Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:25
Land der Berge
06:05
Fernsehen wie damals
06:30
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Dobar dan, Hrvati
09:30
Dober dan, Koroška
10:00
Land der Berge
10:45
R: Kurt Liewehr... Die Pala - Dolomitenberge im Alten Österreich

Die großartigen Berggestalten der Palagruppe in den Dolomiten sind wohl der Höhepunkt dieser Sendung. Aber auch der Weg dorthin hat viele Schönheiten und Besonderheiten zu bieten. Von Auer im Südtiroler Unterland führt unsere Route an Castelefeder vorbei nach Montan und San Lugano in der Gemeinde Truden. Im Fleimstal besuchen wir natürlich den Hauptort der Generalgemeinde Fleims, CAVALESE mit dem Banco della Reson, einem uralten Thingplatz und selbstverständlich Predazzo mit dem sehenswerten geologischen Museum. Rollepass, Cimone della Pala, Rosetta, Pala di San Martino, Sass Maor und Cima della Madonna sind die dolomitischen Fixpunkte dieses Klingenden Österreichs.

11:50
Panorama
12:10
Zugspitze - Berg der Kontraste

AUT

Es gibt kaum eine Alpenregion, die gegensätzlicher ist als das Gebiet um die Zugspitze. Das Besondere: In einem relativ kleinen Areal mit einem Durchmesser von ca. 25 km konzentrieren sich die verschiedensten alpinen Landschaftsformen. Hochmoore, Seengebiete, Wasserfälle und unterschiedliche Gebirge bilden eine grandiose Kulisse. Zudem ist die Zugspitze das herausragende Symbol für die Eroberung des alpinen Raums durch den Menschen. Die Zugspitz-Region ist zugleich landschaftliches Juwel und eine vom Massentourismus gebeutelte Landschaft. Aus diesem extremen Kontrast schöpft der Film seine Erzählsprache; eine Dokumentation, die sich nicht nur den Schönheiten der Natur widmet, sondern auch illustriert, wie der Mensch begonnen hat, die Alpen zu erobern. Ein Film von Wolfgang Thaler.

13:05
Wildes Deutschland - Spessart und Steigerwald

Spessart und Steigerwald sind die beiden größten Laubwaldgebiete in Bayern. Hier finden sich Reviere mit jahrhundertealten Buchen und Eichen. Während der Spessart sich nördlich des Mains über die sanften Höhen aus Sandstein und Gneis erstreckt, zieht sich der Steigerwald südöstlich davon über die Hügel zwischen Bamberg, Würzburg und Nürnberg. Getrennt und gleichzeitig verbunden sind die beiden Gebiete durch das Maintal. D 2016.

13:45
Mundarten im bayrisch österreichischen Ländereck

Die Grenzflüsse Inn und Salzach waren in alten Zeiten auch ein verbindendes Element und so wurde das Altbairische sowohl „herent“ als auch „drent“ in Österreich gesprochen. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede und das interessiert die Filmautorin Steffi Kammermeier auf einem Streifzug vom niederbayerischen Wernstein bei Passau bis St. Radegund im Oberösterreichischen.

14:30
Allgäu - Im Land des Märchenkönigs

Im Süden Deutschlands liegt ein märchenhaftes Land. Seine Schatzkammern sind die Berge, seine Tiere die Kronjuwelen. Dazu prächtige Schlösser, Traumwelten von Ludwig II., Bayerns Märchenkönig. Trotz rauem Klima sind Alpensalamander, Alpendohle, Murmeltier, Gämse und unzählige weitere Tier- und Pflanzenarten das ganze Jahr heimisch. Am Ende eines Jahres ist das ganze Land in ein prächtiges Funkeln getaucht. Der Winter schmückt das Land mit blitzenden Kristallen.

15:20
Wildes Bayern: Der Main von der Quelle bis Würzburg

Weißwurstäquator wird der Main liebevoll genannt. Tatsächlich zieht er sich in vielen Windungen und Schnörkeln über 542 Kilometern von Ost nach West, quer durch Deutschland. Vom Fichtelgebirge bis nach Mainz. Er ist der zweitlängste Fluss, der auf seiner ganzen Strecke in Deutschland fließt. Gleichzeitig ist der Main einer der am meisten verkannten Flüsse Deutschlands. In einer zweiteiligen Dokumentation stellt Marion Pöllmann das freie und wilde Leben entlang des Mains vor. Gezügelt und doch unbändig – der Main ist ein Spiegelbild der deutschen Natur. Nirgendwo sonst sieht man besser die Macht des Lebens und die Kraft der Natur. Im ersten Teil führt der Film aus den tiefen Wäldern des Fichtelgebirges vorbei an den Haßbergen bis zu den Weinbergen rund um Würzburg. D 2013.

