Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
WETTER/INFO
09:00
Berggespräche: Adi Hirschal im Retzer Land

Der ORF III Quantensprung-Moderator Andreas Jäger erkundet bei den Berggesprächen Österreichs Regionen und Landschaften gemeinsam mit prominenten Gästen aus Sport und Kultur. In der Gemeinde Retz in Niederösterreich trifft er auf den Schauspieler, Musiker, Regisseur, Kabarettisten und Intendanten Adi Hirschal. Er war auf den wichtigsten Theaterbühnen des Landes zu sehen, trat für Fernsehserien und Spielfilmen vor die Kamera und hat sich als begnadeter Musiker einen Namen gemacht. Privat steht Adi Hirschal eher auf die Rolling Stones und Jimi Hendrix und das, obwohl er selbst auf der Bühne nur Wienerlieder singt.

09:50
Leben unterm Himmelszelt - Almen im Sölktal

AUT

Das Sölktal zählt zu den naturbelassensten Regionen der Steiermark. Hier leben und arbeiten die Menschen in der alpinen Landwirtschaft zum Teil noch so wie die Väter und Großväter. Der Almabtrieb ist hier ein besonderes Spektakel – hier wird das Vieh noch mit Blumenschmuck auf unwegsamem Gelände ins Tal gebracht.

10:35
Kirtag in Loretto

Alljährlich am 15. August, zu Mariä Himmelfahrt, pilgern tausende Wallfahrer zum Kirtag ins burgenländische Loretto am Nordrand des Leithagebirges. Während drinnen in der Wallfahrtskirche eine Messe nach der anderen gefeiert wird, herrscht draußen auf dem Anger Belagerungszustand. Ein großer Jahrmarkt bietet alles was der Pilger Herz begehrt, von Spielwaren bis zu Kleidung und Geschirr. Bis zu 20.000 Menschen kommen an diesem Tag in die kleinste Marktgemeinde Österreichs, die sonst das Jahr über im Dornröschenschlaf liegt. Die Dokumentation von ORF Burgenland Redakteurin Dorottya Kelemen und Kameramann Michael Ritter spürt der Geschichte des Wallfahrtsortes nach, begleitet Pilger über das Leithagebirge und zeigt wie sich die beschauliche 400-Seelen Gemeinde für einen Tag im Jahr in ein Zentrum für Pilger verwandelt.

11:05
Das Südburgenland

Das Südburgenland mit den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf ist geprägt durch eine sanfte Hügellandschaft. Idyllische Weinbaugebiete wie der Eisenberg und das Uhudlerland sind beliebte Urlaubs- und Ausflugsziele. Mit Thermen und Golf in Bad Tatzmannsdorf und Stegersbach lockt die Region immer mehr Gäste an. Kulturelle Highlights sind das Festival j:opera, der Kultursommer auf Burg Güssing und das Festival picture on in Bildein. Der von Alfred Ninaus und Fritz Aigner gestaltete Film ist ein buntes Porträt einer facettenreichen Landschaft und der hier lebenden Menschen.

11:30
Panorama
11:45
Im Salzburger Seenland

Wallersee, Mattsee und Grabensee und Obertrumer See sind nicht nur ein landschaftliches Paradies, die Menschen hier leben immer noch in einem ganz eigenen Rhythmus. Der Filmautor begleitet ein Jahr lang das Leben einer Bauernfamilie, die sich der ökologischen Landwirtschaft verschrieben hat. Aber auch andere Einheimische kommen zu Wort. Der letzte Prangerstutzenmacher, der die traditionellen Böller der Region herstellt. Die Ehrenfelder Maria, die sich noch auf die Kunst versteht, aus Gras Schuhe anzufertigen. Und ein doppelter Müller, der eine Mühle aus dem 17. Jahrhundert betreibt und nebenher Marmorkugeln in einer Kugelmühle herstellt.

12:30
Die Steyr - Wilder Fluss im Land der Hämmer

70 Kilometer legt die Steyr von ihrem Ursprung nahe Hinterstoder im Toten Gebirge bis zu ihrer Mündung in die Enns mitten in der Stadt Steyr zurück - vom sprudelnden Quellbach über den tosenden Strumboding-Wasserfall, gezähmt am Klauser Stausee hin zum gewaltigen Steyrdurchbruch mit dem Jugendstilkraftwerk und vorbei am Naturschauspiel Rinnende Mauer bei Molln. Ein Teil dieser Landschaft gehört zum Nationalpark Kalkalpen. Faszinierende Flugaufnahmen folgen der wildromantischen Flusslandschaft. In einem ÖSTERREICH-BILD haben Kameramann Gerald Egelseer und Gestalter Wolfgang Marecek die Steyr samt ihrer Schönheit, ihrer Wildheit und ihrer Erholungsgebiete eingefangen, sowie Persönlichkeiten der Region porträtiert.

13:00
Die Traun- Fluss aus den Bergen

Eine elementare Landschaft und ein Kulturland ohnegleichen. Ein Fluß in Fels gefaßt schimmernd wie ein Kristall. Der wilde Weg des Wassers vom Dachstein bis zur Donau: Naturfilmer Erich Pröll nimmt uns diesmal mit auf eine wilde Reise entlang der Traun - 154 km von der Quelle bis zur Mündung. Und auf diesem Weg ereignet sich viel. Niemand kann genau sagen, wie viele Quellen im Salzkammergut sprudeln, denn manche fließen nur für einige Stunden oder Tage im Jahr, andere nur alle paar Jahre einmal. Aus tausend dieser Quellen speist sich die Traun. Am Kammersee, dem kleinsten der ersten drei Seen, durch die die junge Traun fließt, ist der Ursprung ihres wichtigsten Quellflusses. Der Oberlauf der Traun gehört außerdem zum reizvollsten was die Alpen Wildwassersportlern bieten können - allerdings nicht für Anfänger, denn hier ist die Traun ein tosender Fluss, der verblockt ist mit großen Gesteinsbrocken, die sich von den Felswänden an beiden Seiten der Schlucht gelöst haben. Erich Pröll zeigt uns aber auch das Leben unter Wasser, beobachtet Fischer beim Fliegenfischen, nimmt uns mit auf eine Reise in die Zeit der Flötzer zur letzten noch erhaltenen Klause des Salzkammergutes.

