Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:35
Paradies auf Erden - Klostergärten in Niederösterreich

Ein blühender Garten mit vielerlei Bäumen und guten Früchten - so wird in der Heiligen Schrift das Paradies beschrieben. Viele Botschaften der Bibel sind ohne Pflanzenwelt kaum vorstellbar: An die 120 verschiedene Formen sind genannt, vom Feigenbaum über den Weinstock und das Senfkorn bis zur Lilie. Zahlreiche derartige kleine Paradiese finden sich im kirchlichen Umfeld bis zum heutigen Tag. Die Dokumentation Paradies auf Erden - Klostergärten in Niederösterreich zeigt acht beeindruckende Beispiele. Vorgestellt werden neben einzelnen Pflanzen und den Schönheiten der gesamten Gartenanlagen auch die Menschen, die sie pflegen.

07:00
WETTER/INFO
08:05
Lachen im Keller - Fritz Grünbaum

AUT

Ohne ihn wäre der Simpl nie der Simpl und Karl Farkas nie der Farkas geworden: Fritz Grünbaum war der Doyen des Wiener Kabaretts, bevor der Faschismus seinem Wirken ein Ende bereitete. Grünbaum führte in Wien die Doppelconférence ein, wo bisher nur monotone Ansager gestanden waren, und eroberte mit dem jungen Farkas an seiner Seite die Herzen des Publikums. Zu Grünbaums 125. Geburtstag am 7. April erinnert der ORF mit einem Portrait an den großen Humoristen. Ausschnitte aus Grünbaums Filmen und aus einem Grünbaum-Abend mit Christoph Wagner-Trenkwitz zeigen den unbändigen Witz des Kabarettisten, der ihn auch in seiner härtesten Zeit nicht im Stich gelassen hat.

08:55
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Peter Schuster, Neva Rae Powers, Evan Smith, Sabahudin Zijadic; R: Otto Anton Eder... Hello, Daddy

AUT

Der Leihopa bekommt Besuch von seinem Sohn und den eigenen Enkeln aus Amerika. Fleißig büffelt er Englisch, um sich mit seinen Enkeln verständigen zu können. Hansi will seinen Vater Waldemar unbedingt dazu überreden, mit in die USA zu kommen. Koproduktion ORF/BR.

09:45
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Claudia Martini; R: Otto Anton Eder... Ordnung muss sein, oder

AUT

Seit er von seiner Frau verlassen wurde, steht der viel beschäftigte Architekt Wachmann mit seinen Kindern allein da. Ein Fall für den Leihopa! Koproduktion ORF/BR.

10:40
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Claudia Martini, Lotte Ledl, Gusti Wolf, Nina Schwarz, Jasmine Kovacec; R: Otto Anton Eder... Also wirklich, Herr Herzog

AUT

Waldemar fühlt sich von Frau Gerhold sehr angezogen. Und das, während er auf zwei Mädchen aufpassen soll, mit denen er in den Skiurlaub nach Schruns gefahren ist. Koproduktion ORF/BR.

11:30
ORF III AKTUELL
12:00
Bundesratssitzung

Bundesrat: Drittes Coronavirus-Gesetzespaket Einen Tag nach dem Nationalrat wird auch der Bundesrat über das bereits dritte Coronavirus-Gesetzespaket beraten. Wie der Nationalrat wird auch die Länderkammer dabei in verkleinertem Rahmen tagen. 35 der 61 Bundesräte werden anwesend sein. ORF III überträgt die Bundesratssitzung live und kommentiert.

13:55
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Sabahudin Zijadic, Luisa Stroux, Erna Schickel, Bibiana Zeller, Elfi König; R: Otto Anton Eder... ... und er singt so schön

AUT

Die Großmutter muss zu einem Begräbnis. Deshalb vertraut sie ihre Enkelin dem Leihopa an. Dieser bummelt mit seinem alten Freund Franz und dem Mädchen durch den Prater. Koproduktion ORF/BR.

14:50
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Kurt Beck, Louis Strasser, Claudia Martini, Felicitas Ruhm, Stephan Paryla, Günther Maier; R: Otto Anton Eder... Wenn einer eine Reise tut

AUT

Diesmal soll der Leihopa fünf Kinder beaufsichtigen, deren Eltern einen Segeltörn unternehmen. Franz greift Waldemar dabei unter die Arme. Koproduktion ORF/BR.

15:40
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Kurt Beck, Bigi Fischer, Wolfgang Böck, Marilyn Close, Dorothy Stuart; R: Otto Anton Eder... Ein Jahr danach

AUT

Waldemars Geschäfte mit der Opa-Agentur kommen nur schleppend in Gang. Schließlich hat der Leihopa die Idee, sich als Begleiter für ältere Wien-Besucherinnen anzubieten. Koproduktion ORF/BR.

16:35
Tiere als Lichtblick - Der Pfarrer und die lieben Tiere

Haustiere nehmen in unserer Gesellschaft einen wichtigen Platz ein. Umso mehr gilt das für Menschen, deren soziale Kontakte durch die Umstände des Lebens auf ein Minimum geschrumpft sind: für sie ist ein Tier oft die letzte Erdung und alles, was geblieben ist. Pfarrer Franz Zeiger von der Pfarre St. Peter in Linz, teilt sein Pfarrhaus mit fünf lebhaften Katzen und zwei Schildkröten. Vor etwa eineinhalb Jahren gründete er mit einigen engagierten Mitstreitern den Tierlichtblick. Einmal wöchentlich wird Futter an bedürftige Tierhalter weitergegeben, eine einmalige Idee in Österreich. Mittlerweile hat sich unter der Anleitung des rührigen Pfarrers auch eine Jugendgruppe formiert, die das Verständnis für Tiere an Gleichaltrige weitergeben will.

17:05
Weg in die Stille - Zu Fuß durch die Pfunderer Berge

AUT

Die Pfunderer Berge zählen zu den unberührtesten Naturlandschaften der Ostalpen. Auf abgelegene Almen und Berghütten am Fuße der 3000er-Gipfel kommt es zu spannenden Begegnungen mit Menschen, die der rauhen Natur trotzen. Zwischen den Städten Sterzing im Westen und Bruneck im Osten erstrecken sich die Pfunderer Berge. Wer auf dem Pfunderer Höhenweg unterwegs ist, begibt sich auf eine Reise in die Stille. Die Begegnungen mit Menschen sind selten und doch offenbaren sich spannende Geschichten: Ob ein Banker, der im Sommer zum Senner wird, oder eine Klosterfrau, die im Ordensgewand über Stock und Stein wandert - in der Abgeschiedenheit der Pfunderer Berge, sind das kleine Überraschungen, die tiefe Einblicke in eine andere Lebensart gewähren. Das Erlebnis Österreich, gestaltet von Martina Juda, präsentiert die Pfunderer Berge, ihre Almen und Hütten, mit kleinen Geheimnissen und interessanten Begegnungen.