16:05
Wildes Bayern: Der Main von Würzburg bis Frankfurt

Weißwurstäquator wird der Main liebevoll genannt. Tatsächlich zieht er sich in vielen Windungen und Schnörkeln über 542 Kilometer von Ost nach West, quer durch Deutschland. Vom Fichtelgebirge bis nach Mainz. Er ist der zweitlängste Fluss, der auf seiner ganzen Strecke in Deutschland fließt. Gleichzeitig ist der Main einer der am meisten verkannten Flüsse Deutschlands. In einer zweiteiligen Dokumentation stellt Marion Pöllmann das freie und wilde Leben entlang des Mains vor. Gezügelt und doch unbändig – der Main ist ein Spiegelbild der deutschen Natur. Nirgendwo sonst sieht man besser die Macht des Lebens und die Kraft der Natur. Die zweite Folge führt von den Weinbergen vorbei am Spessart bis in die Outskirts von Frankfurt am Main. D 2013.

16:50
ZIB 100
16:55
Wildes Bayern - Geburt eines Urwaldes

Als sich in den 1980er-Jahren im Nationalpark Bayerischer Wald der Borkenkäfer außergewöhnlich stark vermehrte und die Nationalparkverwaltung eine Bekämpfung bewusst unterließ, hatte das weitreichende Folgen. Binnen weniger Jahre starben mehrere tausend Hektar alter, ehemals wirtschaftlich genutzter Fichtenbestände in den Hochlagen ab. Vom Ende des Waldes war die Rede, vom größten Waldfriedhof Mitteleuropas und vom Ruin der Tourismusregionen Bayerischer Wald. Aber aus dem Werk der Borkenkäfer wuchs ein neuer Wald heran, vielgestaltiger und bunter als es der vorherige Wirtschaftswald je war. Knapp 30 Jahre nach dem Borkenkäferbefall zeigt sich der Erfolg der Nationalpark-Idee Natur Natur sein lassen. Der katastrophenartige Zusammenbruch der alten Fichten war ein Anstoß zur Entwicklung in Richtung Urwald. Und natürlich hatte die Veränderung des Lebensraumes auch erhebliche Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt. So profitieren zahlreiche, lichthungrige und Wärme liebende Organismen von dieser Entwicklung: Zu ihnen zählen Pflanzen und Tiere, die alles verwerten können, was von den toten Bäumen übrig bleibt wie Käfer, Schmetterlinge, Flechten und Moose. Der aufwendig gedrehte Film von Jürgen Eichinger zeigt, wie es im einstigen Wirtschaftswald zur Katastrophe kam und wie daraus heute der Urwald von morgen heranwächst, wie perfekt hier Werden, Wachsen und Vergehen ineinander greifen, und warum der Borkenkäfer nicht zum Totengräber, sondern zum Geburtshelfer wurde. Ganz anders ist die Situation im Erweiterungsgebiet. Der Nationalpark wurde 1997 auf die doppelte Fläche vergrößert. Nach heftigen Bürgerprotesten hat man sich darauf geeinigt, dass der Borkenkäfer in diesem Teil des Parks weiter bekämpft wird - bis ins Jahr 2027! Mit verheerenden Folgen für die Natur: Motorsägen, Harvester, Rückezüge, Lkws und großflächige Kahlschläge bestimmen hier das Bild der Landschaft. Ein Eingriff, der die Nationalpark-Idee ad absurdum führt.

17:40
Wildes Bayern: Der Nationalpark Bayerischer Wald

Als sich in den 1980er-Jahren im Nationalpark Bayerischer Wald der Borkenkäfer außergewöhnlich stark vermehrte und die Nationalparkverwaltung eine Bekämpfung bewusst unterließ, hatte das weitreichende Folgen. Binnen weniger Jahre starben mehrere Tausend Hektar alter, ehemals wirtschaftlich genutzter Fichtenbestände in den Hochlagen ab. Aus dem Werk der Borkenkäfer wuchs ein neuer Wald heran, vielgestaltiger und bunter als es der vorherige Wirtschaftswald je war. D 2011.

18:30
Ein Jahr am Kirchsee

Der Kirchsee – Einheimische lieben den flachen Moorsee, der etwa einen Kilometer lang und 300 Meter breit ist. Wie eine schwarze Perle liegt er mitten in einer urtümlichen Moorlandschaft, die sich nach der letzten Eiszeit bildete. Sogar das Baden ist im Naturschutzgebiet an einigen Stellen erlaubt. Das Moor im Süden vom See ist dagegen streng geschützt, dort herrscht das ganze Jahr über Betretungsverbot mit empfindlichen Strafen. Der Naturfilmer Thomas Dammer jedoch darf sich ein Jahr lang mit Erlaubnis der Behörden nicht nur rund um den See, sondern auch in seinem Moor umsehen. Begleitet von Andrea Rüthlein und ihrem Kamerateam erlebt er die urtümliche Landschaft in allen Facetten. Denn im Moor sieht es jeden Monat anders aus, entsteht ein Farbenspiel, das weder er noch das Kamerateam vor den Dreharbeiten erwartet hätte. Zwei Kamerafallen zeichnen auf, welche Vierbeiner das Moor besuchen oder sich an einem Dachsbau blicken lassen. Am Ende empfinden alle dasselbe: Das Jahr am Kirchsee ist wie im Flug vergangen. Die Zeit im faszinierenden Moor wird keiner von ihnen vergessen. D 2017.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Runde der WahlbeobachterInnen

ORF III begleitet den Wahlkampf zur Nationalratswahl 2019 mit zahlreichen Sondersendungen, Interviews und Analysen - aktuell, informativ und mit Tiefgang. In der Runde der Wahlbeobachterinnen und -beobachter diskutieren diesmal Thomas Kratky (Werber), Eva Linsinger (Profil), Laurenz Ennser-Jedenastik (Politologe) und Andreas Koller (Salzburger Nachrichten) bei Ingrid Thurnher über die aktuellen Geschehnisse der Woche.