13:45
Expeditionen
14:35
Drau - Ein Fluss zwischen Krieg und Frieden

AUT

Die Drau ist einer der größten Tieflandflüsse Mitteleuropas, doch von dem einst frei mäandrierenden Wildfluss ist kaum mehr etwas übrig geblieben. Weite Strecken des Flusslaufes sind begradigt, 22 Wasserkraftwerke ringen dem Strom Energie ab und an seinen Ufern wurde allein im 20. Jahrhundert dreimal Krieg geführt. Nur der Drau-Unterlauf an der Grenze zwischen Slowenien und Kroatien, der jahrzehntelang durch den Eisernen Vorhang abgeschirmt war, ist völlig unberührt. Hier brüten Schwarzstörche in der Abgeschiedenheit des Waldes, Seeadler fischen in den Seitenarmen und unzählige Uferschwalben nisten in den Steilufern der Drau. Eine Dokumentation von Karl Königsberger.

15:20
Alpenseen - Stille Schönheit

AUT

Am Ursprung des Wassers Berge und Wasser sind die größten Reichtümer Österreichs. Quellen, Bäche, Teiche, Seen und Flüsse haben über Tausende von Jahren unsere Landschaft geformt. Der Film ALPENSEEN zeichnet die Wege des Wassers nach - vom Gletscher ins Tal und durch die Berge zur Quelle, und beschreibt die Schönheit der naturbelassenen, kleineren Seen mit ihrer faszinierenden Pflanzen- und Tierwelt. Eine Dokumentation von Waltraud Paschinger Ko ORF/Erich Pröll Film/Österreichische Bundesforste/BMLFUW.

16:05
Fluss ohne Grenzen - Auenwildnis an der March

AUT

Die March ist mit ihren Auwäldern, Altgewässern und Feuchtwiesen die schönste und artenreichste Flusslandschaft Mitteleuropas. Bedingt durch die spezielle geographische Lage hat sich an der March eine einzigartige Auenwildnis entwickelt und bis heute erhalten: Hier brüten die letzten Seeadler Österreichs und das einzige Kaiseradlerpaar, hier jagen Wildkatzen und Steppeniltisse und errichten Kormorane, Nachtreiher und Lachmöwen große Brutkolonien. Im Fluss leben Welse mit bis zu zwei Meter Länge, und auf den überschwemmten Wiesen laichen Wildkarpfen und Hechte in großer Zahl. Die Marchauen verbinden aber auch - wie ein Grünes Band - die Alpen mit den Karpaten. Regelmäßig wandern entlang dieses Korridors Elche, Bären, Rothirsche, Wildschweine oder Luchse. Dieser Film zeigt diese einmalige Landschaft in ihrer Vielfalt und Schönheit. Ein Film von Franz Hafner.

16:50
ZIB 100
16:55
Wachau - Land am Strome

AUT

Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein Meer duftender Gewächse verwandeln - die Wachau. Georg Riha porträtiert dieses Land am Strome mit aufwendigster Kameratechnik und zeigt alle Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft aus oft überraschender und neuer Perspektive im Wechselspiel der Jahreszeiten, zwischen Licht und Schatten, zwischen Tag und Nacht. Eine Dokumentation von Georg Riha Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

17:45
Die Stimme der Donau

Sie entsteht durch den Zusammenfluss der beiden Quellflüsse Brigach und Breg im Schwarzwald und fließt 600 Kilometer in östlicher Richtung quer durch Deutschland bis hinter Passau - die Donau. Teilweise als Wasserstraße ausgebaut, präsentiert sie sich ab Straubing noch als richtiger Fluss und schlängelt sich ungehindert durch die Ebene vor dem Bayerischen Wald.

18:30
Das Schwarze Meer

DEU

Das Schwarze Meer ist mit über 420.000 km2 größer als die Ostsee, gewaltige Ströme münden hier, die Donau oder der Don etwa. Vielen sind die Küsten des Schwarzen Meeres als Schauplätze berühmter historischer Ereignisse bekannt, nur wenige aber wissen, wie vielfältig die Natur des Schwarzen Meeres ist. Dieser Film geht auf Tauchgang im sagenumwobenen Schwarzen Meer, das einen der ältesten Fische der Welt beherbergt, und in dem Quallen Katastrophen auslösen können. Wracks, Ruinen und antike Gefäße überziehen den Grund. Auch die nördlichen Gestade des Schwarzen Meeres sind etwas Besonderes: Hier kann man beobachten, wie Pelikane an Steppenmurmeltieren vorbei watscheln, Schildkröten ihre Eier in den heißen Sand legen und Beluga-Störe auf Entenjagd gehen. Dieser Film portraitiert erstmals die Natur des Schwarzen Meeres und der atemberaubenden Küsten seiner Anrainerstaaten. Ein Film von Rainer Bergomaz.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Im Schwarzen Rössl

AUT

1960 lockte Werner Jacobs mit der vierten Verfilmung der erfolgreichen Operette „Im weißen Rössl“ die Zuschauer in die deutschen Kinos. Sein Regiekollege Franz Antel variierte im Jahr darauf Titel und Geschichte, indem er für das ehrwürdige „Weiße Rössl“ einen Rivalen erfand und statt Schlagerstar Peter Alexander das damalige Jugendidol Peter Kraus engagierte.

21:50
Die Fischerin vom Bodensee

DEU

Das arme Fischermädchen Maria Gassl (Marianne Hold) lebt bei ihrem Großvater (Josef Egger) und sorgt sich darum, die zweihundert Jahre alte Fischertradition ihrer Familie aufrecht zu erhalten. Sie hat es jedoch nicht leicht.

