Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
WETTER/INFO
09:00
Heimat, fremde Heimat
09:35
Orientierung
10:05
Kaiser, Tracht und Berge. Ein Porträt des oberösterreichischen Salzkammergutes

AUT

Schon der Kaiser wusste es zu schätzen und pflegte die Sommermonate im Salzkammergut zu verbringen, das wegen seiner Eigenheit auch oft als zehntes Bundesland Österreichs bezeichnet wird. Der Großteil dieser an Kulturgütern überaus reichen Region gehört zu Oberösterreich. Für das Erlebnis Österreich erzählen Menschen, warum sie auch im Alltag Dirndlkleid und Lederhose tragen. Persönlichkeiten wie Hubert von Goisern, Alfred Komarek oder Kaiser-Urenkel Markus Habsburg erzählen über die besondere Beziehung zu ihrer Heimat und was einen gstandenen Salzkammergütler ausmacht. Die Fernsehdokumentation begeistert auch mit herrlichen Landschaftsaufnahmen vom Traunstein bis zum Dachstein - war es doch vorwiegend der landschaftliche Reiz, der schon immer Künstler und Kaiser ins Salzkammergut lockte.

10:35
Land der Berge - Erzherzog Johann und das Bild vom Berg

Erzherzog Johann war nicht nur ein ambitionierter Jäger und begeisterter Bergsteiger, sondern auch ein Förderer der schönen Künste. So stellte er eigene Kammermaler an, die alle Facetten der Alpenländer, vor allem seiner steirischen Wahlheimat, im Bild festhalten mussten: die Menschen, ihre Trachten und Bräuche und die Landschaft, in der sie lebten. Jakob Gauermann, Thomas Ender und Matthäus Loder waren die bekanntesten Vertreter dieser Kunstrichtung. Sie hielten die Schönheiten der Berge fest, als der Alpinismus noch in den Kinderschuhen steckte, und dokumentierten damit ein Stück unberührte Bergwelt.

11:30
Panorama
11:45
Australien: Im Reich der Riesenpythons

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

12:15
Australien: Ord River - Der Fluss der Krokodile

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

12:50
Australien: Das Vogelparadies am Stausee

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

13:20
Australien: Im Schutzwald der Adler

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

13:55
Australien: Gibb River Road - Die Straße der Abenteurer

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

14:25
Australien: Im Land der Wellensittiche

Die bei uns in Europa als Ziervögel gehaltene Papageienart stammt eigentlich aus Australien. Sie leben am roten Kontinent in Schwärmen und fallen durch ihre trillernden Rufe auf. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch das Land der Wellensittiche.

14:55
Australien: Der Türhüter und seine Spinnen

In Australien sollen bis zu 1500 verschiedenen Spinnenarten leben. Von diesen Spinnen sind einige dem Menschen gefährlich. Begleiten Sie uns auf eine ungewöhnliche Entdeckungsreise auf den roten Kontinent zu Menschen und deren recht eigentümlichen Bezug zu den achtbeinigen Tieren.

15:25
Australien: Die Nacktschnecken vom Ningaloo Reef

Das Ningaloo Reef hat etwa ein Achtel der Fläche des Great Barrier Reefs. Hier leben Seekühe, Delphine, Schildkröten, Rochen und Nacktschnecken. Das Riff gehört seit 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe.

16:00
Australien: Im Land des Helmkasuaren

Der rote Kontinent Australien ist die Heimat vieler ungewöhnlicher Tier- und Pflanzenarten. Eines dieser Tiere ist der Helmkasuar, die zweitgrößte Vogelart Australiens. Der Helmkasuar ist eine gefährdete Art, dessen größter Feind der Straßenverkehr ist. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch das Land des Helmkasuars.

16:30
Australien: Die Tiermamas von Adelaide

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

17:00
ZIB 100
17:05
Australien: Die Bucht der Delphine und der Seekühe

Der rote Kontinent Australien bietet Lebensraum für eine unendliche Artenvielfalt. In den Buchten tummeln sich faszinierenden Meeressäuger. Die intelligenten Delfine entführen die Zuseher in ein unglaubliches Unterwasserreich, während die Seekühe im Meer ihr wahres Gesicht zeigen.

17:40
Australische Nationalparks - Der Regenwald

Die Korallen des Great-Barrier-Reefs reichen bis an den makellos weißen Strand heran, von dort aus zieht sich ein dichter Regenwald die Berghänge hinauf. Der Daintree-Nationalpark ist der verbliebene tropische Lebensraum, der sich früher über den gesamten Norden Australiens erstreckte. Klimaveränderungen ließen den Regenwald über Jahrtausende stark schrumpfen, Rodungen durch Menschen dezimierten ihn zusätzlich. Doch durch die Einrichtung des Nationalparks haben zahlreiche Pflanzen- und Tierarten aus der Frühzeit des Kontinents überlebt. Direkt am Rand des Daintree-Nationalparks steht ein Baukran, made in Germany. Er ist Teil eines Regenwaldlabors und dient der Erforschung des Kronendachs. Peter Byrnes von der Universität Cairns leitet die Regenwaldforschungsstation, Andrew Thompson ist sein technischer Assistent. 2010 haben die Regenwaldforscher eine Studie über Käfer erstellt. Im Regenwald leben auch die Kasuare, flugunfähige Riesenvögel. Wegen ihrer auffällig bunten Hals- und Kopffarben werden sie auch als die Juwelen des Dschungels bezeichnet. Die Schmuckdesignerin Liz Gallie hat sich zur Fürsprecherin der Kasuare gemacht. Sie bewundert die Riesenvögel und nimmt ihre Farben als Vorlagen für ihre Kreationen. Auch das Lumholtz-Baumkänguru lebt im Regenwald. Trotz seiner mächtigen Krallen ist es aber kein wirklicher Kletterkünstler. Die aus Stuttgart stammende Tierpflegerin Margit Cianelli kümmert sich um verletzte Tiere und zieht verwaiste Baumkängurukinder groß.