21:05
Alfred Dorfer: fremd

AUT

Das stets ausverkaufte Erfolgsstück Alfred Dorfers ist eine Mischung aus Satire und gekonnter Blödelei, aus Philosophie und Musikkabarett. Die Grundfragen der Menschheit wurden noch selten so unterhaltsam gestellt. Und so verblüffend beantwortet.

22:40
Die September-Ausgabe des Kunst- und Antiquitätenmagazins steht passend zum Semesterstart ganz im Zeichen der Schule und geht in den geschichtsträchtigsten und berühmtesten Bildungseinrichtungen des Landes auf Schatzsuche.
23:30
Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes

UT

Literaturverfilmung aus dem Jahr 1978 nach der gleichnamigen Anekdotensammlung von Friedrich Torberg.

00:30
Wirklich gesünder? - Vitamin D, Smoothies und Low Carb

DEU

Immer neue Trends versprechen schöner, gesünder und schlanker zu machen. Die Dokumentation nimmt u. a. die Low Carb-Diät, Smoothies und Vitamin-D-Pillen unter die Lupe.

01:15
Gesunde Ernährung: Was dürfen wir essen

DEU

Obst, Gemüse und Vollkorn. Diese Ernährungsempfehlungen haben keine wissenschaftliche Grundlage. Wer sich halbwegs abwechslungsreich ernährt und nicht mehr isst als sein Körper verbrennt, macht alles richtig, sagen Wissenschafter.

02:00
Die Vitaminlüge - Wie uns die Gesundheitsindustrie ködern will

AUT

Vitamin C hilft nicht bei Grippe, C und E fördern nicht den Muskelaufbau, die regelmäßige Einnahme der Vitamine A und E erhöht drastisch das Krebsrisiko. Die Dokumentation von Medizinjournalist Bernhard Hain räumt mit Mythen auf.

02:45
R: Matthias Bremer... Gesund Abnehmen

DEU

Jeder von uns schaut auf sein Gewicht, und Millionen unterschiedlicher Ratschläge für den raschestn und nachhaltigsten Gewichtsverlust sind täglich um uns herum. Was kann man tun, um überzählige Kilos an Gewicht auf gesunde Art zum Purzeln zu bringen? Welche Rolle spielt das Gehirn für das Körpergewicht? Und wie lässt es sich überlisten? Und kann der Kaloriengehalt überhaupt etwas darüber aussagen, ob Lebensmittel dick machen? Johannes Wimmer, Arzt und Wissenschaftler, zeigt sieben wichtige Fakten über Diäten und gesundes Abnehmen. Mit verblüffenden Beispielen führt er uns die Tücken des alltäglichen Verhaltens vor Augen.

03:35
Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes

UT

Literaturverfilmung aus dem Jahr 1978 nach der gleichnamigen Anekdotensammlung von Friedrich Torberg.

04:35
Die September-Ausgabe des Kunst- und Antiquitätenmagazins steht passend zum Semesterstart ganz im Zeichen der Schule und geht in den geschichtsträchtigsten und berühmtesten Bildungseinrichtungen des Landes auf Schatzsuche.
05:20
Fernsehen wie damals
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Nationalratssitzung

UT

ORF III zeigt die Nationalratssitzung live und in voller Länge.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Heimat Österreich
21:05
Von der Zugspitze übers Karwendel zum Achensee

Land der Berge nimmt uns mit auf eine Reise zu den schönsten Gipfeln und Landschaften zwischen dem höchsten Berg Deutschlands - der Zugspitze - und dem Karwendelgebirge in Tirol im Grenzgebiet zu Bayern. Über den Westgipfel der Zugspitze mit knapp 3000 Metern Höhe verläuft denn auch die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Das Panorama reicht hier bis zum Starnberger See und hin zu den Zentralalpen. Vom Hubschrauber aus ist der einzigartige Alpsee zu sehen, im Tal machen wir Station in Ehrwald, dem klassischen Zugspitz-Dorf. Die Reise geht über den Igelsee, einem Alpenidyll von einzigartiger Schönheit, das nur alle paar Jahre bei genügend Schnee aus Schmelzwasser entsteht. Dann findet man hier Pferde, Menschen und eine überbordende Blütenpracht. Über den Schmugglersteig, einen Grenzübergang im Hochgebirge reisen wir zum Königshaus am Schachen und machen einen kurzen Abstecher ins Jagdschloss König Ludwigs. Die Gemeinde Mittenwald als ehemalige Handelsmetropole feiert noch jeden Sommer den Bozner HandwerksMarkt, architektonisch einzigartig mit den Lüftlmalereien an den historischen Häuserzeilen. Ein Rundflug zur Drei-Zinken-Spitze ist ein letzter Höhepunkt in den Lüften vor der sanften Landung am Achensee, dem größtenSee Tirols.