23:25
I: Adele Neuhauser, Gaby Dohm, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Charly Rabanser, Sebastian Konrad, Brigitte Jaufenthaler, Franziska Weisz, Harald Posch, Ines Honsel, Steffen Schroeder, Holger Schober, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Drachentöter

AUT

Hochzeitsfest beim Dorfwirt. Sportausrüstungsfabrikant Urban Stainzer heiratet Francesca, ein bildhübsches Mädchen aus dem Ort. Tommi Engel, der weltberühmte Drachenflugmeister, soll aus der Luft den Brautstrauß zuwerfen. Der gewagte Anflug landet letal im Glockenturm. Die Hochzeitsfeier wird zum Tribunal des Dorfgendarmen Paulmichl, der sich ganz sicher ist, dass Engel nicht von selbst vom Himmel gefallen ist. Alle Anwesenden sind verdächtig und den dilettantischen Verhörmethoden des Gendarmen ausgesetzt. Julie, Henriette, Maria und Sabine können dem Treiben nicht lange zusehen und nehmen die Ermittlungen in die Hand. Rasch finden sie heraus, dass Tommi Engel einige Feinde hatte - und tatsächlich sind sie alle anwesend.

00:10
Fernsehen wie damals
01:00
Fernsehen wie damals
01:30
Scharia, Scheichs und Shopping: Saudi-Arabien Königreich der Widersprüche

DEU

Seit seiner Gründung schafft das Königreich Saudi-Arabien den Grenzgang zwischen Glamour und Fundamentalismus. Diese Reise durch das Land der 1001 Fragezeichen gibt seltene Einblicke in das Innenleben des Königreichs am Golf. Seitdem der Ölpreis niedrig ist, bekommt auch die Fassade der steinreichen Scheichs Risse. Einsparungen sind eigentlich ein Unwort im Land des Überflusses und der Verschwendung. Gleichzeitig beginnt auch die neue Generation gegen die rigiden wahhabitischen Lebensregeln aufzubegehren. Zwar leben noch viele Menschen gut in dem System der staatlichen Subventionen, doch immer mehr Junge, meist gut ausgebildet, sind arbeitslos und suchen nach neuen Perspektiven. Moderation: Antje Pieper.

02:20
R: Dietmar Ossenberg... Dubai - Das andere Arabien

DEU

Keine Monarchie Arabiens lädt so zum Träumen ein wie Dubai. Das „Über-Morgen-Land“, wie es oft genannt wird, begeistert die Reisenden mit arabischen Traditionen, mit offen zur Schau gestelltem Reichtum und mit einem der meistbeobachteten Herrscherhäuser der arabischen Halbinsel. Die Krisen und Kriege in der arabischen Welt haben Dubai zum Gewinner gemacht. Reiche Geschäftsleute aus dem Irak, Syrien und Libyen bringen ihr Geld gleich kofferweise nach Dubai um zu investieren. Ölmillionäre kaufen Immobilien wie von der Stange, denn das Scheichtum gilt als sicherer Hafen in der krisengeschüttelten Region. Das Urlaubs- und Einkaufparadies hat im vergangenen Jahr fast zehn Millionen Touristen angelockt. Fünfzehn Millionen sollen es noch werden. R: Dietmar Ossenberg.

03:05
Faszination Abu Dhabi - Mit Karl Hohenlohe zum Louvre in der Wüste

UT

Spektakuläre Architektur, das teuerste Gemälde der Welt und ein sehr prominenter Namensgeber. All das vereint der Louvre in Abu Dhabi, der zu den aufsehenerregendsten Museumsneubauten der letzten Jahrzehnte gehört. In dieser Sendung reist Kunstliebhaber Karl Hohenlohe in die Vereinigten Arabischen Emirate, eine Monarchie die zum Inbegriff von Geld, Luxus und architektonischem Größenwahn geworden ist. Beispielhaft dafür auch die künstlich erweiterte Insel „Saadiyat“, die als eigene Museumsinsel neben dem Louvre in Zukunft auch eine Zweigstelle des Guggenheim Museums beherbergen soll.

03:40
Fernsehen wie damals
04:30
Fernsehen wie damals
05:00
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 8

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

05:30
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
09:10
Faszination Abu Dhabi - Mit Karl Hohenlohe zum Louvre in der Wüste

UT

Spektakuläre Architektur, das teuerste Gemälde der Welt und ein sehr prominenter Namensgeber. All das vereint der Louvre in Abu Dhabi, der zu den aufsehenerregendsten Museumsneubauten der letzten Jahrzehnte gehört. In dieser Sendung reist Kunstliebhaber Karl Hohenlohe in die Vereinigten Arabischen Emirate, eine Monarchie die zum Inbegriff von Geld, Luxus und architektonischem Größenwahn geworden ist. Beispielhaft dafür auch die künstlich erweiterte Insel „Saadiyat“, die als eigene Museumsinsel neben dem Louvre in Zukunft auch eine Zweigstelle des Guggenheim Museums beherbergen soll.

09:45
R: Dietmar Ossenberg... Dubai - Das andere Arabien

DEU

Keine Monarchie Arabiens lädt so zum Träumen ein wie Dubai. Das „Über-Morgen-Land“, wie es oft genannt wird, begeistert die Reisenden mit arabischen Traditionen, mit offen zur Schau gestelltem Reichtum und mit einem der meistbeobachteten Herrscherhäuser der arabischen Halbinsel. Die Krisen und Kriege in der arabischen Welt haben Dubai zum Gewinner gemacht. Reiche Geschäftsleute aus dem Irak, Syrien und Libyen bringen ihr Geld gleich kofferweise nach Dubai um zu investieren. Ölmillionäre kaufen Immobilien wie von der Stange, denn das Scheichtum gilt als sicherer Hafen in der krisengeschüttelten Region. Das Urlaubs- und Einkaufparadies hat im vergangenen Jahr fast zehn Millionen Touristen angelockt. Fünfzehn Millionen sollen es noch werden. R: Dietmar Ossenberg.