18:30
Australische Nationalparks - Die Alpen

Der Nationalpark Australische Alpen, der sich über drei Bundesstaaten erstreckt, schützt ein durch Erosion rundgeschliffenes Gebirge im Südosten des Kontinents. Durch die tiefen Täler fließt der wilde Snowy River, der den Hängen des Mount Kosciuszko entspringt. Rund um den Mount Kosciuszko schneit es im Winter regelmäßig. Dort lebt der Bergbilchbeutler, Australiens einziges Beuteltier, das Winterschlaf hält und Vorräte anlegt. Nach der Schneeschmelze benötigt das hamstergroße Tier reichhaltige Nahrung, die in erster Linie aus Bogong-Faltern besteht. Doch die Klimaveränderung gefährdet die Existenz der Bergbilchbeutler. Steht das nahrhafte Futter nicht zum rechten Zeitpunkt zur Verfügung und schmilzt der Schnee bereits vor der Ankunft der Bogong-Falter, müssen die Bergbilchbeutler verhungern. Am Snowy River leben auch viele Wildpferde, sogenannte Brumbies. Einst waren sie die Reitpferde der australischen Cowboys. Inzwischen sind sie zur Plage für die Nationalparks geworden, weil sie mit ihren harten Hufen den Boden zerstören. Als sie von der Parkleitung vorübergehend zum Abschuss freigegeben wurden, war die öffentliche Empörung groß. Nun werden die Brumbies mit viel Aufwand eingefangen und verkauft, doch das reduziert den Bestand kaum. Die Freunde der Brumbies beharren auf der kulturellen Bedeutung der Pferde und verweisen auf das australische Nationalepos des Dichters Banjo Paterson, der Pferd und Reiter verherrlicht. Glen Symonds und seine Frau Julie nehmen eingefangene Brumbies auf und bilden sie zu Reitpferden für Kinder aus. Das erfordert viel Geduld und Mühe. Im Frühjahr dann, wenn auf den Bergkuppen noch Schnee liegt, kann man dem lautstarken Ritual des Leierschwanzvogels lauschen, der sämtliche aufgeschnappte Vogelstimmen nachzuahmen weiß oder Graue Riesenkängurus sichten, die auf den hochalpinen Almen Gras fressen.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Von der Donauinsel

ORF III Moderatorin Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit einem Kultur Heute Spezial von der Wiener Donauinsel. Das 36. Donauinselfest, das vom 21.-23. Juni stattfindet steht heuer unter dem Motto Zusammen sind wir Wien. Zu diesem Motto werden prominente österreichische Künstlerinnen und Künstler geladen, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Wiener Donauinsel und über ihren diesjährigen Auftritt sprechen werden. Alle Programmhighlights des größten Openairfestivals Europas erfahren sie in Kultur Heute.

20:15
Gesundheitscheck im Freibad

Rechtzeitig zum Beginn der Badesaison schaut ORF III sich in Österreichischen Freibädern um und hinter die Kulissen.

21:05
Der Donauinsel-Check

AUT

Regisseur Paul Peraus zeigt die vielen Freizeitmöglichkeiten, die die Donauinsel bietet: vom FKK-Strand bis zum Wasserspielplatz, von der Radler-Station bis zum Bootsverleih.

21:55
Die alte Donau - Wiener Wässer

Die Dokumentation von Ronald und Roswitha Vaughan erzählt die Geschichte und von der Bedeutung der „Alten Donau“.

22:40
Leben in der Urlaubshölle - Zerstört der Tourismus unser Land

Schnell mal übers Wochenende nach Paris, Barcelona oder London - heute kein Problem mehr. Der Wohlstand nimmt zu, Reisen werden immer billiger. Auch nach Österreich werden in den kommenden Jahren noch mehr Touristen kommen. Das bringt viel Geld ins Land - 2016 betrugen die Einnahmen aus dem Tourismus insgesamt 40 Mrd. Euro -, aber auch Probleme: Im oberösterreichischen Hallstatt etwa stehen 780 Einwohner einer Million Besuchern pro Jahr gegenüber. Die Folgen für die Bevölkerung: Lärm, Hektik, überlaufene Straßen, schlechte Luft. Ist der Tourismus außer Kontrolle geraten? Brauchen wir ihn zum Überleben? Oder droht der Ansturm der Urlauber unsere Städten und Gemeinden zu zerstören? Darüber diskutieren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer mit ihren Gästen.

23:30
Gesundheitscheck im Freibad

Rechtzeitig zum Beginn der Badesaison schaut ORF III sich in Österreichischen Freibädern um und hinter die Kulissen.

00:20
Der Donauinsel-Check

AUT

Regisseur Paul Peraus zeigt die vielen Freizeitmöglichkeiten, die die Donauinsel bietet: vom FKK-Strand bis zum Wasserspielplatz, von der Radler-Station bis zum Bootsverleih.

01:05
Die alte Donau - Wiener Wässer

Die Dokumentation von Ronald und Roswitha Vaughan erzählt die Geschichte und von der Bedeutung der „Alten Donau“.

01:50
Leben in der Urlaubshölle - Zerstört der Tourismus unser Land

Schnell mal übers Wochenende nach Paris, Barcelona oder London - heute kein Problem mehr. Der Wohlstand nimmt zu, Reisen werden immer billiger. Auch nach Österreich werden in den kommenden Jahren noch mehr Touristen kommen. Das bringt viel Geld ins Land - 2016 betrugen die Einnahmen aus dem Tourismus insgesamt 40 Mrd. Euro -, aber auch Probleme: Im oberösterreichischen Hallstatt etwa stehen 780 Einwohner einer Million Besuchern pro Jahr gegenüber. Die Folgen für die Bevölkerung: Lärm, Hektik, überlaufene Straßen, schlechte Luft. Ist der Tourismus außer Kontrolle geraten? Brauchen wir ihn zum Überleben? Oder droht der Ansturm der Urlauber unsere Städten und Gemeinden zu zerstören? Darüber diskutieren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer mit ihren Gästen.

02:40
Gesundheitscheck im Freibad

Rechtzeitig zum Beginn der Badesaison schaut ORF III sich in Österreichischen Freibädern um und hinter die Kulissen.