17:30
R: Elisabeth Eisner... Klingendes Österreich - Eine südtiroler Wallfahrt. Über das Gampenjoch zum Nonsberg

Die 190. Sendung Klingendes Österreich ist dem Nonsberg gewidmet. Am Deutschnonsberg ist es der vielbesuchte Wallfahrtsort Unsere Liebe Frau im Walde und im südlicheren Teil dieser eindrucksvollen und abwechslungsreichen Landschaft sind es die Kirche in Sanzeno und die Wallfahrtskirche San Romedio, wobei letztere für Tirol immer von großer Bedeutung war. So hat zum Beispiel Andreas Hofer vor den Berg-Isel-Kämpfen mit hunderten Nonsberger Schützen dorthin eine Bittwallfahrt unternommen. Ein Film von Elisabeth Eisner.

18:35
R: Wolfgang Niedermair... Ostern in und um Stübing

AUT

In Stübing in der Steiermark befindet sich eines der größten Freilichtmuseen Europas. Als größtes und einziges Freilichtmuseum zeigt es charakteristische historische Hauslandschaften der verschiedenen Bundesländer. Die 97 historischen Gebäude locken jedes Jahr Tausende Besucher an. Stübing ist aber nicht nur Museum. Hier wird auch Brauchtum gelebt. Am schmerzhaften Freitag, dem Freitag vor dem Palmsonntag, treffen sich hier jedes Jahr um fünf Uhr in der Früh Menschen, um gemeinsam Palmbuschen zu binden. Der Volksmund spricht den Palmbuschen, die noch vor Sonnenaufgang gebunden werden, besondere Kraft zu. Der Heimatdichter Peter Rinner aus Gratkorn weiß einige Bräuche mit viel Ironie zu erzählen. Als Kind konnte er sich schwer vorstellen, dass die Glocken am Gründonnerstag nach Rom fliegen würden. Sie seien doch viel zu schwer - und außerdem: Was hätten sie dort verloren? Würden sie dort gestimmt? Oder geputzt? In Semriach, der Gemeinde, aus der er stammt, hat er nie gesehen, dass die Glocken gereinigt worden wären. Der Film beschreibt vieles, was hier und in vielen Teilen der Steiermark einmal üblich war. Manches ist noch erhalten, vieles vergessen, wie etwa das Grünausgehen oder das Antlassrennen. Anderes hat sich verändert. Betrachtete man früher Osterfeuer als eine günstige Gelegenheit, Müll loszuwerden, ist es heute anders. Peter Rinner kann sich erinnern, dass man im Osterfeuer Autoreifen und Altöl entsorgt hat. Einmal wurde sogar versucht, im Osterfeuer eine kaputte Waschmaschine zu entsorgen. Osterfleisch, Weihfeuer und Fleischweihe, Palmkätzchen und Ostereier sind heute den meisten ein Begriff, die Geheimnisse, die sie umgeben, sind aber vielerorts vergessen. Dieser Film berichtet von ihnen und zeigt die Bedeutung dieser Bräuche: die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Menschen zu stärken. Dokumentation, 2018.

19:30
Vom Teufelsgraben zum Untersberg: Salzburger Hausberge

Der knapp 2000 Meter hohe Untersberg, umrankt von Sagen und Mythen ist die Endstation eines Land der Berge- Streifzuges durch das Flachgauer Alpenvorland mit seiner bezaubernden Seenlandschaft. Am Untersberg liegt auch das große Trinkwasserreservoire der Stadt Salzburg, das Wasser kommt hier kristallklar direkt aus dem Berg. Über das Freiluftmuseum Großgmain, dem größten Bauernhofmuseum der Ostalpen geht die Reise über den Voggenberg, den Haunsberg und den Buchberg. Er ist Salzburgs jüngster Naturpark mit zahlreichen Kraftplätzen und dem Panoramablick auf mehr als 120 schroffe Kalkalpengipfel. Iydllisch eingebettet liegen einem hier Obertrumersee, Mattsee, Wallersee und Grabensee zu Füßen. Am Haunsberg - nur einen Steinwurf vom historischen Platz der Kaiserbuche entfernt, entstand 2018 eine der modernsten Sternwarten Europas. Eine Oldtimerfahrt bringt Salzburgs Malerfürsten Hans Weyringer zu seinem Atelier am Tannberg, der Teufelsgraben bei Seeham und Henndorf, das seit dem 19. Jahrhundert ein Eldorado der Sommerfrische für viele Künstler war, sind Stationen der Reise. Carl Zuckmayer bildete mit den Literaten Stefan Zweig, Ödön von Horvath und anderen den Henndorfer Kreis, beheimatet in der berühmten Wiesmühl. Unterwegs in dieser Landschaft der Gegensätze mit ihren vielen Aussichtspunkten, magischen Orten und fesselnden Geschichten treffen wir auf Erdgeschichtler, Wildfrauen, Maler und Poeten, einen Oldtimer Sammler, einen Bergbesitzer, eine Musikerin und unzählige Berggeister.

20:15
Ingrid Thurnher mit einer aktuellen Bilanz zur Corona-Epidemie und Live-Gesprächen mit Experten.
21:05
ORF Legenden - Elfriede Ott

Im zeit.geschichte-Abend am 4. April würdigt ORF III in der Dokureihe „ORF-Legenden“ Elfriede Ott, Alfred Böhm und Kurt Sobotka.

21:55
ORF-Legenden: Alfred Böhm

Im zeit.geschichte-Abend am 4. April würdigt ORF III in der Dokureihe „ORF-Legenden“ Elfriede Ott, Alfred Böhm und Kurt Sobotka.

22:45
ORF Legenden - Kurt Sobotka

Im zeit.geschichte-Abend am 4. April würdigt ORF III in der Dokureihe „ORF-Legenden“ Elfriede Ott, Alfred Böhm und Kurt Sobotka.

23:35
Christine Eixenberger - Fingerspitzenlösung

Sie ist der Newcomer-Star aus Bayern: 2018 erhielt sie den Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarterpreis), den vor ihr bereits Größen wie Monika Gruber in jungen Jahren erhalten haben. Nun kommt Eixenberger nach Wien und präsentiert ihr aktuelles Programm Fingerspitzenlösung im Wiener Ringturm. Das Multitalent Grundschullehrerin/Kabarettistin braucht einmal eine „große Pause“: Ein Wellness-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Christine Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – machts doch, was ihr wollts! Mia is wurscht!“.