10:30
Scharia, Scheichs und Shopping: Saudi-Arabien Königreich der Widersprüche

DEU

Seit seiner Gründung schafft das Königreich Saudi-Arabien den Grenzgang zwischen Glamour und Fundamentalismus. Diese Reise durch das Land der 1001 Fragezeichen gibt seltene Einblicke in das Innenleben des Königreichs am Golf. Seitdem der Ölpreis niedrig ist, bekommt auch die Fassade der steinreichen Scheichs Risse. Einsparungen sind eigentlich ein Unwort im Land des Überflusses und der Verschwendung. Gleichzeitig beginnt auch die neue Generation gegen die rigiden wahhabitischen Lebensregeln aufzubegehren. Zwar leben noch viele Menschen gut in dem System der staatlichen Subventionen, doch immer mehr Junge, meist gut ausgebildet, sind arbeitslos und suchen nach neuen Perspektiven. Moderation: Antje Pieper.

11:20
Mein Hongkong

Auch zehn Wochen nach Beginn der Massenproteste in Hongkong kommt die Stadt nicht zur Ruhe. Eine Einigung wird immer unwahrscheinlicher. Auslöser für die Demonstrationen war ein - inzwischen auf Eis gelegter - Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmaßlicher Krimineller an China. Die Demonstrationen haben sich inzwischen zu einer breiteren Bewegung gegen die Regierung und einschüchternde Polizeigewalt ausgeweitet. Viele Menschen befürchten zudem einen zunehmenden Einfluss Pekings auf das Leben in der Finanzmetropole und fordern demokratische Reformen. Aus aktuellem Anlass zeigt ORF III ein Hongkong-Porträt von Raimund Löw, ORF-Außenpolitikexperte.

11:50
I: Adele Neuhauser, Gaby Dohm, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Charly Rabanser, Sebastian Konrad, Brigitte Jaufenthaler, Franziska Weisz, Harald Posch, Ines Honsel, Steffen Schroeder, Holger Schober, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Drachentöter

AUT

Hochzeitsfest beim Dorfwirt. Sportausrüstungsfabrikant Urban Stainzer heiratet Francesca, ein bildhübsches Mädchen aus dem Ort. Tommi Engel, der weltberühmte Drachenflugmeister, soll aus der Luft den Brautstrauß zuwerfen. Der gewagte Anflug landet letal im Glockenturm. Die Hochzeitsfeier wird zum Tribunal des Dorfgendarmen Paulmichl, der sich ganz sicher ist, dass Engel nicht von selbst vom Himmel gefallen ist. Alle Anwesenden sind verdächtig und den dilettantischen Verhörmethoden des Gendarmen ausgesetzt. Julie, Henriette, Maria und Sabine können dem Treiben nicht lange zusehen und nehmen die Ermittlungen in die Hand. Rasch finden sie heraus, dass Tommi Engel einige Feinde hatte - und tatsächlich sind sie alle anwesend.

12:40
(Murder in Mesopotamia)

Ein Arbeiter wird bei archäologische Arbeiten im Irak ermordet. Agatha Christies Figur des belgischen Meisterdetektivs Hercule Poirot löst mithilfe seiner kleinen grauen Zellen diesen komplizierten Fall.

14:20
(The Adventures of the Clapham Cook)

Eine Köchin ist verschwunden und Poirot Spürnase und seine kleine graue Zellen sind gefragt. Zusammen mit seinem treuen Begleiter Captain Hastings macht er sich auf die Suche.

15:10
(Murder in the Mews)

Eine Frau wird in einem verschlossenen Zimmer erschossen aufgefunde, aber der Schlüssel zum Zimmer ist verschwunden. Poirots Neugier ist geweckt.

16:05
Berggespräche: Stefan Sagmeister in Lech am Arlberg

Der ORF III Quantensprung-Moderator Andreas Jäger erkundet bei den Berggesprächen Österreichs Regionen und Landschaften gemeinsam mit prominenten Gästen aus Sport und Kultur. Andreas Jäger trifft dieses Mal auf den bekannten Grafikdesigner Stefan Sagmeister in Lech am Arlberg. Er ist unter anderem verantwortlich für zahlreiche CD-Cover Designs von weltberühmten Musikern, wie Lou Reed, die Rolling Stones, David Byrne, Aerosmith oder Pat Metheny. Geboren und aufgewachsen in Bregenz hat Stefan Sagmeister in Wien studiert, in Hong Kong sein Handwerk gelernt und leitet heute eine Grafikagentur in New York. Alle sieben Jahre gönnt er sich ein einjähriges Sabbatical, eine Auszeit, in der er Dinge erschafft wie den Happy Film. In Lech am Arlberg steht - wie er selbst sagt - sein liebstes Kunstwerk: Der Skyspace. Überhaupt ist Kunst am Berg hier ein wichtiges Thema, nicht nur im Gespräch, sondern auch ganz real: Türen, die nirgendwo hinführen, Figuren am Berghang oder der Blick in den unverbauten Himmel. (2019).

16:50
Die Bregenzerwälder Juppe - Aufschwung einer kostbaren Tracht

Sie ist weder spießig noch konservativ. Die Jahrhunderte alte Bregenzerwälder Frauentracht, die Juppe, gilt als eine der schönsten und kostbarsten in Europa. Entstanden ist sie aus dem frühmittelalterlichen Arbeitskleid. Unter dem Einfluss der spanischen Mode wurde das Juppenkleid ab dem 17. Jahrhundert schwarz gefärbt. Wer damals schwarze Kleidung trug, hatte Geld, denn schwarz färben war teuer. Ein gesticktes Brustteil und gestickte Bänder am Oberteil, sowie geknüpfte Borten geben dem Mieder einen unverwechselbaren, edlen Charakter. Junge, selbstbewusste Frauen tragen die Juppe heute wieder, sie hat einen enormen Aufschwung genommen und auch die Kunsthandwerkerinnen, die es für die Herstellung der Tracht braucht, finden wieder Nachwuchs. Vieles ist Handarbeit: 23 Mal müssen die die Mitarbeiterinnen der Juppenwerkstatt in Riefensberg im Bregenzerwald den Stoff für das Kleid in die Hand nehmen, bis er die typischen, engen und steifen Falten bekommt. An einem einzigen, sorgfältig ausgesuchten Tag im Jahr bringen sie die Appretur auf. Diese besteht aus einem Spezialgemisch aus Lederleim, Perlleim und Farbe. Eine einfache Grundausstattung kostet knapp 3000 Euro - und dennoch boomt die Juppe.