03:25
Der Donauinsel-Check

AUT

Regisseur Paul Peraus zeigt die vielen Freizeitmöglichkeiten, die die Donauinsel bietet: vom FKK-Strand bis zum Wasserspielplatz, von der Radler-Station bis zum Bootsverleih.

04:10
Die alte Donau - Wiener Wässer

Die Dokumentation von Ronald und Roswitha Vaughan erzählt die Geschichte und von der Bedeutung der „Alten Donau“.

05:00
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 1

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

06:00
WETTER/INFO
09:00
Dobar dan, Hrvati
09:30
Dober dan, Koroška
10:05
Die Adria der Habsburger

AUT

Sie war ein Sehnsuchtsort der Haute-Volée des 19. Jahrhunderts – die k.u.k.-Adria, die zum Sommerrefugium der Reichen und Mächtigen wurde. Mit der Südbahn, mit der man schon damals annähernd so schnell reiste wie heute, fuhren die Erholungssuchenden in Orte, die damals noch kaum jemand kannte: Opatija, Lovran, Losinj, Rijeka, Portoroz und andere. In dieser ORF-III-Produktion begeben sich Alfred und Stephanie Ninaus auf die Suche nach dem k.u.k. Charme und dem Lifestyle der damaligen Zeit. Die Patina jener Ära, in der der frühe Sommertourismus erfunden wurde, liegt dort heute noch auf vielen historischen Hotels und Cafés.

10:50
Kaiser, Tracht und Berge. Ein Porträt des oberösterreichischen Salzkammergutes

AUT

Schon der Kaiser wusste es zu schätzen und pflegte die Sommermonate im Salzkammergut zu verbringen, das wegen seiner Eigenheit auch oft als zehntes Bundesland Österreichs bezeichnet wird. Der Großteil dieser an Kulturgütern überaus reichen Region gehört zu Oberösterreich. Für das Erlebnis Österreich erzählen Menschen, warum sie auch im Alltag Dirndlkleid und Lederhose tragen. Persönlichkeiten wie Hubert von Goisern, Alfred Komarek oder Kaiser-Urenkel Markus Habsburg erzählen über die besondere Beziehung zu ihrer Heimat und was einen gstandenen Salzkammergütler ausmacht. Die Fernsehdokumentation begeistert auch mit herrlichen Landschaftsaufnahmen vom Traunstein bis zum Dachstein - war es doch vorwiegend der landschaftliche Reiz, der schon immer Künstler und Kaiser ins Salzkammergut lockte.

11:20
Panorama
11:35
Australien: Im Land der Wellensittiche

Die bei uns in Europa als Ziervögel gehaltene Papageienart stammt eigentlich aus Australien. Sie leben am roten Kontinent in Schwärmen und fallen durch ihre trillernden Rufe auf. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch das Land der Wellensittiche.

12:10
Australien: Der Türhüter und seine Spinnen

In Australien sollen bis zu 1500 verschiedenen Spinnenarten leben. Von diesen Spinnen sind einige dem Menschen gefährlich. Begleiten Sie uns auf eine ungewöhnliche Entdeckungsreise auf den roten Kontinent zu Menschen und deren recht eigentümlichen Bezug zu den achtbeinigen Tieren.

12:40
Australien: Die Nacktschnecken vom Ningaloo Reef

Das Ningaloo Reef hat etwa ein Achtel der Fläche des Great Barrier Reefs. Hier leben Seekühe, Delphine, Schildkröten, Rochen und Nacktschnecken. Das Riff gehört seit 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe.

13:15
Australien: Im Land des Helmkasuaren

Der rote Kontinent Australien ist die Heimat vieler ungewöhnlicher Tier- und Pflanzenarten. Eines dieser Tiere ist der Helmkasuar, die zweitgrößte Vogelart Australiens. Der Helmkasuar ist eine gefährdete Art, dessen größter Feind der Straßenverkehr ist. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch das Land des Helmkasuars.

13:45
Australien: Die Tiermamas von Adelaide

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

14:20
Australien: Die Tintenfische von Ningaloo Reef

Der rote Kontinent Australien beherbergt unzählige interessante Tier- und Pflanzenarten. Die Dokumentationsreihe Projekt Erde Australien nimmt die Zuseher auf eine Entdeckungsreise durch die spannende Flora und Fauna Australiens mit. Ob über oder unter Wasser: Australien fasziniert.

14:50
Australien: Traumwelt Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef ist Australiens Traumdestination für Taucher. Das größte Korallenriff der Erde beherbergt unzählige Tierarten und die faszinierende Unterwasserlandschaft zieht jedes Jahr viele tauchbegeisterte Menschen an. Im Jahr 1981 wurde es von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Die Dokumentation begibt sich auf eine wunderschöne Reise durch die Traumwelt Great Barrier Reef.

15:25
Australien: Wildes Leben am Ayers Rock

Der Ayers Rock, oder Uluru, ist nicht nur australisches Wahrzeichen und spirituelle Stätte der Aborigines, sondern auch Lebensraum verschiedener Tierarten. Gerade wenn der touristische Betrieb nachlässt, zeigt der Berg sein wildes Gesicht.

16:00
Australische Nationalparks - Der Regenwald

Die Korallen des Great-Barrier-Reefs reichen bis an den makellos weißen Strand heran, von dort aus zieht sich ein dichter Regenwald die Berghänge hinauf. Der Daintree-Nationalpark ist der verbliebene tropische Lebensraum, der sich früher über den gesamten Norden Australiens erstreckte. Klimaveränderungen ließen den Regenwald über Jahrtausende stark schrumpfen, Rodungen durch Menschen dezimierten ihn zusätzlich. Doch durch die Einrichtung des Nationalparks haben zahlreiche Pflanzen- und Tierarten aus der Frühzeit des Kontinents überlebt. Direkt am Rand des Daintree-Nationalparks steht ein Baukran, made in Germany. Er ist Teil eines Regenwaldlabors und dient der Erforschung des Kronendachs. Peter Byrnes von der Universität Cairns leitet die Regenwaldforschungsstation, Andrew Thompson ist sein technischer Assistent. 2010 haben die Regenwaldforscher eine Studie über Käfer erstellt. Im Regenwald leben auch die Kasuare, flugunfähige Riesenvögel. Wegen ihrer auffällig bunten Hals- und Kopffarben werden sie auch als die Juwelen des Dschungels bezeichnet. Die Schmuckdesignerin Liz Gallie hat sich zur Fürsprecherin der Kasuare gemacht. Sie bewundert die Riesenvögel und nimmt ihre Farben als Vorlagen für ihre Kreationen. Auch das Lumholtz-Baumkänguru lebt im Regenwald. Trotz seiner mächtigen Krallen ist es aber kein wirklicher Kletterkünstler. Die aus Stuttgart stammende Tierpflegerin Margit Cianelli kümmert sich um verletzte Tiere und zieht verwaiste Baumkängurukinder groß.