00:35
Der Untermieter (1/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

00:55
Der Untermieter (2/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

01:10
Der Untermieter (3/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfluger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

01:30
Der Untermieter (4/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

01:45
Der Untermieter (5/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

02:05
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 36

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

02:30
Fernsehen wie damals
03:20
Fernsehen wie damals
03:45
Christine Eixenberger - Fingerspitzenlösung

Sie ist der Newcomer-Star aus Bayern: 2018 erhielt sie den Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarterpreis), den vor ihr bereits Größen wie Monika Gruber in jungen Jahren erhalten haben. Nun kommt Eixenberger nach Wien und präsentiert ihr aktuelles Programm Fingerspitzenlösung im Wiener Ringturm. Das Multitalent Grundschullehrerin/Kabarettistin braucht einmal eine „große Pause“: Ein Wellness-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Christine Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – machts doch, was ihr wollts! Mia is wurscht!“.

04:45
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 36

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

05:15
Wiener Plätze – Wien damals (2/2)

Wien ist anders – diesen Slogan haben Befürworter und Kritiker der Stadt stets beide im Mund geführt, einmal ohne und einmal mit Ironie. Wien war tatsächlich anders: Wenn man sich die Aufnahmen aus den sechziger und siebziger Jahren ansieht, kann man kaum glauben, dass sie von derselben Stadt stammen, in der wir heute leben. Im zweiten Teil dieser Wien-Serie setzt Regisseurin Patrice Fuchs ihre Erkundung durch das Wien der letzten Jahrzehnte fort und vergleicht ikonische Orte von heute mit ihrem Archiv-Erscheinungsbild damals. Selbst heute so beliebte und teure Gegenden wie die Mariahilferstraße oder der Spittelberg waren lange triste und heruntergekommene Ecken, wo die Stadtpolitik vor Spekulanten und anderen Geschäftemachern kapituliert hatte.

06:00
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 36

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

07:00
WETTER/INFO
08:45
Palmsonntag

Das Fasten hat bald ein Ende! Der Palmsonntag markiert den letzten Sonntag innerhalb der Fastenzeit. Bald ist Ostern, die Vorfreude spürbar. Was feiern wir am Palmsonntag und was haben Jesus und ein Esel damit zu tun? Warum sind eigentlich Palmzweige oder Palmkätzchen traditionell eng mit diesem Tag verbunden? Pater Wilfried Kowarik versucht diesen Fragen im von Palmen begrünten Stift Melk auf die Spur zu kommen.

09:00
ORF III Spezial
09:30
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Kurt Beck, Claudia Martini, Susanne Altschul, Willy Harlander; R: Otto Anton Eder... Ein Kuckucksei

AUT

Der Leihopa muss sich um eine Scheidungswaise kümmern. Der Vater des Kindes lebt im Ausland, die Mutter in Wien, David bei seinem Großvater in München. Nun möchte die Mutter, dass ihr Sohn nach Wien kommt, aber der Großvater ist entschieden dagegen. Waldemar versucht, zu Gunsten des Kindes im Streit zu vermittleln. Koproduktion ORF/BR.

10:20
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Kurt Beck, Claudia Martini, Dieter Moor, Felicitas Ruhm, Franz Suhrada; R: Otto Anton Eder... Ein guter Tipp

AUT

Waldemar Herzog hat sich mit Franz, Nowak und dem Briefträger zerstritten und beschließt, wieder für die Oma-Agentur zu arbeiten. Dadurch entbrennt ein heftiger Konkurrenzkampf zwischen den beiden Agenturen, der darin gipfelt, dass ein Bub schließlich vier Leihopas hat. Koproduktion ORF/BR.

11:15
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Louis Strasser, Kurt Beck, Claudia Martini, Franz Suhrada, Felicitas Ruhm, Karolina Gasparowsky; R: Otto Anton Eder... Alles braucht seine Zeit

AUT

Am Südbahnhof begegnet Waldemar Herzog einem verwahrlosten Mädchen, das aus zerrütteten Familienverhältnissen kommt. Waldemar möchte Karolina adoptieren, erhält aber keine Genehmigung, weil er zu alt ist. Da hat er die Idee, sie bei Freunden in der Steiermark unterzubringen. Koproduktion ORF/BR.

12:05
I: Alfred Böhm, Kurt Beck, Louis Strasser, Franz Suhrada, Barbara Lipp, Franz Christian Mach; R: Otto Anton Eder... Wer Narben lacht, der Wunden nie gespürt

AUT

Nowak begegnet im Park zwei Ausreißern, Robert ist 17, Julia ist 14 Jahre alt. Die beiden sind ineinander verliebt, die Eltern sind aber gegen die Beziehung, da sie verfeindet sind. Julias Eltern haben ein Maßschuhgeschäft, Roberts Eltern führen eine Schnellreparaturwerkstätte. Waldemar will zwischen den Eltern der jungen Leute vermitteln, was ihm zunächst nicht gelingt. Da kommt er auf die Idee, eine Lesung von 'Romeo und Julia' zu veranstalten. Koproduktion ORF/BR.

12:55
I: Alfred Böhm, Claudia Martini, Hans Holt, Adele Neuhauser, Louis Strasser, Kurt Beck, Lukas Gartner, Andreas Zorn; R: Otto Anton Eder... Die Freundin

AUT

Die Agenturchefin hat einen heiklen Auftrag für Waldemar. Ihre Freundin, eine Cellistin, braucht jemanden, der auf ihren unehelichen Sohn aufpasst, da sich der Vater des Kindes aus dem Staub gemacht hat. Da die Freundin Männern gegenüber sehr negativ eingestellt ist, hat es Waldemar zunächst schwer, ihr Vertrauen zu gewinnen. Koproduktion ORF/BR.

13:45
I: Alfred Böhm, Louis Strasser, Vilma Degischer, Marianne Gerzner, Heinz Skorpik, Florian Pöschl; R: Otto Anton Eder... Auch das noch

AUT

Die Dame, der Waldemar Herzog im Zug begegnet ist, taucht plötzlich in der Opa-Agentur auf. Sie ist verzweifelt, da ihr Enkel entführt worden ist. Waldemar Herzog und die beiden Briefträger müssen sich daher als Detektive betätigen, um den Buben zu finden und seine vermeintlichen Entführer zu entlarven. Koproduktion ORF/BR.

14:35
I: Alfred Böhm, Hans Holt, Kurt Beck, Louis Strasser, Franz Suhrada, Dieter Moor, Felicitas Ruhm; R: Otto Anton Eder... Wer hätte das gedacht

AUT

Waldemar Herzog trifft ein schwerer Schicksalschlag, der ihm jeden Lebensmut und jede Lebensfreude nimmt. Er hat nicht mit der Unterstützung seiner Freunde gerechnet. Sie helfen ihm, seinen Schmerz zu überwinden und eine neue Aufgabe im Leben zu finden. Koproduktion ORF/BR.