17:20
Von der Alp auf den Tisch

AUT

Alpenromantik und jahrhundertealte Tradition - in Vorarlberg gibt es unzählige Alpen, die auch heute noch bewirtschaftet werden. Sie sind ein Kulturgut und gleichzeitig lebendige Vorarlberger Identität. Besonders die kleinen Alpen, die den Senner jedes Jahr aufs Neue wirtschaftlich fordern, gehören zum Landschaftsbild oberhalb von 1.100 Metern einfach dazu. Egal wie das Wetter und die Bedingungen sind, hier dreht sich alles um den Bergkäse und die Senner-Generationen, die diese Alpen bewirtschaften.

17:45
Traumpfade: Der Lechweg

Der Lech ist der letzte Wildfluss nördlich der Alpen. Der Weg verbindet mit dem Allgäu, Tirol und Vorarlberg mit ihren je eigenen Traditionen. In knapp zweitausend Metern Höhe bei der am Formarinsee gelegenen Quelle beginnt die Wanderung. Von dort wird Florian Guthknecht dem Lauf des Leches auf 125 Kilometern durch die Allgäuer und Lechtaler Alpen bis nach Füssen folgen. Auf diesem Pfad wird unser Wanderer in einer atemberaubenden Natur unterwegs sein, und Menschen mit einer ganz besonderen Geschichte begegnen. Denn wer im abgeschiedenen Lechtal das ganze Jahr lebt, führt kein einfaches Leben. Arbeit gibt es in der Region kaum.

18:35
R: Klaus Steindl... Ein See für drei Staaten - Der Bodensee als Gemeinschaftsbesitz

AUT

Der Bodensee ist eine der größten Wasserflächen Mitteleuropas und er gehört – einmalig in Europa – drei Staaten. 60.000 Boote, zwei Drittel davon Motorboote, sind hier zugelassen. Tausende Touristen und Einheimische nützen den Bodensee im Sommer für Urlaub und Freizeit. Doch der Bodensee ist anderseits ein wichtiger Trinkwasserspeicher insbesondere für Süddeutschland. Daher hat der Schutz des Wassers bereits seit 1959 oberste Priorität. Die Erträge der Fischer sind empfindlich eingebrochen. Sie steigen auf die Barrikaden und fordern, dass der Phosphorgehalt im Bodensee geringfügig erhöht wird, um Algenwachstum anzukurbeln und die Futtersituation für die Fische zu verbessern. Doch die Gewässerschützer in allen drei Staaten sind strikt dagegen, zumal die Klimaerwärmung dem Bodensee künftig zusetzen wird. R: Marion Flatz-Mäser.

19:30
Sommer auf der Reiteralpe - Eine grenzenlose Gemeinschaft

Seit Generationen bewirtschaftet die Familie Hochleitner ihren Bergbauernhof am Reiteralp-Massiv im österreichischen Pinzgau. Und jedes Jahr treiben sie und andere Reiter Bauern für einen kurzen, schönen Sommer lang ihre reinrassigen Pinzgauer Kühe hinauf auf die Hochalm. Dort oben, zwischen Trollblumen, Arnika und Enzian, verläuft die Grenze: auf österreichischer Seite das Naturschutzgebiet Kalkalpen, auf bayerischem Gebiet der Nationalpark Berchtesgaden. Dort weiden die bayerischen Bauern ihr Vieh, und bilden dann mit den Österreichern eine Weidegemeinschaft. Waltlbauer Richard Hochleitner ist der gewählte Almherr und bestimmt die Geschicke der Gemeinschaft. Man versteht sich: Jeder hilft jedem, jahraus, jahrein. Natürlich gilt dieses Motto auch für die bayerischen Gebirgsjäger und die Soldaten aus fernen Ländern, die auf der Reiteralpe ihren Hochgebirgsübungsplatz haben. Zum Almfest treffen sich alle auf der Neuen Traunsteiner Hütte und werden von Wirtin Maresi Herbst bestens versorgt. Bei den Kletterern und Bergsteigern, die ihre Touren von der Hals-Alm aus in Angriff nehmen, ist eine Spezialität, nämlich Schüsserlkas, den es nur hier gibt, besonders gefragt. Und wenn das eine wie das andere Tagwerk vollbracht ist, gönnen sich Bergbauern, Soldaten, Alpinisten und Touristen gerne ein Stamperl Zirbenschnaps.

20:15
Der Polenfeldzug (1/2): Der Nervenkrieg

Anlässlich 80 Jahre Kriegsbeginn am 1. September 1939 widmet sich ORF III mit einem umfassenden Themenschwerpunkt dem Zweiten Weltkrieg. Mit dem Überfall auf Polen durch die Nationalsozialisten begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Und damit eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Die Dokumentation Der Polenfeldzug beschreibt die Chronologie des Kriegsbeginns in Polen. Der erste Teil zeigt die letzten Tage im Frieden und die geheimen Kriegsvorbereitungen im Deutschen Reich. Im August 1939 befinden sich die Nazis in intensiven Vorbereitungen für den Krieg, denn Hitler plant die Besetzung Polens durch deutsche Truppen. Damit das Vorhaben gelingt, beginnt Hitler Scheinverhandlungen mit Frankreich und Großbritannien. Er will eine Intervention der beiden Großmächte verhindern und Deutschland somit einen Vorsprung verschaffen. Mit der Sowjetunion handeln die Nazis den Hitler-Stalin-Pakt aus, in dem sich die beiden Feinde auf die Aufteilung Polens einigen. Am Abend des 31. August 1939 fingieren die Nazis einen polnischen Angriff auf den Sender Gleiwitz und andere deutsche Orte, mit denen sie der Öffentlichkeit einen Kriegsgrund vorgaukelt. Am nächsten Morgen beginnt mit einem stundenlangen Beschuss polnischer Stellungen der Zweite Weltkrieg.