16:45
ZIB 100
16:50
Australische Nationalparks - Die Alpen

Der Nationalpark Australische Alpen, der sich über drei Bundesstaaten erstreckt, schützt ein durch Erosion rundgeschliffenes Gebirge im Südosten des Kontinents. Durch die tiefen Täler fließt der wilde Snowy River, der den Hängen des Mount Kosciuszko entspringt. Rund um den Mount Kosciuszko schneit es im Winter regelmäßig. Dort lebt der Bergbilchbeutler, Australiens einziges Beuteltier, das Winterschlaf hält und Vorräte anlegt. Nach der Schneeschmelze benötigt das hamstergroße Tier reichhaltige Nahrung, die in erster Linie aus Bogong-Faltern besteht. Doch die Klimaveränderung gefährdet die Existenz der Bergbilchbeutler. Steht das nahrhafte Futter nicht zum rechten Zeitpunkt zur Verfügung und schmilzt der Schnee bereits vor der Ankunft der Bogong-Falter, müssen die Bergbilchbeutler verhungern. Am Snowy River leben auch viele Wildpferde, sogenannte Brumbies. Einst waren sie die Reitpferde der australischen Cowboys. Inzwischen sind sie zur Plage für die Nationalparks geworden, weil sie mit ihren harten Hufen den Boden zerstören. Als sie von der Parkleitung vorübergehend zum Abschuss freigegeben wurden, war die öffentliche Empörung groß. Nun werden die Brumbies mit viel Aufwand eingefangen und verkauft, doch das reduziert den Bestand kaum. Die Freunde der Brumbies beharren auf der kulturellen Bedeutung der Pferde und verweisen auf das australische Nationalepos des Dichters Banjo Paterson, der Pferd und Reiter verherrlicht. Glen Symonds und seine Frau Julie nehmen eingefangene Brumbies auf und bilden sie zu Reitpferden für Kinder aus. Das erfordert viel Geduld und Mühe. Im Frühjahr dann, wenn auf den Bergkuppen noch Schnee liegt, kann man dem lautstarken Ritual des Leierschwanzvogels lauschen, der sämtliche aufgeschnappte Vogelstimmen nachzuahmen weiß oder Graue Riesenkängurus sichten, die auf den hochalpinen Almen Gras fressen.

17:40
Australische Nationalparks - Die Insel der Teufel

Die weite Seenlandschaft und die hohen Felswände des Cradle-Mountain-Massivs, die zu wilden Tälern des seltenen gemäßigten Regenwaldes hinabführen, bilden eine spektakuläre Szenerie. Der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark ist ein Juwel unter Australiens Nationalparks. Er ist Teil der Wildnis, die fast den gesamten Westen Tasmaniens, der größten australischen Insel, bedeckt. Sturmumtost liegt sie 240 Kilometer südlich des Festlandes im Wirkungskreis südpolarer Stürme. Aufgrund der isolierten Lage konnten auf Tasmanien zahlreiche Arten überleben. So leben hier die letzten eierlegenden Säugetiere der Welt, der Ameisenigel und das Schnabeltier. Der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark hat zwei Gesichter. Im Winter sind Gipfel und Seen mit Schnee und Eis bedeckt, im Sommer, also im Dezember und Januar, blühen die Blumen auf den Wiesen. Aber das ganze Jahr über hausen in den Wäldern die Tasmanischen Teufel, die größten fleischfressenden Beuteltiere. Doch seit 1996 grassiert auf Tasmanien eine mysteriöse Krankheit unter den Tieren, die den Bestand gefährdet. Naturschützer und Biologen sorgen sich um das Gleichgewicht des gesamten Ökosystems der Insel, sollten die Tasmanischen Teufel aussterben. Vor allem eingeschleppte europäische Rotfüchse würden sich ausbreiten und eine einheimische Art nach der anderen ausrotten. Samantha Fox gehört zur „Devil Task Force“, die die Tiere retten will. Und Wade Anthony hat mit einem Schutzgebiet am Fuße des Cradle-Mountain-Massivs für Interessierte eine Möglichkeit geschaffen, die nachtaktiven Räuber zu sehen und ihre lautstarken, spektakulären Auseinandersetzungen hautnah mitzuerleben. Während nachts die Beutelteufel auf die Jagd gehen, halten tagsüber die mächtigen Keilschwanzadler über den Wäldern nach Beute Ausschau. Aus der Perspektive dieser Adler lässt sich die Schönheit der eindrucksvollen Landschaft genießen. In einzigartigen Luftaufnahmen zeigen die Filmemacher die unwegsamen Weiten der Insel, deren dichte Wälder, zerklüftete Basaltgipfel und endlose Heidelandschaften.