21:55
(The Veiled Lady)

Lady Millicent Vaughan bittet Poirot um Hilfe. Sie wird von einem Mann namens Lavington erpresst, der einen Brief besitzt, den sie als junges Mädchen an einen jungen Mann geschrieben hat. Sollte dieser Brief in die Hände ihres Verlobten, des Duke of Southsire, gelangen, droht ihre Heirat zu platzen. Poirot verspricht, das kompromittierende Schriftstück zu beschaffen, und bricht zusammen mit Hastings in das Haus des Erpressers ein Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Haistings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Edward Bennett GB 1990.

22:50
(The Lost Mine)

Der chinesische Geschäftsmann Wu Ling wird in einer Bank in London erwartet, wo er dem Vorstand einen Plan verkaufen soll, der die Lage einer verlorenen Silbermine aufzeigt. Aber Wu Ling erscheint nicht und wird wenig später ermordet aufgefunden. Poirot, Hastings und Inspector Japp begeben sich tief in die Niederungen von Chinatown – Opiumhöhle inklusive -, um den Mörder zu finden. Und obwohl Poirot nebenbei noch damit beschäftigt ist, das Rätsel um den Stand seines Bankkontos aufzuklären und Hastings bei Monopoly zu besiegen, schafft er es, den Täter zu überführen Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Haistings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Edward Bennett GB 1990.

23:45
I: Karl Markovics, Anja Schiller, Sandra Cervik, Hans Peter Heinzl, Herbert Fux, Simon Verhoeven, Heinrich Schweiger, Klaus Ofczarek, Werner Brix, Georges Kern; R: Hans Werner... Stille Wasser

Peter Schnablegger, Sohn eines reichen Sägewerksbesitzers wird ermordet. Als Stockinger den Hauptverdächtigen Zötsch vernehmen will, flieht Zötsch. Bei dem Versuch Beweismaterial zu vernichten, wird Zötsch verhaftet. Obwohl der Fall geklärt schein, bezweifelt Stockinger die Schuld des Verdächtigen. In letzter Minute kann Stockinger einen weiteren Mord verhindern. Co-Produktion Taurus Film / ORF.

00:30
Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes

UT

Literaturverfilmung aus dem Jahr 1978 nach der gleichnamigen Anekdotensammlung von Friedrich Torberg.

01:30
Kitzbüheler Almleben

Regisseur Wolfgang Niedermair portraitiert Kitzbühel abseits von Apres Ski und Schickimicki auf ursprünglichen Almen und bäuerlicher Kultur in Reith, Aurach und Jochberg.

02:20
Von der Zugspitze übers Karwendel zum Achensee

Land der Berge nimmt uns mit auf eine Reise zu den schönsten Gipfeln und Landschaften zwischen dem höchsten Berg Deutschlands - der Zugspitze - und dem Karwendelgebirge in Tirol im Grenzgebiet zu Bayern. Über den Westgipfel der Zugspitze mit knapp 3000 Metern Höhe verläuft denn auch die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Das Panorama reicht hier bis zum Starnberger See und hin zu den Zentralalpen. Vom Hubschrauber aus ist der einzigartige Alpsee zu sehen, im Tal machen wir Station in Ehrwald, dem klassischen Zugspitz-Dorf. Die Reise geht über den Igelsee, einem Alpenidyll von einzigartiger Schönheit, das nur alle paar Jahre bei genügend Schnee aus Schmelzwasser entsteht. Dann findet man hier Pferde, Menschen und eine überbordende Blütenpracht. Über den Schmugglersteig, einen Grenzübergang im Hochgebirge reisen wir zum Königshaus am Schachen und machen einen kurzen Abstecher ins Jagdschloss König Ludwigs. Die Gemeinde Mittenwald als ehemalige Handelsmetropole feiert noch jeden Sommer den Bozner HandwerksMarkt, architektonisch einzigartig mit den Lüftlmalereien an den historischen Häuserzeilen. Ein Rundflug zur Drei-Zinken-Spitze ist ein letzter Höhepunkt in den Lüften vor der sanften Landung am Achensee, dem größtenSee Tirols.

03:05
Die September-Ausgabe des Kunst- und Antiquitätenmagazins steht passend zum Semesterstart ganz im Zeichen der Schule und geht in den geschichtsträchtigsten und berühmtesten Bildungseinrichtungen des Landes auf Schatzsuche.
04:00
Kitzbüheler Almleben

Regisseur Wolfgang Niedermair portraitiert Kitzbühel abseits von Apres Ski und Schickimicki auf ursprünglichen Almen und bäuerlicher Kultur in Reith, Aurach und Jochberg.