21:05
Der Polenfeldzug (2/2): Der Überfall

Mit dem Überfall auf Polen durch die Nationalsozialisten begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg und damit einer der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Der zweite Teil der Dokumentation Der Polenfeldzug widmet sich den ersten Tagen des Kriegs und dem Einmarsch der deutschen Truppen in Polen. Am Morgen des 1. September beginnt das nationalsozialistische Schulschiff Schleswig-Holstein mit einem stundenlangen Beschuss auf polnische Stellungen auf der Westerplatte, einer Landzunge bei Danzing. Gleichzeitig rücken deutsche Panzer- und Lastwagen-Kolonnen über die Grenze vor. Auf mehrere polnische Städte gehen die ersten Bomben nieder. Der Polenfeldzug endet nach 36 Tagen am 6. Oktober 1939, als die letzten polnischen Truppen kapitulieren. Doch mit dem Überfall auf Polen erklären Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg. 48 weitere Länder sollen noch folgen, bevor am 9. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht vor ihren alliierten Gegner in Kraft tritt.

21:55
zeit.geschichte
22:45
ORF Generaldirektor Alexander Wrabetz und Paul Lendvai im Gespräch

Anlässlich seines 90. Geburtstags spricht ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz mit dem renommierten Journalisten und Publizisten Paul Lendvai über dessen bewegtes Leben und seine langjährige journalistische Karriere. Der Ausnahmejournalist Paul Lendvai leitete als international angesehener Osteuropaexperte das Osteuropabüro des ORF und ist Herausgeber der Europäischen Rundschau. Als Kind einer jüdischen Familie in Budapest aufgewachsen, entging Paul Lendvai während des Zweiten Weltkrieges nur knapp der Deportation nach Ausschwitz. Nach dem Ungarnaufstand 1956 verließ er sein Heimatland und setzte sich nach Österreich ab. Seitdem ist Lendvai aus der heimischen - aber auch internationalen - Medienwelt nicht wegzudenken. Die Journalistenlegende gilt als kritischer Beobachter und Analytiker der Entwicklungen in Ost- und Südeuropa und ist als außenpolitischer Kommentator nach wie vor ein gefragter Experte in der österreichischen Medienlandschaft.

23:30
Flucht in die Freiheit - Der Ungarnaufstand 1956

AUT

Den 60. Jahrestag des Ungarnaufstandes nimmt die Dokumentation von ORF-Außenpolitikchef Andreas Pfeifer zum Anlass, um mit geflohenen und in Österreich gebliebenen Ungarn ins Jahr 1956 zurückzublicken, über den Abbau der Stacheldrähte im Kopf nach der Flucht zu reflektieren, über Integration und Integrationsprobleme beim ideologischen Klassenfeind, ebenso wie über Beziehungen oder Ehen mit Österreicherinnen. Was hat die neue Freiheit für die Geflohenen überhaupt bedeutet? Wie hat die mittlerweile recht groß gewordene ungarische Community den Fall des Eisernen Vorhanges erlebt, der viele Landsleute als billige Arbeitskräfte nach Österreich führte? Ebenso thematisiert wird die Gedenkkultur des Orban-Regimes und die Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in den letzten 60 Jahren. Eine Dokumentation von Andreas Pfeifer.

00:30
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 9

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

01:05
Fernsehen wie damals
01:50
Fernsehen wie damals
02:15
Die Desperados vom 10. Hieb - Wien-Favoriten

AUT

Sie porträtierte die österreichische Alltagskultur wie niemand zuvor: Elizabeth T. Spira. Ihr großes Herz gepaart mit subtilem Humor machten ihre Reportagen legendär. ORF III würdigt die im Frühjahr verstorbene ORF-Journalistin mit einer Retrospektive ihrer kultigsten „Alltagsgeschichten“.

03:05
Niederhofstraße - Untermeidling

AUT

Sie porträtierte die österreichische Alltagskultur wie niemand zuvor: Elizabeth T. Spira. Ihr großes Herz gepaart mit subtilem Humor machten ihre Reportagen legendär. ORF III würdigt die im Frühjahr verstorbene ORF-Journalistin mit einer Retrospektive ihrer kultigsten „Alltagsgeschichten“.

03:50
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 9

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

04:20
Nadja Maleh - Highlights

Sie ist eine erstaunliche Verwandlungskünstlerin mit einer großartigen Stimme, ihre witzig-bösen Figuren sind legendär: Nadja Maleh ist längst ein Star der heimischen Kabarettszene, Fans stürmen ihre Auftritte. Mittlerweile hält die preisgekrönte Wienerin bei fünf Soloprogrammen, in Highlights gibt sie die Höhepunkte ihres kabarettistischen Schaffens zum Besten. Auf eines kann man sich verlassen: Alle ihre Figuren sind schräg, durch sprachliche und mimische Überspitzung schafft sie herrliche Charaktere und zieht Zwischenmenschliches gekonnt durch den Kakao. Klamauk hat bei Maleh ebenso Platz wie intelligente Unterhaltung - es ist immer ein Vergnügen, ihr beim Spielen zuzusehen.

05:35
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
09:00
Der Polenfeldzug (1/2): Der Nervenkrieg

Anlässlich 80 Jahre Kriegsbeginn am 1. September 1939 widmet sich ORF III mit einem umfassenden Themenschwerpunkt dem Zweiten Weltkrieg. Mit dem Überfall auf Polen durch die Nationalsozialisten begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Und damit eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Die Dokumentation Der Polenfeldzug beschreibt die Chronologie des Kriegsbeginns in Polen. Der erste Teil zeigt die letzten Tage im Frieden und die geheimen Kriegsvorbereitungen im Deutschen Reich. Im August 1939 befinden sich die Nazis in intensiven Vorbereitungen für den Krieg, denn Hitler plant die Besetzung Polens durch deutsche Truppen. Damit das Vorhaben gelingt, beginnt Hitler Scheinverhandlungen mit Frankreich und Großbritannien. Er will eine Intervention der beiden Großmächte verhindern und Deutschland somit einen Vorsprung verschaffen. Mit der Sowjetunion handeln die Nazis den Hitler-Stalin-Pakt aus, in dem sich die beiden Feinde auf die Aufteilung Polens einigen. Am Abend des 31. August 1939 fingieren die Nazis einen polnischen Angriff auf den Sender Gleiwitz und andere deutsche Orte, mit denen sie der Öffentlichkeit einen Kriegsgrund vorgaukelt. Am nächsten Morgen beginnt mit einem stundenlangen Beschuss polnischer Stellungen der Zweite Weltkrieg.