18:30
Australische Nationalparks - Die Küste der Walhaie

Das UNESCO-Weltnaturerbe Shark Bay liegt in der Nähe des Ningaloo Riffs, an der Westküste Australiens. Jedes Jahr zwischen März und Juni wird die Bucht zum Futterplatz für Walhaie, die größten Fische der Erde, die sich von Plankton und vom eiweißreichen Laich der Korallen ernähren. Der Meeresbiologe Mark Meekan kommt seit zehn Jahren an die Küste, um das Geheimnis der Walhaie zu erforschen. In einem ehemaligen Schafstall unweit der Ortschaft Coral Bay richten er und sein Team ihre Forschungsstation ein. Die Filmemacher tauchen mit den Wissenschaftlern zu den Walhaien und beobachten die friedlichen Riesen. Auf einer Landzunge aus tiefrotem Sand schiebt sich der François-Péron-Nationalpark weit in die flachen Gewässer der Shark Bay. Hier liegt „Project Eden“, ein Paradies für Beuteltiere. Nicole Godfrey arbeitet seit zwölf Jahren an der Aufzucht der letzten Zottel-Hasenkängurus und Kaninchennasenbeutler Australiens, die im Parkgelände ausgesetzt werden sollen. Doch die bekannteste Attraktion von Shark Bay ist der Strand von Monkey Mia. Vor 23 Jahren kam die Meeresforscherin Janet Mann aus den USA erstmals in die Region. Sie hörte von Delfinen, die hier nahe am Strand schwimmen und eine eigene Jagdtechnik entwickelt haben. Sie sah die großartige Chance, die außergewöhnliche Gruppe von Meeressäugern in ihrer natürlichen Umgebung zu erforschen. Die Kamera begleitet sie bei der Beobachtung von jagenden Delfinen, die als einzige Delfinpopulation der Welt Werkzeuge zur Jagd benutzt.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Von der Donauinsel

ORF III Moderatorin Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit einem Kultur Heute Spezial von der Wiener Donauinsel. Das 36. Donauinselfest, das vom 21.-23. Juni stattfindet steht heuer unter dem Motto Zusammen sind wir Wien. Zu diesem Motto werden prominente österreichische Künstlerinnen und Künstler geladen, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Wiener Donauinsel und über ihren diesjährigen Auftritt sprechen werden. Alle Programmhighlights des größten Openairfestivals Europas erfahren sie in Kultur Heute.

20:15
Die Swarovski Kristallwelten

Eine Wunderwelt aus Kristall, Licht und Kunst. Mit bisher über 14 Millionen Besuchern gehören die Swarovski Kristallwelten in Wattens in Tirol zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Im Jahr 1995 schuf der österreichische Künstler Andre Heller anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums des Kristallglas-Herstellers Swarovski die Kunst- und Wunderkammern, die sich an jenen wohlhabender Adelshäuser aus vergangenen Jahrhunderten orientierten. Seither wurde vielfach umgebaut, erweitert und investiert. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe taucht in dieser Folge von Aus dem Rahmen ab in eine Landschaft voller Kristall und Glas.

21:05
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

21:55
Die Königin von Wien - Anna Sacher und ihr Hotel

AUT

Das Hotel Sacher ist Zentrum der Wiener Gesellschaft in einer Zeit, in der Mitteleuropa einen nie dagewesenen Umbruch erlebt. Der Film von Beate Thalberg räumt mit manchem Klischee auf erzählt davon, wie es sich für Gäste und Besitzer des Hotels anfühlt, eine entscheidende Epoche mitzugestalten: Boom und Krise der Gründerzeit, die Blütezeit der Wiener Moderne, technische Neuerungen, die das private Leben tief verändern und rasant beschleunigen. Anna Sacher führt ihr Hotel als einfallsreiche Unternehmerin und erwirbt als Wissensträgerin unter den Eliten Österreichs große Macht. 1930 übernimmt die Familiendynastie Gürtler das Königreich Sacher. Die Nachfolger erkennen die Story hinter dem Mythos und erzählen sie weiter. So wird Fünf-Sterne-Luxus in der Anmutung eines Jahrhundertwende-Palais zu einer Zeitkapsel inmitten globalisierter Gleichschaltung.

22:55
R: Patrice Fuchs... Sisi, Schratt & Sacher: Wiens glamouröse Frauen

AUT

Kaiserin Elisabeth, Kathy Schratt, Anna Sacher, Pauline Metternich und „Erzsi, die rote Erzherzogin“ – Frauen wie sie hatten etwas zu sagen in einer ansonsten durch und durch männlichen Welt. Und sie verliehen Wien den Glanz einer Society-Metropole. Patrice Fuchs zeigt, wie wirkungsmächtig Frauen wie diese im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert gewesen sind und welche zentrale Rolle sie in der damaligen Gesellschaft gespielt haben.

23:45
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

00:30
Die Königin von Wien - Anna Sacher und ihr Hotel

AUT

Das Hotel Sacher ist Zentrum der Wiener Gesellschaft in einer Zeit, in der Mitteleuropa einen nie dagewesenen Umbruch erlebt. Der Film von Beate Thalberg räumt mit manchem Klischee auf erzählt davon, wie es sich für Gäste und Besitzer des Hotels anfühlt, eine entscheidende Epoche mitzugestalten: Boom und Krise der Gründerzeit, die Blütezeit der Wiener Moderne, technische Neuerungen, die das private Leben tief verändern und rasant beschleunigen. Anna Sacher führt ihr Hotel als einfallsreiche Unternehmerin und erwirbt als Wissensträgerin unter den Eliten Österreichs große Macht. 1930 übernimmt die Familiendynastie Gürtler das Königreich Sacher. Die Nachfolger erkennen die Story hinter dem Mythos und erzählen sie weiter. So wird Fünf-Sterne-Luxus in der Anmutung eines Jahrhundertwende-Palais zu einer Zeitkapsel inmitten globalisierter Gleichschaltung.

01:30
Die Swarovski Kristallwelten

Eine Wunderwelt aus Kristall, Licht und Kunst. Mit bisher über 14 Millionen Besuchern gehören die Swarovski Kristallwelten in Wattens in Tirol zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Im Jahr 1995 schuf der österreichische Künstler Andre Heller anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums des Kristallglas-Herstellers Swarovski die Kunst- und Wunderkammern, die sich an jenen wohlhabender Adelshäuser aus vergangenen Jahrhunderten orientierten. Seither wurde vielfach umgebaut, erweitert und investiert. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe taucht in dieser Folge von Aus dem Rahmen ab in eine Landschaft voller Kristall und Glas.