15:25
Die Kinder von Bullerbü
15:50
Die Kinder von Bullerbü
16:15
Die Kinder von Bullerbü
16:40
Die Kinder von Bullerbü
17:05
Die Kinder von Bullerbü
17:35
Die Kinder von Bullerbü
18:00
Die Kinder von Bullerbü
18:30
I: Peter Alexander, Marianne Koch, Marika Rökk, Willy Millowitsch, Hans Moser, Erich Becht; S: Géza von Cziffra; R: Géza von Cziffra... Die Fledermaus

AUT

Rechtsanwalt Dr. Eisenstein muss wegen Beamtenbeleidigung eine Gefängnisstrafe verbüßen. Für seinen ausländischen Auftraggeber soll er jedoch auf dem Ball des Prinzen Orlofsky erscheinen. Eisenstein drückt sich vor der Haft und verkleidet sich als Marquis Renard. Zu seinem Erstaunen trifft er auf dem Ball seine Frau und das Hausmädchen. Da sich beide für jeweils andere Damen ausgeben, sind etliche Verwicklungen vorprogrammiert.

20:15
Runde der ChefredakteurInnen

Ingrid Thurnher spricht mit Chefredakteurinnen und Chefredakteuren österreichischer Printmedien über die Maßnahmen zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus in Österreich und deren Auswirkungen.

21:00
Aus der Volksoper Wien: Der Zigeunerbaron

ORF III zeigt exklusiv die Strauss-Operette mit Publikumsliebling Kurt Rydl in der Rolle des reichen Schweinezüchters Kálmán Zsupán.

23:35
ORF Legenden - Elfriede Ott

Im zeit.geschichte-Abend am 4. April würdigt ORF III in der Dokureihe „ORF-Legenden“ Elfriede Ott, Alfred Böhm und Kurt Sobotka.

00:20
ORF-Legenden: Alfred Böhm

Im zeit.geschichte-Abend am 4. April würdigt ORF III in der Dokureihe „ORF-Legenden“ Elfriede Ott, Alfred Böhm und Kurt Sobotka.

01:10
ORF Legenden - Kurt Sobotka

Im zeit.geschichte-Abend am 4. April würdigt ORF III in der Dokureihe „ORF-Legenden“ Elfriede Ott, Alfred Böhm und Kurt Sobotka.

02:00
Christine Eixenberger - Fingerspitzenlösung

Sie ist der Newcomer-Star aus Bayern: 2018 erhielt sie den Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarterpreis), den vor ihr bereits Größen wie Monika Gruber in jungen Jahren erhalten haben. Nun kommt Eixenberger nach Wien und präsentiert ihr aktuelles Programm Fingerspitzenlösung im Wiener Ringturm. Das Multitalent Grundschullehrerin/Kabarettistin braucht einmal eine „große Pause“: Ein Wellness-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Christine Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – machts doch, was ihr wollts! Mia is wurscht!“.

03:00
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 36

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

03:25
Ab sofort wöchentlich: Die Tafelrunde - Spezial mit Gerald Fleischhacker. Ganz Österreich ist im Ausnahmezustand, das soziale Leben steht still. Auch die Kabarettistinnen und Kabarettisten des Landes bleiben zu Hause. Aber auch in schwierigen Zeiten darf gelacht werden: Also versammelt Gerald Fleischhacker einige der besten Kabarettistinnen und Kabarettisten des Landes mittels Videoschaltung aus ihren Wohnzimmern, um die Ereignisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen - und um sich vom schwierigen Alltag abzulenken und gemeinsam zu lachen. Diesmal mit: Gernot Kulis, Omar Sarsam, Thomas Stipsits und Katharina Straßer, Monica Weinzettl & Gerold Rudle, Guido Tartarotti und Isabel Meili.
04:10
Fernsehen wie damals
05:00
Christine Eixenberger - Fingerspitzenlösung

Sie ist der Newcomer-Star aus Bayern: 2018 erhielt sie den Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarterpreis), den vor ihr bereits Größen wie Monika Gruber in jungen Jahren erhalten haben. Nun kommt Eixenberger nach Wien und präsentiert ihr aktuelles Programm Fingerspitzenlösung im Wiener Ringturm. Das Multitalent Grundschullehrerin/Kabarettistin braucht einmal eine „große Pause“: Ein Wellness-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Christine Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – machts doch, was ihr wollts! Mia is wurscht!“.

06:00
R: Marie-Thérese Thiery... Lebensraum Wiener Villen

AUT

Wien ist auch Wien dank seiner prächtigen Villen. Die Häuser, die vor allem in Hietzing, Währing und Döbling im 19. Jahrhundert entstanden, sind oft von einer Großzügigkeit und Schönheit, die diese Außenbezirke nachhaltig geprägt haben. Berühmte Leute haben in solchen Häusern gewohnt: von Katharina Schratt über Hans Moser bis Peter Alexander. ORF III portraitiert in dieser Produktion das großbürgerliche Leben in den Wiener Villen, darunter die Häuser Ludwig Wittgenstein, Gustav Klimt, Otto Wagner, Felix Salten, Schratt, Moser und Alexander. Es ist eine typische Wiener Lebenskultur, in der sich Bildungsbürgertum, Wohlstand und Kunstsinnigkeit zu einer einzigartigen Mischung treffen.

07:00
WETTER/INFO
08:55
Dobar dan, Hrvati
09:25
Dober dan, Koroška
09:55
Tiere als Lichtblick - Der Pfarrer und die lieben Tiere

Haustiere nehmen in unserer Gesellschaft einen wichtigen Platz ein. Umso mehr gilt das für Menschen, deren soziale Kontakte durch die Umstände des Lebens auf ein Minimum geschrumpft sind: für sie ist ein Tier oft die letzte Erdung und alles, was geblieben ist. Pfarrer Franz Zeiger von der Pfarre St. Peter in Linz, teilt sein Pfarrhaus mit fünf lebhaften Katzen und zwei Schildkröten. Vor etwa eineinhalb Jahren gründete er mit einigen engagierten Mitstreitern den Tierlichtblick. Einmal wöchentlich wird Futter an bedürftige Tierhalter weitergegeben, eine einmalige Idee in Österreich. Mittlerweile hat sich unter der Anleitung des rührigen Pfarrers auch eine Jugendgruppe formiert, die das Verständnis für Tiere an Gleichaltrige weitergeben will.

10:20
(Habemus Papam)

ITA

Der neue Papst fühlt sich seinem Amt nicht gewachsen und nimmt reißaus. Regisseur Nanni Moretti wirft einen ironischen Blick auf die Vorgänge im Vatikan und wechselt dabei meisterhaft zwischen Ernst und Komik.