09:45
Der Polenfeldzug (2/2): Der Überfall

Mit dem Überfall auf Polen durch die Nationalsozialisten begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg und damit einer der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Der zweite Teil der Dokumentation Der Polenfeldzug widmet sich den ersten Tagen des Kriegs und dem Einmarsch der deutschen Truppen in Polen. Am Morgen des 1. September beginnt das nationalsozialistische Schulschiff Schleswig-Holstein mit einem stundenlangen Beschuss auf polnische Stellungen auf der Westerplatte, einer Landzunge bei Danzing. Gleichzeitig rücken deutsche Panzer- und Lastwagen-Kolonnen über die Grenze vor. Auf mehrere polnische Städte gehen die ersten Bomben nieder. Der Polenfeldzug endet nach 36 Tagen am 6. Oktober 1939, als die letzten polnischen Truppen kapitulieren. Doch mit dem Überfall auf Polen erklären Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg. 48 weitere Länder sollen noch folgen, bevor am 9. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht vor ihren alliierten Gegner in Kraft tritt.

10:35
ORF Generaldirektor Alexander Wrabetz und Paul Lendvai im Gespräch

Anlässlich seines 90. Geburtstags spricht ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz mit dem renommierten Journalisten und Publizisten Paul Lendvai über dessen bewegtes Leben und seine langjährige journalistische Karriere. Der Ausnahmejournalist Paul Lendvai leitete als international angesehener Osteuropaexperte das Osteuropabüro des ORF und ist Herausgeber der Europäischen Rundschau. Als Kind einer jüdischen Familie in Budapest aufgewachsen, entging Paul Lendvai während des Zweiten Weltkrieges nur knapp der Deportation nach Ausschwitz. Nach dem Ungarnaufstand 1956 verließ er sein Heimatland und setzte sich nach Österreich ab. Seitdem ist Lendvai aus der heimischen - aber auch internationalen - Medienwelt nicht wegzudenken. Die Journalistenlegende gilt als kritischer Beobachter und Analytiker der Entwicklungen in Ost- und Südeuropa und ist als außenpolitischer Kommentator nach wie vor ein gefragter Experte in der österreichischen Medienlandschaft.

11:25
I: Martina Gedeck, Jennifer Nitsch, Dominique Horwitz, Andrea Eckert, Peter Sattmann, Monica Bleibtreu, Rebecca Horner; R: Michael Juncker... Frauen lügen nicht

AUT

Die 35-jährige Hannah, geschieden, Geschäftsfrau in Deutschland, macht mit ihrer etwas jüngeren Freundin Marie Urlaub in Italien. Marie verliebt sich dort in den schönen Schwerenöter und Chirurgen Xaver, der ihr aber nach der Liebesnacht die Visitenkarte des in Wien lebenden Automechanikers Xavier gibt, den er zufällig kennen gelernt hat. Koproduktion ZDF/ORF.

12:55
I: Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Nicole Beutler, Friederike Kemptner, Antje Schmidt, Marc Oliver Schulze, Oliver Nägele, Wolfgang Mondon, Ulrike Tscharre, Carolin Fink; R: Thomas Jauch... Die Copiloten

Das beliebte Münchner Tatort-Duo Nemec und Wachtveitl schenkt sich rein gar nichts in diesem komödiantischen Gustostück. Lothar mag sein Leben als Werbefotograf.Sein bester Freund Milan fliegt als Copilot durch die Welt. Alles paletti bis Lothar eine Affäre mit Milans Tochter anfängt und Milan sich mit Lothars Freundin tröstet. Ab jetzt ist Schluss mit lustig. Aus dem harmonischen Zusammenleben in zwei Doppelhaushälften wird ein Kampf auf Biegen und Brechen. Koproduktion BR/ORF.

14:25
Im Schwarzen Rössl

AUT

1960 lockte Werner Jacobs mit der vierten Verfilmung der erfolgreichen Operette „Im weißen Rössl“ die Zuschauer in die deutschen Kinos. Sein Regiekollege Franz Antel variierte im Jahr darauf Titel und Geschichte, indem er für das ehrwürdige „Weiße Rössl“ einen Rivalen erfand und statt Schlagerstar Peter Alexander das damalige Jugendidol Peter Kraus engagierte.

16:00
Die Fischerin vom Bodensee

DEU

Das arme Fischermädchen Maria Gassl (Marianne Hold) lebt bei ihrem Großvater (Josef Egger) und sorgt sich darum, die zweihundert Jahre alte Fischertradition ihrer Familie aufrecht zu erhalten. Sie hat es jedoch nicht leicht.

17:35
Eine Nacht in Venedig

AUT

Zum Strauß-Jahr zeigen die Seefestspiele Mörbisch diese weltberühmte Operette von Johann Strauß in der Inszenierung von Helmuth Lohner. Unter der musikalischen Leitung von Rudolf bibl. spielt das Symphonie-Orchester Burgenland und es singt der Chor der Seefestspiele Mörbisch. Für das Bühnenbild und die Kostüme zeichnet Rolf Langenfass verantwortlich. Die Choreografie des Balletts der Seefestspiele Mörbisch besorgt Gisela Walther.

19:45
R: Kurt Liewehr... Das große Finale

JedermannJedefrau - Das Salzburger Festspielmagazin blickt hinter die Kulissen und erzählt die Hintergrundgeschichten zu den diesjährigen Salzburger Festspielen.