02:15
R: Patrice Fuchs... Sisi, Schratt & Sacher: Wiens glamouröse Frauen

AUT

Kaiserin Elisabeth, Kathy Schratt, Anna Sacher, Pauline Metternich und „Erzsi, die rote Erzherzogin“ – Frauen wie sie hatten etwas zu sagen in einer ansonsten durch und durch männlichen Welt. Und sie verliehen Wien den Glanz einer Society-Metropole. Patrice Fuchs zeigt, wie wirkungsmächtig Frauen wie diese im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert gewesen sind und welche zentrale Rolle sie in der damaligen Gesellschaft gespielt haben.

03:05
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

03:50
Fernsehen wie damals
04:40
Die Swarovski Kristallwelten

Eine Wunderwelt aus Kristall, Licht und Kunst. Mit bisher über 14 Millionen Besuchern gehören die Swarovski Kristallwelten in Wattens in Tirol zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Im Jahr 1995 schuf der österreichische Künstler Andre Heller anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums des Kristallglas-Herstellers Swarovski die Kunst- und Wunderkammern, die sich an jenen wohlhabender Adelshäuser aus vergangenen Jahrhunderten orientierten. Seither wurde vielfach umgebaut, erweitert und investiert. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe taucht in dieser Folge von Aus dem Rahmen ab in eine Landschaft voller Kristall und Glas.

05:30
Von der Donauinsel

ORF III Moderatorin Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit einem Kultur Heute Spezial von der Wiener Donauinsel. Das 36. Donauinselfest, das vom 21.-23. Juni stattfindet steht heuer unter dem Motto Zusammen sind wir Wien. Zu diesem Motto werden prominente österreichische Künstlerinnen und Künstler geladen, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Wiener Donauinsel und über ihren diesjährigen Auftritt sprechen werden. Alle Programmhighlights des größten Openairfestivals Europas erfahren sie in Kultur Heute.

06:00
WETTER/INFO
09:05
Bundesratssitzung

ORF III überträgt die Sitzung des Bundesrates live.

16:45
ZIB 100
16:50
Australische Nationalparks - Die Insel der Teufel

Die weite Seenlandschaft und die hohen Felswände des Cradle-Mountain-Massivs, die zu wilden Tälern des seltenen gemäßigten Regenwaldes hinabführen, bilden eine spektakuläre Szenerie. Der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark ist ein Juwel unter Australiens Nationalparks. Er ist Teil der Wildnis, die fast den gesamten Westen Tasmaniens, der größten australischen Insel, bedeckt. Sturmumtost liegt sie 240 Kilometer südlich des Festlandes im Wirkungskreis südpolarer Stürme. Aufgrund der isolierten Lage konnten auf Tasmanien zahlreiche Arten überleben. So leben hier die letzten eierlegenden Säugetiere der Welt, der Ameisenigel und das Schnabeltier. Der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark hat zwei Gesichter. Im Winter sind Gipfel und Seen mit Schnee und Eis bedeckt, im Sommer, also im Dezember und Januar, blühen die Blumen auf den Wiesen. Aber das ganze Jahr über hausen in den Wäldern die Tasmanischen Teufel, die größten fleischfressenden Beuteltiere. Doch seit 1996 grassiert auf Tasmanien eine mysteriöse Krankheit unter den Tieren, die den Bestand gefährdet. Naturschützer und Biologen sorgen sich um das Gleichgewicht des gesamten Ökosystems der Insel, sollten die Tasmanischen Teufel aussterben. Vor allem eingeschleppte europäische Rotfüchse würden sich ausbreiten und eine einheimische Art nach der anderen ausrotten. Samantha Fox gehört zur „Devil Task Force“, die die Tiere retten will. Und Wade Anthony hat mit einem Schutzgebiet am Fuße des Cradle-Mountain-Massivs für Interessierte eine Möglichkeit geschaffen, die nachtaktiven Räuber zu sehen und ihre lautstarken, spektakulären Auseinandersetzungen hautnah mitzuerleben. Während nachts die Beutelteufel auf die Jagd gehen, halten tagsüber die mächtigen Keilschwanzadler über den Wäldern nach Beute Ausschau. Aus der Perspektive dieser Adler lässt sich die Schönheit der eindrucksvollen Landschaft genießen. In einzigartigen Luftaufnahmen zeigen die Filmemacher die unwegsamen Weiten der Insel, deren dichte Wälder, zerklüftete Basaltgipfel und endlose Heidelandschaften.

17:40
Australische Nationalparks - Die Küste der Walhaie

Das UNESCO-Weltnaturerbe Shark Bay liegt in der Nähe des Ningaloo Riffs, an der Westküste Australiens. Jedes Jahr zwischen März und Juni wird die Bucht zum Futterplatz für Walhaie, die größten Fische der Erde, die sich von Plankton und vom eiweißreichen Laich der Korallen ernähren. Der Meeresbiologe Mark Meekan kommt seit zehn Jahren an die Küste, um das Geheimnis der Walhaie zu erforschen. In einem ehemaligen Schafstall unweit der Ortschaft Coral Bay richten er und sein Team ihre Forschungsstation ein. Die Filmemacher tauchen mit den Wissenschaftlern zu den Walhaien und beobachten die friedlichen Riesen. Auf einer Landzunge aus tiefrotem Sand schiebt sich der François-Péron-Nationalpark weit in die flachen Gewässer der Shark Bay. Hier liegt „Project Eden“, ein Paradies für Beuteltiere. Nicole Godfrey arbeitet seit zwölf Jahren an der Aufzucht der letzten Zottel-Hasenkängurus und Kaninchennasenbeutler Australiens, die im Parkgelände ausgesetzt werden sollen. Doch die bekannteste Attraktion von Shark Bay ist der Strand von Monkey Mia. Vor 23 Jahren kam die Meeresforscherin Janet Mann aus den USA erstmals in die Region. Sie hörte von Delfinen, die hier nahe am Strand schwimmen und eine eigene Jagdtechnik entwickelt haben. Sie sah die großartige Chance, die außergewöhnliche Gruppe von Meeressäugern in ihrer natürlichen Umgebung zu erforschen. Die Kamera begleitet sie bei der Beobachtung von jagenden Delfinen, die als einzige Delfinpopulation der Welt Werkzeuge zur Jagd benutzt.