12:00
Panorama
12:15
R: Wolfgang Niedermair... Ostern in und um Stübing

AUT

In Stübing in der Steiermark befindet sich eines der größten Freilichtmuseen Europas. Als größtes und einziges Freilichtmuseum zeigt es charakteristische historische Hauslandschaften der verschiedenen Bundesländer. Die 97 historischen Gebäude locken jedes Jahr Tausende Besucher an. Stübing ist aber nicht nur Museum. Hier wird auch Brauchtum gelebt. Am schmerzhaften Freitag, dem Freitag vor dem Palmsonntag, treffen sich hier jedes Jahr um fünf Uhr in der Früh Menschen, um gemeinsam Palmbuschen zu binden. Der Volksmund spricht den Palmbuschen, die noch vor Sonnenaufgang gebunden werden, besondere Kraft zu. Der Heimatdichter Peter Rinner aus Gratkorn weiß einige Bräuche mit viel Ironie zu erzählen. Als Kind konnte er sich schwer vorstellen, dass die Glocken am Gründonnerstag nach Rom fliegen würden. Sie seien doch viel zu schwer - und außerdem: Was hätten sie dort verloren? Würden sie dort gestimmt? Oder geputzt? In Semriach, der Gemeinde, aus der er stammt, hat er nie gesehen, dass die Glocken gereinigt worden wären. Der Film beschreibt vieles, was hier und in vielen Teilen der Steiermark einmal üblich war. Manches ist noch erhalten, vieles vergessen, wie etwa das Grünausgehen oder das Antlassrennen. Anderes hat sich verändert. Betrachtete man früher Osterfeuer als eine günstige Gelegenheit, Müll loszuwerden, ist es heute anders. Peter Rinner kann sich erinnern, dass man im Osterfeuer Autoreifen und Altöl entsorgt hat. Einmal wurde sogar versucht, im Osterfeuer eine kaputte Waschmaschine zu entsorgen. Osterfleisch, Weihfeuer und Fleischweihe, Palmkätzchen und Ostereier sind heute den meisten ein Begriff, die Geheimnisse, die sie umgeben, sind aber vielerorts vergessen. Dieser Film berichtet von ihnen und zeigt die Bedeutung dieser Bräuche: die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Menschen zu stärken. Dokumentation, 2018.

13:00
Mission Froschkönig - Die Rückkehr des Laubfrosches

Der nur daumengroße Laubfrosch ist ein Lurch der Superlative: Er brüllt am lautesten, wandert kilometerweit, klettert auf steile Bäume und ist ein wärmeliebender Sonnenanbeter. Als Wetterfrosch und Vorbild des Froschkönigs ist das lackgrüne Tier eine Legende. Doch beinahe wäre er ausgestorben. Heckenrodungen, Trockenlegungen und monotone Ackerwüsten zerstörten seinen Lebensraum. Naturschützern gelingt es mit einer erfolgreichen Kampagne, dem König sein Reich zurückzugeben. Die Dokumentation Mission Froschkönig - Die Rückkehr des Laubfroschs beleuchtet die Ansprüche und die Biologie der kleinen Frösche.

13:45
Unsere Alpen: Mythen der Alpen

AUT

In extremen Landschaftsräumen wie den Hochalpen treffen die Gewalten der Natur und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinander: Ewiges Eis und Schneemassen machen Gebirgspässe monatelang unbegehbar. Gewitter, Sturm und Hagel vernichten die Ernten. Lawinen, Muren und Blitzschlag zerstören im Bruchteil einer Sekunde nicht nur die Existenzgrundlage der Menschen, sondern bringen manchmal auch den Tod in die Bergdörfer. Entlang dem Mythos vom ewigen Eis, dem Mythos von den magischen Orten und dem Mythos vom heiligen Wasser entwickelt der Film seine Erzählstruktur. Die Kamera spürt die Plätze mythischer Vergangenheit auf und verbindet die meist realen Geschichten, die sich hinter den Sagen und Riten verbergen, mit der grandiosen hochalpinen Natur- und Kulturlandschaft Österreichs, Italiens, Deutschlands, Frankreichs und der Schweiz. Ein Film von Manfred Corrine Ko ORF/ARTE/BMUKK.

14:35
Die Schönheit der Alpen (1/3)

Land der Berge erzählt auch dieses Mal von Bergen, Menschen und ihren Geschichten. In der 3teiligen Dokumentation dreht sich alles um die Schönheit der Alpen im Lauf der Jahreszeiten. Folge 1 startet mit dem König der Ostalpen, dem Großglockner. Mit spektakulären Aufnahmen aus der Luft geht es weiter in die Bergwelt der Hohen Tauern, dann über Oberösterreich ins Ausseer Land und schließlich durch Osttirol hinauf in das Reich des Großvenedigers. Dabei wird in die faszinierende Hochgebirgswelt eingetaucht, welche bis heute eine Arche Noah für eine eigene Tierwelt ist. Nachtsichtaufnahmen von Dachs und Fuchs zeugen davon. In Kals am Großglockner nehmen wir an einer prächtigen Fronleichnamsprozession teil, lassen uns auf der Gorgasser Alm die traditionelle Herstellung von Butter und Graukäse zeigen, bewundern beim Narzissenfest am Grundlsee das Defilée der Blumenwagen und lernen beim Imster Schemenlauf, einem traditionsreichen alten Fastnachtsbrauch und Weltkulturerbe, das traditionelle Tiroler Winteraustreiben kennen. Wir besuchen Dörfer, Bauernhöfe und Almen der uralten alpinen Kulturlandschaft.

15:25
Die Schönheit der Alpen (2/3)

Land der Berge erzählt auch dieses Mal vom Bergen, Menschen und Geschichten. Und vom Leben in der Natur. In der 3-teiligen Dokumentation dreht sich alles um die Schönheit der Alpen im Lauf der Jahreszeiten. Folge 2 startet auf dem Staller Sattel in Osttirol zwischen dem Antholzer und dem Defreggental. Umgeben von hohen Bergen ist die Gegend eine alpine Bilderbuchlandschaft und bekannt für seine reiche Pflanzenpracht, allen voran den Almrosen. Im Defereggental geht es zur Jagdhausalm, der wohl ältesten Sommerweide der Alpen.Dort oben erhalten wir Einblicke in das Sozialleben der Murmeltiere und wie sich vor ihrem gefährlichsten Feind, dem Steinadler schützen. Einmalige Adleraufnahmen zeigen den König der Lüfte dann bei seinen Flug- und Jagdkünsten und vor allem in seinem Horst bei der Aufzucht der Jungen. Vom Blüten- und Schmetterlingsparadies Innergschlöß geht es hinauf ins eisige Reich des Großvenedigers, dessen Gipfel wir in spektakulären Flugaufnahmen ganz nahe kommen. Vom Zugspitzmassiv aus geht es dann über die Lechtaler Alpen zum Mieminger Gebirge ins Tiroler Oberland. Im Pitztal kann man noch das traditionelle Heumachen beobachten, ebenso dabei wie dem alljährlichen Schafabtrieb. Die nächste Station ist die wilde Tiroler Ache, auf der Mutige dem alpinen Funsport frönen: Kajakfahren, Rafting und Canyoning, dem jüngsten alpinen Nervenkitzel. Einmaliger Höhe- und Schlusspunkt sind einzigartige Aufnahmen der Hirschbrunft - vom Röhren über den Balztanz bis zur Paarung.