04:45
Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes

UT

Literaturverfilmung aus dem Jahr 1978 nach der gleichnamigen Anekdotensammlung von Friedrich Torberg.

05:35
Von der Zugspitze übers Karwendel zum Achensee

Land der Berge nimmt uns mit auf eine Reise zu den schönsten Gipfeln und Landschaften zwischen dem höchsten Berg Deutschlands - der Zugspitze - und dem Karwendelgebirge in Tirol im Grenzgebiet zu Bayern. Über den Westgipfel der Zugspitze mit knapp 3000 Metern Höhe verläuft denn auch die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Das Panorama reicht hier bis zum Starnberger See und hin zu den Zentralalpen. Vom Hubschrauber aus ist der einzigartige Alpsee zu sehen, im Tal machen wir Station in Ehrwald, dem klassischen Zugspitz-Dorf. Die Reise geht über den Igelsee, einem Alpenidyll von einzigartiger Schönheit, das nur alle paar Jahre bei genügend Schnee aus Schmelzwasser entsteht. Dann findet man hier Pferde, Menschen und eine überbordende Blütenpracht. Über den Schmugglersteig, einen Grenzübergang im Hochgebirge reisen wir zum Königshaus am Schachen und machen einen kurzen Abstecher ins Jagdschloss König Ludwigs. Die Gemeinde Mittenwald als ehemalige Handelsmetropole feiert noch jeden Sommer den Bozner HandwerksMarkt, architektonisch einzigartig mit den Lüftlmalereien an den historischen Häuserzeilen. Ein Rundflug zur Drei-Zinken-Spitze ist ein letzter Höhepunkt in den Lüften vor der sanften Landung am Achensee, dem größtenSee Tirols.

06:30
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Mein Gasteinertal mit Marlies Raich

Die ehemalige österreichische Skirennläuferin Marlies Raich stellt das Gasteinertal in den Salzburger Alpen vor.

09:45
Die Geschichte des Südtiroler Törggelen - Eine kulinarische Spurensuche im südlichen Eisacktal

Der Name des Brauchs leitet sich von der Torggel (lat.: torquere - pressen, drehen usw.) ab, der Traubenpresse im Kelterraum. Das Wort (lat.) Torculum heißt so viel wie Kelter - auf südtirolerisch Torggl. Das Eisacktal gilt als Ursprungsgebiet, also eine Zone, die gar nicht so viel Wein produziert. Folgender Erklärungsversuch über den Ursprung des Törggelen klingt deshalb vernünftig: Eisacktaler Bauern, die Wein anbauten und ihre Tiere auf die Weiden der Bergbauern schickten, revanchierten sich mit einem herbstlichen Bauernschmaus und dem neuen Wein: Törggelen als Abschluss eines Tauschhandels. Zum Kosten des neuen Weines stieg man in den Kelterraum, also jenen Raum, in dem die Weinpresse, die Torggl, stand. Zur geselligen Runde hat man sich dann in die Stube gesetzt. Ein anderer Erklärungsversuch ist, dass zu früheren Zeiten den Erntehelfern nach getaner Arbeit als Dank ein großes Festessen zubereitet wurde. Aus diesem Brauch ist im Lauf der Jahre ein äußerst lukratives Tourismusangebot geworden. Das Unterwegs beim Nachbarn, gestaltet von Hartwig Mumelter, zeigt auf, wie geschickt und weniger geschickt das Törggelen vermarktet wird und porträtiert auch Menschen, die das Törggelen kulinarisch und önologisch auf höchstes Niveau gebracht haben.

10:10
R: Kurt Liewehr... Die Pala - Dolomitenberge im Alten Österreich

Die großartigen Berggestalten der Palagruppe in den Dolomiten sind wohl der Höhepunkt dieser Sendung. Aber auch der Weg dorthin hat viele Schönheiten und Besonderheiten zu bieten. Von Auer im Südtiroler Unterland führt unsere Route an Castelefeder vorbei nach Montan und San Lugano in der Gemeinde Truden. Im Fleimstal besuchen wir natürlich den Hauptort der Generalgemeinde Fleims, CAVALESE mit dem Banco della Reson, einem uralten Thingplatz und selbstverständlich Predazzo mit dem sehenswerten geologischen Museum. Rollepass, Cimone della Pala, Rosetta, Pala di San Martino, Sass Maor und Cima della Madonna sind die dolomitischen Fixpunkte dieses Klingenden Österreichs.

11:10
Panorama
11:25
Wildes Bayern: Der Main von der Quelle bis Würzburg

Weißwurstäquator wird der Main liebevoll genannt. Tatsächlich zieht er sich in vielen Windungen und Schnörkeln über 542 Kilometern von Ost nach West, quer durch Deutschland. Vom Fichtelgebirge bis nach Mainz. Er ist der zweitlängste Fluss, der auf seiner ganzen Strecke in Deutschland fließt. Gleichzeitig ist der Main einer der am meisten verkannten Flüsse Deutschlands. In einer zweiteiligen Dokumentation stellt Marion Pöllmann das freie und wilde Leben entlang des Mains vor. Gezügelt und doch unbändig – der Main ist ein Spiegelbild der deutschen Natur. Nirgendwo sonst sieht man besser die Macht des Lebens und die Kraft der Natur. Im ersten Teil führt der Film aus den tiefen Wäldern des Fichtelgebirges vorbei an den Haßbergen bis zu den Weinbergen rund um Würzburg. D 2013.