18:30
Australische Nationalparks - Die Rote Wüste

Der Gebirgszug der MacDonnells erstreckt sich einige Hundert Kilometer in west-östlicher Richtung durch das ansonsten vollkommen flache, wüstenartige Zentrum Australiens. Nur die berühmten abgeschliffenen Sandsteinkuppen von Kata Tjuta und Uluru, früher „The Olgas“ und „Ayers Rock“ genannt, ragen noch aus dieser riesigen Ebene heraus. 1992 wurde die Bergkette auf ihrer gesamten Länge zum Nationalpark West-MacDonnell-Ranges erklärt. Immer wieder wird das vor 350 Millionen Jahre entstandene Gebirge von Flussläufen durchschnitten, der bekannteste von ihnen ist der Finke River, eines der ältesten Flusssysteme der Erde. Den markanten Einschnitten des Gebirgszuges sieht man ihre mythische Bedeutung auf den ersten Blick an. Für die Ureinwohner Australiens spielt die Mythologie immer noch eine wichtige Rolle. Rungutjirpa war der Name der Aranda-Aborigenes für das „Simpsons Gap“. Sie hielten das spektakuläre Felsentor für das sagenhafte Heim einer Gruppe von Riesen, die aus der Zeit Gondwanas, des geologischen Urkontinents, stammen. Das Land war immer der Freund der Aranda-Aborigenes. Von ihm gingen Kraft und Nahrung aus. Als Leckerbissen galten die Honigameisen, die manchmal die einzige Möglichkeit einer vitaminhaltigen, süßen Nahrung boten. Diese Art der Ernährung nennt der Australier Bush Tucker; damit sind Nahrung und Medizin aus der Natur gemeint. Ein Experte für Bush Tucker ist der Botaniker Peter Latz. Er wuchs in Hermannsburg auf, einer Missionsstadt am Südrand der West Macs. Seine Jugendfreunde waren Aborigenes der Aranda, deren Sprache er beherrscht. Er nutzte seine Heimatregion als Experimentierfeld, um die Feuerempfindlichkeit der einheimischen Gräser, Büsche und Bäume zu erforschen. Nun führt er das Filmteam durch die Region. In spektakulären Aufnahmen der Abbruchkanten, Krater und eigenwillig geformten Landschaften lässt sich der Charakter dieser einzigartigen Landschaften erkennen. Für die Aborigenes sind sie allesamt Spuren der mythischen Regenbogenschlange aus der spirituellen Traumzeit, die durch die Erklärungen und Anekdoten des Botanikers Peter Latz auch dem Europäer verständlich werden.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Von der Donauinsel

ORF III Moderatorin Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit einem Kultur Heute Spezial von der Wiener Donauinsel. Das 36. Donauinselfest, das vom 21.-23. Juni stattfindet steht heuer unter dem Motto Zusammen sind wir Wien. Zu diesem Motto werden prominente österreichische Künstlerinnen und Künstler geladen, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Wiener Donauinsel und über ihren diesjährigen Auftritt sprechen werden. Alle Programmhighlights des größten Openairfestivals Europas erfahren sie in Kultur Heute.

20:15
R: Alfred Ninaus... Lieblingsorte Steiermark (1/2) - Vom Schilcherland ins Wechselland

AUT

Steiermark - das ist landschaftlicher Reichtum vom Felsmassiv bis zur saftigen Alm, vom Weingebiet bis zum Wasserfall. Der steirische Regisseur Alfred Ninaus hat die schönsten Orte filmisch eingefangen und gibt Einblicke in die Vielfalt des Bundeslandes. Die Reise beginnt in der südlichen Weststeiermark in der Gemeinde Wies. Dort fasziniert das Farbenspiel eines Wasserfalls, der in die Weisse Sulm rauscht. Wer wissen möchte, wie Getreide früher zu Mehl verarbeitet wurde, kommt in der Strutz Mühle auf seine Kosten. Weiter geht es in die Region Eibiswald, wo man den malerischen Stausee Soboth, die Dreieckalm und dem Kraftbaum am Turmkogel vorfindet. Im Schilcherland geht es über das Schloss Stainz zur Schilcher Weinstraße. Hier präsentieren sich steirische Buschenschanken vor einer einzigartigen Kulisse. Bei einer gemütlichen Fahrt mit dem bunten Stainzer Flascherlzug blickt man auf das pittoreske Tal des Stainzbaches. Weitere Schätze sind die St. Barbara Kirche in Bärnbach, ein buntes Gotteshaus, das Friedensreich Hundertwasser gestaltete, und die 2000 Jahre alte Linde in Übelbach. Nordöstlich davon liegt der Ort Krieglach, wo sich das Geburtshaus des Schriftstellers Peter Rosegger befindet. Nach einer kleinen Wandertour in St. Lorenzen a. Wechsel kann man die Reise in Waldbach in der Vorauer Schweig bei einem guten Schweinsbraten ausklingen lassen.

21:05
Der Loser - Mein Zauberberg

Die hohen Gipfel der Welt wurden von großen Dichtern beschrieben und besungen – der Loser wurde sogar von einer Kaiserin gepriesen: Kaiserin Elisabeth widmete dem 1.839 Meter hohen Berg ihr „Loserlied“. Doch auch viele österreichische Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten, waren fasziniert von ihm. Präsentiert wird „Der Loser – Mein Zauberberg“ – ein Film von „Land der Berge“-Miterfinder und -Gestalter Lutz Maurer – von Cornelius Obonya. Die Dokumentation von Lutz Maurer erzählt ausführlich von den Besteigungen des markanten Loser-Gipfels durch Kaiserin Elisabeth, die ja nicht nur eine waghalsige Reiterin, sondern auch eine große Bergfreundin gewesen ist. Von Ischl aus hatte sie einst zahlreiche Bergtouren im Salzkammergut unternommen, jedem Berg ein Gedicht gewidmet. Es sind keine literarischen Kunstwerke, verleiten oft zum Schmunzeln, berühren aber als Spiegelbilder einer unglücklichen Frau. Dem Loser widmete „Sisi“ auch ihr „Loserlied“. Der Berg faszinierte aber auch die vielen österreichischen Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten. Vor allem einen, der in seiner Jugend auch ein passionierter Bergsteiger gewesen war und in zahlreichen Tagebucheintragungen von Loser-Touren berichtete: Arthur Schnitzler.

