchtumspflege. Die Ausseer begrüßen damit traditionell den Frühling und scheuen keine Mühen, für den Festumzug zu Wasser und zu Land die tollsten Skulpturen aus den Narzissen zu bauen. ORFIII geht dieser Tradition, ihren Wurzeln und der jährlichen Begeisterung dafür auf den Grund. Dazu präsentiert die Neuproduktion auch die landschaftlichen Schönheiten des Ausseerlandes, das nicht nur durch seine „weiße Pracht“ – die Narzissen – sondern auch durch eine pittoreske Kulisse an Bergen, Felsen und Seen besticht.

05:05
Christof Spörk - Kuba

Österreichische Kabarettpreis, zweifacher Salzburger Stier - mit seinem Musikkabarett begeistert Christoph Spörk landauf und landab sein Publikum. Bei Kabarett im Turm feiert sein neuestes Programm Kuba TV-Premiere. Christof Spörk verschlägt es also nach Kuba. Ob er dort auch wirklich ankommt, ist nebensächlich - der Weg ist das Ziel. Und wenn doch: Spörk verkauft weder Rum noch Zigarren für grapschende alte weiße Männer. Nicht einmal wenn sie drum betteln. Dafür verspricht Spörk, ganz viel Zucker zu geben. Sicher aber gibt es wieder ganz viel SM wie 'selbstgemachte Musik'. Und KI wie 'kabarettistische Intelligenz'. Und EU wie 'eloquente Unterhaltung'. Außerdem USA wie 'Und Singen auch'. Caramba.