16:10
Die Schönheit der Alpen (3/3)

Land der Berge erzählt auch dieses Mal vom Bergen, Menschen und Geschichten. Und vom Leben in der Natur. In der 3teiligen Dokumentation dreht sich alles um die Schönheit der Alpen im Lauf der Jahreszeiten. Folge 3 startet am Almsee im Salzkammergut. Nach einem Abstecher ins Schloss Herrenchiemsee in Bayern landen wir im Salzburger Land, im Gebiet von Zell am See und seiner eindrucksvollen Bergwelt. Hoch hinauf geht es dann nach Kaprun zu seinen mächtigen Stauseen und dem markanten Kitzsteinhorn. Auf der wohl spektakulärsten Straße der Hochalpen fahren wird durch eine höchst abwechslungsreiche Berglandschaft Richtung Großglocknermassiv. Am Glocknergletscher, der Pasterze, erfahren wir eindrucksvoll, wie der Klimawandel zum Sterben des ewigen Eises führt. Bei Heiligenblut widmen wir uns den Schätzen des Berginneren mit einer eindrucksvollen Sammlung funkelnder Bergkristalle und dem Tauerngold, das selbst gewaschen wird. Letzte Station ist das wilde Verzasca-Tal im Tessin nahe des Lago Maggiore. Berühmtheit erlangte es durch einen spektakulären Bungee-Sprung im James-Bond- Film Golden Eye - an einer 220 Meter hohen Staumauer des Lago di Vogorno.

16:55
ZIB 100
17:00
Landgasthäuser Alpenseen: Salzburger Land

Ein Stück vom Paradies nannte Carl Zuckmayr das Salzburger Land mit seiner Kombination aus Bergen und Seen. Hierhin verschlägt es Werner Teufl, der diesmal vom berühmten Wolfgangsee bis zum größten See des Flachgaus, dem Wallersee, reist.

17:35
Landgasthäuser Alpenseen: Dolomiten

Sie sind weltberühmt, die bizarren Gipfel der Dolomiten im Norden Italiens. Doch nicht nur die spektakulären Felsformationen, auch die vielen malerischen Seen, verzaubern die Besucher.

18:10
Landgasthäuser Alpenseen: Vom Walchensee nach Innsbruck

Malerisch eingebettet von den Münchner Hausbergen Heimgarten, Jochberg, Rabenkopf und Herzogstand liegen direkt nebeneinander der Walchensee und der Kochelsee. Von den beiden glasklaren Bergseen beginnt eine kulinarische Reise über Seefeld bis in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Von Innsbruck mit seinen prächtigen Palästen und Kirchen und dem weltberühmten Goldenen Dachl, geht es zum Abschluss der Reise nach Igls.

18:45
In Innsbruck

AUT

Zu Ostern wird es auch auf den Innsbrucker Hausbergen und Sonnenhängen grün. Für diejenigen, die traditionelle Ostererlebnisse in Innsbruck suchen, gibt es beginnend mit Palmsonntag eine Vielzahl an Prozessionen - mit schönen Palmlatten und Palmbuschen. In der Osterwoche hat aber jeder Tag seine besonderen Traditionen: zum Kalvarienberg und der Arzler Kapelle pilgern die Kinder, um dort die Fußwaschung am Gründonnerstag erklärt zu bekommen. Die ersten Lämmer finden ihr Futter auf den schneefreien Wiesen. Osterlämmer aus feinem Sandteig werden von Barbara Pernlocher für den Wiltener Markt hergestellt. Eigentlich findet der Markt am Wiltener Platzl wöchentlich statt, vor Ostern werden neben normalen regionalen Produkten auch Osterspezialitäten angeboten. Neben dem Wiltener Markt gibt es in der Altstadt vor dem Goldenen Dachl den Innsbrucker Ostermarkt. Brauchtum wird überall hochgehalten, aber manchmal ist die Grenze zum Schabernack fließend. In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag geht es in der Innsbrucker Nachbargemeinde Rum emsig zu: Um Mitternacht huschen Ostergeister durch die Gärten und bringen alle Fundstücke, die nicht fest verankert sind, auf den Dorfplatz vor der Kirche. Zum Abholen nach dem Kirchgang am Ostermontag sozusagen. Aber auch andere Ostergeheimnisse werden gelüftet - mit Sägespänen werden Spuren durch das Dorf gezogen, und so manches geheime Liebespaar dadurch bekannt gemacht.

19:10
Mit Toni Faber durch den Stephansdom (1/5)

Der Wiener Stephansdom hat viele Seiten - jeder findet hier seinen persönlichen Dom. Niemand kennt das Gotteshaus besser als Dompfarrer Toni Faber. In der Karwoche führt er die Zuseherinnen und Zuseher von ORF III zu einzelnen Stellen im Dom und erklärt ihre spirituelle Kraft. Den Beginn seiner Tour durch den Dom macht der Hochaltar – gewissermaßen Fabers engere berufliche Heimstätte.

19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:10
Wie gelingt es, in herausfordernden Zeiten Kraft zu schöpfen, Ermutigung zu finden und einen positiven Blick in die Zukunft zu bewahren? Darüber sprechen abwechselnd Psychotherapeut und Theologe Arnold Mettnitzer, Bischof Michael Chalupka, Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser und Dompfarrer Toni Faber. Sie beantworten Fragen zu den Sorgen und Ängsten der Zuseherinnen und Zuseher und begleiten sie gemeinsam durch diese schwierige Phase.
20:15
Kochen mit dem Biogärtner Karl Ploberger

Österreichs TV-Gärtner Karl Ploberger zeigt mit seiner Tochter, was wir in Zeiten von Corona-bedingten Einschränkungen aus unseren Vorräten und Selbst-Angebautem kochen können. Die Rezepte finden Sie hier.