12:10
Wildes Bayern: Der Main von Würzburg bis Frankfurt

Weißwurstäquator wird der Main liebevoll genannt. Tatsächlich zieht er sich in vielen Windungen und Schnörkeln über 542 Kilometer von Ost nach West, quer durch Deutschland. Vom Fichtelgebirge bis nach Mainz. Er ist der zweitlängste Fluss, der auf seiner ganzen Strecke in Deutschland fließt. Gleichzeitig ist der Main einer der am meisten verkannten Flüsse Deutschlands. In einer zweiteiligen Dokumentation stellt Marion Pöllmann das freie und wilde Leben entlang des Mains vor. Gezügelt und doch unbändig – der Main ist ein Spiegelbild der deutschen Natur. Nirgendwo sonst sieht man besser die Macht des Lebens und die Kraft der Natur. Die zweite Folge führt von den Weinbergen vorbei am Spessart bis in die Outskirts von Frankfurt am Main. D 2013.

12:55
Wildes Bayern - Geburt eines Urwaldes

Als sich in den 1980er-Jahren im Nationalpark Bayerischer Wald der Borkenkäfer außergewöhnlich stark vermehrte und die Nationalparkverwaltung eine Bekämpfung bewusst unterließ, hatte das weitreichende Folgen. Binnen weniger Jahre starben mehrere tausend Hektar alter, ehemals wirtschaftlich genutzter Fichtenbestände in den Hochlagen ab. Vom Ende des Waldes war die Rede, vom größten Waldfriedhof Mitteleuropas und vom Ruin der Tourismusregionen Bayerischer Wald. Aber aus dem Werk der Borkenkäfer wuchs ein neuer Wald heran, vielgestaltiger und bunter als es der vorherige Wirtschaftswald je war. Knapp 30 Jahre nach dem Borkenkäferbefall zeigt sich der Erfolg der Nationalpark-Idee Natur Natur sein lassen. Der katastrophenartige Zusammenbruch der alten Fichten war ein Anstoß zur Entwicklung in Richtung Urwald. Und natürlich hatte die Veränderung des Lebensraumes auch erhebliche Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt. So profitieren zahlreiche, lichthungrige und Wärme liebende Organismen von dieser Entwicklung: Zu ihnen zählen Pflanzen und Tiere, die alles verwerten können, was von den toten Bäumen übrig bleibt wie Käfer, Schmetterlinge, Flechten und Moose. Der aufwendig gedrehte Film von Jürgen Eichinger zeigt, wie es im einstigen Wirtschaftswald zur Katastrophe kam und wie daraus heute der Urwald von morgen heranwächst, wie perfekt hier Werden, Wachsen und Vergehen ineinander greifen, und warum der Borkenkäfer nicht zum Totengräber, sondern zum Geburtshelfer wurde. Ganz anders ist die Situation im Erweiterungsgebiet. Der Nationalpark wurde 1997 auf die doppelte Fläche vergrößert. Nach heftigen Bürgerprotesten hat man sich darauf geeinigt, dass der Borkenkäfer in diesem Teil des Parks weiter bekämpft wird - bis ins Jahr 2027! Mit verheerenden Folgen für die Natur: Motorsägen, Harvester, Rückezüge, Lkws und großflächige Kahlschläge bestimmen hier das Bild der Landschaft. Ein Eingriff, der die Nationalpark-Idee ad absurdum führt.

13:40
Wildes Bayern: Der Nationalpark Bayerischer Wald

Als sich in den 1980er-Jahren im Nationalpark Bayerischer Wald der Borkenkäfer außergewöhnlich stark vermehrte und die Nationalparkverwaltung eine Bekämpfung bewusst unterließ, hatte das weitreichende Folgen. Binnen weniger Jahre starben mehrere Tausend Hektar alter, ehemals wirtschaftlich genutzter Fichtenbestände in den Hochlagen ab. Aus dem Werk der Borkenkäfer wuchs ein neuer Wald heran, vielgestaltiger und bunter als es der vorherige Wirtschaftswald je war. D 2011.

14:25
Zugspitze - Berg der Kontraste

AUT

Es gibt kaum eine Alpenregion, die gegensätzlicher ist als das Gebiet um die Zugspitze. Das Besondere: In einem relativ kleinen Areal mit einem Durchmesser von ca. 25 km konzentrieren sich die verschiedensten alpinen Landschaftsformen. Hochmoore, Seengebiete, Wasserfälle und unterschiedliche Gebirge bilden eine grandiose Kulisse. Zudem ist die Zugspitze das herausragende Symbol für die Eroberung des alpinen Raums durch den Menschen. Die Zugspitz-Region ist zugleich landschaftliches Juwel und eine vom Massentourismus gebeutelte Landschaft. Aus diesem extremen Kontrast schöpft der Film seine Erzählsprache; eine Dokumentation, die sich nicht nur den Schönheiten der Natur widmet, sondern auch illustriert, wie der Mensch begonnen hat, die Alpen zu erobern. Ein Film von Wolfgang Thaler.