21:55
Der Kommissar und das Meer
23:30
I: Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Billie Zöckler, Wolfgang Pampel, Andrea Jonasson, Sona McDonald, Helmut Berger, Dietrich Siegl, Christoph Fälbl, Rupert Henning; R: Peter Weck... Die Ehre der Strizzis

AUT

Paul und Max Schäfer, Vater und Sohn und zwei ausgekochte Trickbetrüger, planen gemeinsam den ganz großen Coup, bei dem diesmal alles stimmen soll. Doch bald liegen die beiden einander wieder in den Haaren. Nun soll ein Wettkampf entscheiden, wer von beiden der Bessere ist und das Sagen hat. Doch irgendjemand spielt falsch und beide geraten in eine gefährliche Falle. Es bleibt nur ein Ausweg: Die beiden müssen zusammenarbeiten. Das ist zwar das Letzte, was sie wirklich tun wollen, doch immerhin geht es um ihren Kopf und um sehr viel Geld.

01:05
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

01:55
R: Patrice Fuchs... Sisi, Schratt & Sacher: Wiens glamouröse Frauen

AUT

Kaiserin Elisabeth, Kathy Schratt, Anna Sacher, Pauline Metternich und „Erzsi, die rote Erzherzogin“ – Frauen wie sie hatten etwas zu sagen in einer ansonsten durch und durch männlichen Welt. Und sie verliehen Wien den Glanz einer Society-Metropole. Patrice Fuchs zeigt, wie wirkungsmächtig Frauen wie diese im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert gewesen sind und welche zentrale Rolle sie in der damaligen Gesellschaft gespielt haben.

02:40
Die Swarovski Kristallwelten

Eine Wunderwelt aus Kristall, Licht und Kunst. Mit bisher über 14 Millionen Besuchern gehören die Swarovski Kristallwelten in Wattens in Tirol zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Im Jahr 1995 schuf der österreichische Künstler Andre Heller anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums des Kristallglas-Herstellers Swarovski die Kunst- und Wunderkammern, die sich an jenen wohlhabender Adelshäuser aus vergangenen Jahrhunderten orientierten. Seither wurde vielfach umgebaut, erweitert und investiert. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe taucht in dieser Folge von Aus dem Rahmen ab in eine Landschaft voller Kristall und Glas.

03:30
R: Alfred Ninaus... Lieblingsorte Steiermark (1/2) - Vom Schilcherland ins Wechselland

AUT

Steiermark - das ist landschaftlicher Reichtum vom Felsmassiv bis zur saftigen Alm, vom Weingebiet bis zum Wasserfall. Der steirische Regisseur Alfred Ninaus hat die schönsten Orte filmisch eingefangen und gibt Einblicke in die Vielfalt des Bundeslandes. Die Reise beginnt in der südlichen Weststeiermark in der Gemeinde Wies. Dort fasziniert das Farbenspiel eines Wasserfalls, der in die Weisse Sulm rauscht. Wer wissen möchte, wie Getreide früher zu Mehl verarbeitet wurde, kommt in der Strutz Mühle auf seine Kosten. Weiter geht es in die Region Eibiswald, wo man den malerischen Stausee Soboth, die Dreieckalm und dem Kraftbaum am Turmkogel vorfindet. Im Schilcherland geht es über das Schloss Stainz zur Schilcher Weinstraße. Hier präsentieren sich steirische Buschenschanken vor einer einzigartigen Kulisse. Bei einer gemütlichen Fahrt mit dem bunten Stainzer Flascherlzug blickt man auf das pittoreske Tal des Stainzbaches. Weitere Schätze sind die St. Barbara Kirche in Bärnbach, ein buntes Gotteshaus, das Friedensreich Hundertwasser gestaltete, und die 2000 Jahre alte Linde in Übelbach. Nordöstlich davon liegt der Ort Krieglach, wo sich das Geburtshaus des Schriftstellers Peter Rosegger befindet. Nach einer kleinen Wandertour in St. Lorenzen a. Wechsel kann man die Reise in Waldbach in der Vorauer Schweig bei einem guten Schweinsbraten ausklingen lassen.

04:15
Der Loser - Mein Zauberberg

Die hohen Gipfel der Welt wurden von großen Dichtern beschrieben und besungen – der Loser wurde sogar von einer Kaiserin gepriesen: Kaiserin Elisabeth widmete dem 1.839 Meter hohen Berg ihr „Loserlied“. Doch auch viele österreichische Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten, waren fasziniert von ihm. Präsentiert wird „Der Loser – Mein Zauberberg“ – ein Film von „Land der Berge“-Miterfinder und -Gestalter Lutz Maurer – von Cornelius Obonya. Die Dokumentation von Lutz Maurer erzählt ausführlich von den Besteigungen des markanten Loser-Gipfels durch Kaiserin Elisabeth, die ja nicht nur eine waghalsige Reiterin, sondern auch eine große Bergfreundin gewesen ist. Von Ischl aus hatte sie einst zahlreiche Bergtouren im Salzkammergut unternommen, jedem Berg ein Gedicht gewidmet. Es sind keine literarischen Kunstwerke, verleiten oft zum Schmunzeln, berühren aber als Spiegelbilder einer unglücklichen Frau. Dem Loser widmete „Sisi“ auch ihr „Loserlied“. Der Berg faszinierte aber auch die vielen österreichischen Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten. Vor allem einen, der in seiner Jugend auch ein passionierter Bergsteiger gewesen war und in zahlreichen Tagebucheintragungen von Loser-Touren berichtete: Arthur Schnitzler.

05:05
Fernsehen wie damals