21:05
R: Wilma Pradetto... Das Geheimnis der Bergkräuter: Steiermark - Das Erbe der Mönche

Die Welt der Bergkräuter, sie steckt voller Geheimnisse und Überraschungen. In der Abgeschiedenheit der Berge hüten Benediktiner Mönche einen unermesslichen Schatz, der mit allen Mitteln bewahrt werden muss. Auf verlassenen Höhenburgen konnten Pflanzen aus dem Mittelalter überleben und an schroffen Alpengipfeln gibt es verborgene Kostbarkeiten zu entdecken: Bergkräuter. Sie sind heilend, berauschend und hochgiftig – über Jahrhunderte wurde das Wissen um ihre Wirkung sorgsam bewahrt. Der junge Benediktinermönch Pater Maximilian wandert regelmäßig auf die Alm, um Heil- und Giftpflanzen zu entdecken. Den österreichischen Botaniker Michael Hohla führt die Suche nach Pflanzen, die schon das Mittelalter erlebt haben, an die höchstgelegene Burgruine der Steiermark. Die sogenannten „Burgflüchtlinge“ sind Nachfahren jener Pflanzen, die einst in den Gärten der Burgen, Schlösser und Klöster angebaut wurden. Ihre Ursprünge reichen Jahrhunderte zurück. Im Klostergarten von Stift St. Lambrecht werden heilende Tinkturen aus Bergkräutern hergestellt und in der größten Klosterbibliothek der Welt, im Benediktiner-Stift Admont gibt es eine historische Herbarium-Sammlung mit 80.000 Herbarien-Blättern zu bestaunen.

21:55
R: Veronika Kaserer... Das Geheimnis der Bergkräuter: Südtirol - Von der Alm auf den Teller

Das dreisprachige Südtirol ist die nördlichste Region Italiens und auch hier ist der weltweite Trend, hauptsächlich mit regionalen Produkten zu kochen, angekommen. Besonders Kräuter stehen hoch im Kurs. Auf den lebensfeindlichen Gipfeln der Alpen gilt: Je höher sich eine Pflanze hinaufwagt, desto härter sind die Bedingungen. Die Dokumentation besucht die Menschen, die sich dem Sammeln von Kräutern in Südtirol widmen. Anneres Ebenkofler führt das einzige Kräuter-Gourmetrestaurant in Südtirol. : Die Soziologin Dr. Traude Horvath hat ihr Leben in Wien für ein Leben mit Kräutern in der Südtiroler Provinz eingetauscht. Siegi Platzer baut hochwertige Bio-Bergkräuter an.

22:45
R: Marie Villetelle... Das Geheimnis der Bergkräuter: Westalpen - Die süße Versuchung

Im Chartreuse Gebirgsmassiv, in den französischen Westalpen, bereitet man aus Bergkräutern traditionell Likör und Schnaps. Das Kraut für den beliebtesten Likör ist jedoch nicht leicht zu finden: Hoch in den Bergen, versteckt zwischen Felsen sammelt Aline Mercan Vulnéraire, Kartäuserkraut. Doch die Ärztin und Ethnobotanikerin interessiert sich nicht nur für die Bergkräuter der Region, sondern auch für die Geschichten die sich darum ranken: Regelmäßig besucht sie Bergbewohner und fragt sie nach ihren Rezepten und Erinnerungen. Die Schweizer Firma Ricola bereitet aus 13 Kräutern die Basis für ihre Kräuterzuckerbonbons. In ihrem Werk in Laufen werden die Kräuter gereinigt, geschnitten und zu einer geheimen Mixtur verarbeitet. Angebaut werden sie auf Flächen in der Schweiz, zum Beispiel im Wallis. Im Val-de-Travers wird ein einst verbotenes Kraut wieder angebaut: Wermutkraut ist die Basis für Absinth. Der Kräuterschnaps erlebte um die Jahrhundertwende in dem Tal einen Boom, wurde dann aber verboten. Francis Martin hat schon Absinth gebrannt, bevor es dann 2005 wieder erlaubt wurde. Im Kanton Uri lässt Franz-Heiri Gisler seine Milchkühe eine einzigartigen Bergkräutermischung fressen: Silbermäntele und Muttern geben dann seinem Alpkäse, den er auf 1900 Metern Höhe herstellt, ein würziges Aroma.

23:40
Kochen mit dem Biogärtner Karl Ploberger

Österreichs TV-Gärtner Karl Ploberger zeigt mit seiner Tochter, was wir in Zeiten von Corona-bedingten Einschränkungen aus unseren Vorräten und Selbst-Angebautem kochen können. Die Rezepte finden Sie hier.

00:30
R: Wilma Pradetto... Das Geheimnis der Bergkräuter: Steiermark - Das Erbe der Mönche

Die Welt der Bergkräuter, sie steckt voller Geheimnisse und Überraschungen. In der Abgeschiedenheit der Berge hüten Benediktiner Mönche einen unermesslichen Schatz, der mit allen Mitteln bewahrt werden muss. Auf verlassenen Höhenburgen konnten Pflanzen aus dem Mittelalter überleben und an schroffen Alpengipfeln gibt es verborgene Kostbarkeiten zu entdecken: Bergkräuter. Sie sind heilend, berauschend und hochgiftig – über Jahrhunderte wurde das Wissen um ihre Wirkung sorgsam bewahrt. Der junge Benediktinermönch Pater Maximilian wandert regelmäßig auf die Alm, um Heil- und Giftpflanzen zu entdecken. Den österreichischen Botaniker Michael Hohla führt die Suche nach Pflanzen, die schon das Mittelalter erlebt haben, an die höchstgelegene Burgruine der Steiermark. Die sogenannten „Burgflüchtlinge“ sind Nachfahren jener Pflanzen, die einst in den Gärten der Burgen, Schlösser und Klöster angebaut wurden. Ihre Ursprünge reichen Jahrhunderte zurück. Im Klostergarten von Stift St. Lambrecht werden heilende Tinkturen aus Bergkräutern hergestellt und in der größten Klosterbibliothek der Welt, im Benediktiner-Stift Admont gibt es eine historische Herbarium-Sammlung mit 80.000 Herbarien-Blättern zu bestaunen.

01:15
R: Veronika Kaserer... Das Geheimnis der Bergkräuter: Südtirol - Von der Alm auf den Teller

Das dreisprachige Südtirol ist die nördlichste Region Italiens und auch hier ist der weltweite Trend, hauptsächlich mit regionalen Produkten zu kochen, angekommen. Besonders Kräuter stehen hoch im Kurs. Auf den lebensfeindlichen Gipfeln der Alpen gilt: Je höher sich eine Pflanze hinaufwagt, desto härter sind die Bedingungen. Die Dokumentation besucht die Menschen, die sich dem Sammeln von Kräutern in Südtirol widmen. Anneres Ebenkofler führt das einzige Kräuter-Gourmetrestaurant in Südtirol. : Die Soziologin Dr. Traude Horvath hat ihr Leben in Wien für ein Leben mit Kräutern in der Südtiroler Provinz eingetauscht. Siegi Platzer baut hochwertige Bio-Bergkräuter an.