15:20
Gernstl unterwegs - Wo sind die Bayern? - Gernstl in San Francisco

Die meisten der Auslandsbayern haben vieles gemeinsam: Sie haben ihr Leben umgekrempelt, arbeiten in einem neuen Job, haben eine neue Beziehung. Wir wollen wissen, welche Charakterzüge eine Menschen antreiben, die Heimat verlassen, etwas Unbestimmtes, Neues zu wagen. War es die Flucht aus ungeliebten, beengten Verhältnissen oder die schiere Sehnsucht, etwas zu erleben? Gelingt es, sich in der neuen Heimat zuhause zu fühlen und trotzdem seine Identität zu bewahren? D 2016.

16:10
Gernstl unterwegs - Wo sind die Bayern? - Gernstl in New York

Die meisten der Auslandsbayern haben vieles gemeinsam: Sie haben ihr Leben umgekrempelt, arbeiten in einem neuen Job, haben eine neue Beziehung. Wir wollen wissen, welche Charakterzüge eine Menschen antreiben, die Heimat verlassen, etwas Unbestimmtes, Neues zu wagen. War es die Flucht aus ungeliebten, beengten Verhältnissen oder die schiere Sehnsucht, etwas zu erleben? Gelingt es, sich in der neuen Heimat zuhause zu fühlen und trotzdem seine Identität zu bewahren? D 2016.

17:00
Medientage 2019: Die Diskussion der Mediensprecher der Parteien

Medienpolitik ist wieder in aller Munde, und mehr denn je fokussiert sich die Aufmerksamkeit auf den Auftritt der Mediensprecher der Parteien bei den heurigen Medientagen am Erste-Campus. Hans-Jörg Jenewein (FPÖ), Thomas Drozda (SPÖ) und Ex-Journalist und Neo-Politiker Helmut Brandstätter (NEOS) diskutieren mit prominenten Medienvertreterinnen und -vertretern über die Zukunft der österreichischen Medienlandschaft: mit Alexander Wrabetz (ORF), Gerald Grünberger (Verband Österreichischer Zeitungen), Corinna Drumm (Verband Österreichischer Privatsender ) und Peter Lammerhuber (Interessensgemeinschaft der Mediaagenturen). Drei Tage vor der kommenden Nationalratswahl wird mit besonderer Spannung erwartet, wie die Parteien die Zukunft des Medienstandortes Österreich sehen und wie sehr sich die Medienkonzepte der alten türkis-blauen Koalition auch in einer neuen Regierung halten werden. Moderation: Ingrid Thurnher und Sebastian Loudon.

18:30
Gernstl unterwegs - Wo sind die Bayern? - Gernstl in Los Angeles

Die meisten der Auslandsbayern haben vieles gemeinsam: Sie haben ihr Leben umgekrempelt, arbeiten in einem neuen Job, haben eine neue Beziehung. Wir wollen wissen, welche Charakterzüge eine Menschen antreiben, die Heimat verlassen, etwas Unbestimmtes, Neues zu wagen. War es die Flucht aus ungeliebten, beengten Verhältnissen oder die schiere Sehnsucht, etwas zu erleben? Gelingt es, sich in der neuen Heimat zuhause zu fühlen und trotzdem seine Identität zu bewahren? D 2016.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Die zauberhafte Tierwelt von Schloss Hof

In der ORF-III-Neuproduktion begibt sich Naturfilmer Erich Pröll diesmal auf eine faszinierende Wilde Reise ins niederösterreichische Marchfeld: zum Schloss Hof, dem größten der sechs Marchfeldschlösser. 1725 von Prinz Eugen von Savoyen erworben, verzaubert das prunkvolle Gebäude aber nicht nur mit seiner kulturhistorischen Bedeutung. Der Gutshof hat nämlich auch tierisch viel zu bieten. Rund 200 Tiere finden hier ihr zu Hause, angefangen bei den äußerst seltenen Österreichisch-Ungarischen Weiße Barockeseln, Lipizzaner, weißen Pfauen, altösterreichischen Haustierrassen wie Kärntner Brillenschafe oder Steinhendl bis hin zu exotischen Trampeltieren, sind vor allem selten gewordene Rassen vertreten. Die süßen Vierbeiner sorgen mit regelmäßigem Nachwuchs für Entzücken - auch bei Erich Pröll, der das tierische Geschehen genauer unter die Lupe genommen und einen eindrucksvollen Film über das Schlosshof und seine Tierwelt geschaffen hat.