20:15
Aus Stift Klosterneuburg: Hoffmanns Erzählungen

Erstmals und exklusiv in ORF III: die als Talenteschmiede bekannte operklosterneuburg. In der diesjährigen Produktion von Jacques Offenbachs Les contes d'Hoffmann begeisterten Staatsopernlieblinge Daniella Fally, Clemens Unterreiner und Margarita Gritskova sowie junge, aufstrebende Sänger-KollegInnen aus aller Welt. Hoffmanns Erzählungen ist Offenbachs einzige Oper, mit der er weltweit Erfolge feierte. Hoffmann, Dichter und Sinnbild des glücklosen Genies, erwartet Stella, die Primadonna und seine jüngste Liebe. Von der Muse in eine Fantasiewelt entführt, durchlebt er ein Bacchanal zwischen Realität und Traum, getragen von sinnlich-betörenden Klängen: Olympia, die reizende, zerbrechliche Puppe, die innig-zärtliche Antonia, die an ihrer Kunst stirbt und die schöne, raffinierte Kurtisane und Seelendiebin Giulietta. Offenbachs einzige Oper, ein Juwel deutscher Melancholie und französischen Esprits, die zum Welterfolg wurde. Dirigent Christoph Campestrini Regie François de Carpentries Mit Daniela Fally, Clemens Unterreiner und Margarita Gritskova Chor operklosterneuburg Beethoven Philharmonie Stift Klosterneuburg 2019.

22:45
Der Polenfeldzug (1/2): Der Nervenkrieg

Anlässlich 80 Jahre Kriegsbeginn am 1. September 1939 widmet sich ORF III mit einem umfassenden Themenschwerpunkt dem Zweiten Weltkrieg. Mit dem Überfall auf Polen durch die Nationalsozialisten begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Und damit eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Die Dokumentation Der Polenfeldzug beschreibt die Chronologie des Kriegsbeginns in Polen. Der erste Teil zeigt die letzten Tage im Frieden und die geheimen Kriegsvorbereitungen im Deutschen Reich. Im August 1939 befinden sich die Nazis in intensiven Vorbereitungen für den Krieg, denn Hitler plant die Besetzung Polens durch deutsche Truppen. Damit das Vorhaben gelingt, beginnt Hitler Scheinverhandlungen mit Frankreich und Großbritannien. Er will eine Intervention der beiden Großmächte verhindern und Deutschland somit einen Vorsprung verschaffen. Mit der Sowjetunion handeln die Nazis den Hitler-Stalin-Pakt aus, in dem sich die beiden Feinde auf die Aufteilung Polens einigen. Am Abend des 31. August 1939 fingieren die Nazis einen polnischen Angriff auf den Sender Gleiwitz und andere deutsche Orte, mit denen sie der Öffentlichkeit einen Kriegsgrund vorgaukelt. Am nächsten Morgen beginnt mit einem stundenlangen Beschuss polnischer Stellungen der Zweite Weltkrieg.

23:35
Der Polenfeldzug (2/2): Der Überfall

Mit dem Überfall auf Polen durch die Nationalsozialisten begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg und damit einer der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Der zweite Teil der Dokumentation Der Polenfeldzug widmet sich den ersten Tagen des Kriegs und dem Einmarsch der deutschen Truppen in Polen. Am Morgen des 1. September beginnt das nationalsozialistische Schulschiff Schleswig-Holstein mit einem stundenlangen Beschuss auf polnische Stellungen auf der Westerplatte, einer Landzunge bei Danzing. Gleichzeitig rücken deutsche Panzer- und Lastwagen-Kolonnen über die Grenze vor. Auf mehrere polnische Städte gehen die ersten Bomben nieder. Der Polenfeldzug endet nach 36 Tagen am 6. Oktober 1939, als die letzten polnischen Truppen kapitulieren. Doch mit dem Überfall auf Polen erklären Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg. 48 weitere Länder sollen noch folgen, bevor am 9. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht vor ihren alliierten Gegner in Kraft tritt.

00:25
zeit.geschichte
01:15
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 9

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

01:50
Fernsehen wie damals
02:40
Fernsehen wie damals
03:05
Faszination Abu Dhabi - Mit Karl Hohenlohe zum Louvre in der Wüste

UT

Spektakuläre Architektur, das teuerste Gemälde der Welt und ein sehr prominenter Namensgeber. All das vereint der Louvre in Abu Dhabi, der zu den aufsehenerregendsten Museumsneubauten der letzten Jahrzehnte gehört. In dieser Sendung reist Kunstliebhaber Karl Hohenlohe in die Vereinigten Arabischen Emirate, eine Monarchie die zum Inbegriff von Geld, Luxus und architektonischem Größenwahn geworden ist. Beispielhaft dafür auch die künstlich erweiterte Insel „Saadiyat“, die als eigene Museumsinsel neben dem Louvre in Zukunft auch eine Zweigstelle des Guggenheim Museums beherbergen soll.

03:40
ORF Generaldirektor Alexander Wrabetz und Paul Lendvai im Gespräch

Anlässlich seines 90. Geburtstags spricht ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz mit dem renommierten Journalisten und Publizisten Paul Lendvai über dessen bewegtes Leben und seine langjährige journalistische Karriere. Der Ausnahmejournalist Paul Lendvai leitete als international angesehener Osteuropaexperte das Osteuropabüro des ORF und ist Herausgeber der Europäischen Rundschau. Als Kind einer jüdischen Familie in Budapest aufgewachsen, entging Paul Lendvai während des Zweiten Weltkrieges nur knapp der Deportation nach Ausschwitz. Nach dem Ungarnaufstand 1956 verließ er sein Heimatland und setzte sich nach Österreich ab. Seitdem ist Lendvai aus der heimischen - aber auch internationalen - Medienwelt nicht wegzudenken. Die Journalistenlegende gilt als kritischer Beobachter und Analytiker der Entwicklungen in Ost- und Südeuropa und ist als außenpolitischer Kommentator nach wie vor ein gefragter Experte in der österreichischen Medienlandschaft.

04:30
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 9

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

05:05
Fernsehen wie damals