02:05
R: Marie Villetelle... Das Geheimnis der Bergkräuter: Westalpen - Die süße Versuchung

Im Chartreuse Gebirgsmassiv, in den französischen Westalpen, bereitet man aus Bergkräutern traditionell Likör und Schnaps. Das Kraut für den beliebtesten Likör ist jedoch nicht leicht zu finden: Hoch in den Bergen, versteckt zwischen Felsen sammelt Aline Mercan Vulnéraire, Kartäuserkraut. Doch die Ärztin und Ethnobotanikerin interessiert sich nicht nur für die Bergkräuter der Region, sondern auch für die Geschichten die sich darum ranken: Regelmäßig besucht sie Bergbewohner und fragt sie nach ihren Rezepten und Erinnerungen. Die Schweizer Firma Ricola bereitet aus 13 Kräutern die Basis für ihre Kräuterzuckerbonbons. In ihrem Werk in Laufen werden die Kräuter gereinigt, geschnitten und zu einer geheimen Mixtur verarbeitet. Angebaut werden sie auf Flächen in der Schweiz, zum Beispiel im Wallis. Im Val-de-Travers wird ein einst verbotenes Kraut wieder angebaut: Wermutkraut ist die Basis für Absinth. Der Kräuterschnaps erlebte um die Jahrhundertwende in dem Tal einen Boom, wurde dann aber verboten. Francis Martin hat schon Absinth gebrannt, bevor es dann 2005 wieder erlaubt wurde. Im Kanton Uri lässt Franz-Heiri Gisler seine Milchkühe eine einzigartigen Bergkräutermischung fressen: Silbermäntele und Muttern geben dann seinem Alpkäse, den er auf 1900 Metern Höhe herstellt, ein würziges Aroma.

02:55
Kochen mit dem Biogärtner Karl Ploberger

Österreichs TV-Gärtner Karl Ploberger zeigt mit seiner Tochter, was wir in Zeiten von Corona-bedingten Einschränkungen aus unseren Vorräten und Selbst-Angebautem kochen können. Die Rezepte finden Sie hier.

03:45
R: Wilma Pradetto... Das Geheimnis der Bergkräuter: Steiermark - Das Erbe der Mönche

Die Welt der Bergkräuter, sie steckt voller Geheimnisse und Überraschungen. In der Abgeschiedenheit der Berge hüten Benediktiner Mönche einen unermesslichen Schatz, der mit allen Mitteln bewahrt werden muss. Auf verlassenen Höhenburgen konnten Pflanzen aus dem Mittelalter überleben und an schroffen Alpengipfeln gibt es verborgene Kostbarkeiten zu entdecken: Bergkräuter. Sie sind heilend, berauschend und hochgiftig – über Jahrhunderte wurde das Wissen um ihre Wirkung sorgsam bewahrt. Der junge Benediktinermönch Pater Maximilian wandert regelmäßig auf die Alm, um Heil- und Giftpflanzen zu entdecken. Den österreichischen Botaniker Michael Hohla führt die Suche nach Pflanzen, die schon das Mittelalter erlebt haben, an die höchstgelegene Burgruine der Steiermark. Die sogenannten „Burgflüchtlinge“ sind Nachfahren jener Pflanzen, die einst in den Gärten der Burgen, Schlösser und Klöster angebaut wurden. Ihre Ursprünge reichen Jahrhunderte zurück. Im Klostergarten von Stift St. Lambrecht werden heilende Tinkturen aus Bergkräutern hergestellt und in der größten Klosterbibliothek der Welt, im Benediktiner-Stift Admont gibt es eine historische Herbarium-Sammlung mit 80.000 Herbarien-Blättern zu bestaunen.

04:30
R: Veronika Kaserer... Das Geheimnis der Bergkräuter: Südtirol - Von der Alm auf den Teller

Das dreisprachige Südtirol ist die nördlichste Region Italiens und auch hier ist der weltweite Trend, hauptsächlich mit regionalen Produkten zu kochen, angekommen. Besonders Kräuter stehen hoch im Kurs. Auf den lebensfeindlichen Gipfeln der Alpen gilt: Je höher sich eine Pflanze hinaufwagt, desto härter sind die Bedingungen. Die Dokumentation besucht die Menschen, die sich dem Sammeln von Kräutern in Südtirol widmen. Anneres Ebenkofler führt das einzige Kräuter-Gourmetrestaurant in Südtirol. : Die Soziologin Dr. Traude Horvath hat ihr Leben in Wien für ein Leben mit Kräutern in der Südtiroler Provinz eingetauscht. Siegi Platzer baut hochwertige Bio-Bergkräuter an.

05:20
R: Marie Villetelle... Das Geheimnis der Bergkräuter: Westalpen - Die süße Versuchung

Im Chartreuse Gebirgsmassiv, in den französischen Westalpen, bereitet man aus Bergkräutern traditionell Likör und Schnaps. Das Kraut für den beliebtesten Likör ist jedoch nicht leicht zu finden: Hoch in den Bergen, versteckt zwischen Felsen sammelt Aline Mercan Vulnéraire, Kartäuserkraut. Doch die Ärztin und Ethnobotanikerin interessiert sich nicht nur für die Bergkräuter der Region, sondern auch für die Geschichten die sich darum ranken: Regelmäßig besucht sie Bergbewohner und fragt sie nach ihren Rezepten und Erinnerungen. Die Schweizer Firma Ricola bereitet aus 13 Kräutern die Basis für ihre Kräuterzuckerbonbons. In ihrem Werk in Laufen werden die Kräuter gereinigt, geschnitten und zu einer geheimen Mixtur verarbeitet. Angebaut werden sie auf Flächen in der Schweiz, zum Beispiel im Wallis. Im Val-de-Travers wird ein einst verbotenes Kraut wieder angebaut: Wermutkraut ist die Basis für Absinth. Der Kräuterschnaps erlebte um die Jahrhundertwende in dem Tal einen Boom, wurde dann aber verboten. Francis Martin hat schon Absinth gebrannt, bevor es dann 2005 wieder erlaubt wurde. Im Kanton Uri lässt Franz-Heiri Gisler seine Milchkühe eine einzigartigen Bergkräutermischung fressen: Silbermäntele und Muttern geben dann seinem Alpkäse, den er auf 1900 Metern Höhe herstellt, ein würziges Aroma.