21:05
Leben für das Abenteuer

Er lebt das Leben eines Abenteurers: Seine Wilde Reise führt Erich Pröll an die faszinierendsten Orte der Welt, unzählige Hochglanz- Dokumentationen sind der Beweis dafür. In rund 35 Jahren Berufserfahrung ist dem renommierten Naturfilmer aber auch einiges widerfahren: Fernab von jedem Massentourismus haben ihn seine Reisen in gefährliche Gebiete wie etwa den Sudan geführt, wo er nur knapp dem Tod entronnen ist. Anlässlich des 70. Geburtstags feiert ORF III den Filmemacher in einer Neuproduktion mit den spannendsten Erlebnissen, den besten Anekdoten und schönsten Aufnahmen. Begonnen hat Pröll seine Filmarbeiten noch mit einer wasserdichten Super-8-Filmkamera, längst dreht er aber mit neuester Kameratechnik in höchster Auflösung. Inspiriert wurde er vom legendären österreichischen Tauchpionier und Meeresforscher Hans Hass, und auch Pröll gelangen einzigartige Unterwasseraufnahmen. Aber auch an Land hat der Abenteurer eine Leidenschaft gefunden: Im Mühlviertel züchtet Pröll die amerikanischen Wildpferde Mustangs - er ist der einzige in Europa, dem dies erlaubt wurde. Bei einem Besuch am Gestüt erzählt Erich Pröll von seinen größten Abenteuern, gibt einen Blick hinter die Kulissen des Tierfilmens und verrät, was er noch alles erreichen und bereisen möchte.

21:55
Schönbrunn: Abenteuer Zoo

Der älteste Zoo der Welt ist diesmal Schauplatz der Wilden Reise mit Erich Pröll. Der Naturfilmer widmet sich nicht nur der schillernden Geschichte des Tiergartens und seiner tierischen Bewohner sondern schaut auch hinter die Kulissen. Wie sieht der Alltag der Tierpfleger und -pflegerinnen aus? Wie verläuft die medizinische Versorgung der vielen verschiedenen Tierarten? Erich Pröll ermöglicht dem Publikum Einblicke in den Zooalltag, den die Besucher üblicherweise nicht zu sehen bekommen.

22:45
Runde der WahlbeobachterInnen

ORF III begleitet den Wahlkampf zur Nationalratswahl 2019 mit zahlreichen Sondersendungen, Interviews und Analysen - aktuell, informativ und mit Tiefgang. Bei Ingrid Thurnher diskutieren Wahlbeobachterinnen und -beobachter über die aktuellen Geschehnisse der Woche.

23:35
Der satirische Monatsrückblick in ORF III: Wenn Gerald Fleischhacker und seine Tafelrunde das Witzigste des Revue passieren lassen, bleibt kein Auge trocken. Denn in Anlehnung an die Original-Tafelrunde besprechen stets die Besten der Besten der heimischen Kabarettszene, was Österreich gerade bewegt. Diesmal mit dabei: Andreas Vitasek, Stefan Haider, Guido Tartarotti und Aida Loos.
00:30
Alfred Dorfer: fremd

AUT

Das stets ausverkaufte Erfolgsstück Alfred Dorfers ist eine Mischung aus Satire und gekonnter Blödelei, aus Philosophie und Musikkabarett. Die Grundfragen der Menschheit wurden noch selten so unterhaltsam gestellt. Und so verblüffend beantwortet.

02:00
Fernsehen wie damals
02:50
Fernsehen wie damals
03:15
Kitzbüheler Almleben

Regisseur Wolfgang Niedermair portraitiert Kitzbühel abseits von Apres Ski und Schickimicki auf ursprünglichen Almen und bäuerlicher Kultur in Reith, Aurach und Jochberg.

04:05
Von der Zugspitze übers Karwendel zum Achensee

Land der Berge nimmt uns mit auf eine Reise zu den schönsten Gipfeln und Landschaften zwischen dem höchsten Berg Deutschlands - der Zugspitze - und dem Karwendelgebirge in Tirol im Grenzgebiet zu Bayern. Über den Westgipfel der Zugspitze mit knapp 3000 Metern Höhe verläuft denn auch die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Das Panorama reicht hier bis zum Starnberger See und hin zu den Zentralalpen. Vom Hubschrauber aus ist der einzigartige Alpsee zu sehen, im Tal machen wir Station in Ehrwald, dem klassischen Zugspitz-Dorf. Die Reise geht über den Igelsee, einem Alpenidyll von einzigartiger Schönheit, das nur alle paar Jahre bei genügend Schnee aus Schmelzwasser entsteht. Dann findet man hier Pferde, Menschen und eine überbordende Blütenpracht. Über den Schmugglersteig, einen Grenzübergang im Hochgebirge reisen wir zum Königshaus am Schachen und machen einen kurzen Abstecher ins Jagdschloss König Ludwigs. Die Gemeinde Mittenwald als ehemalige Handelsmetropole feiert noch jeden Sommer den Bozner HandwerksMarkt, architektonisch einzigartig mit den Lüftlmalereien an den historischen Häuserzeilen. Ein Rundflug zur Drei-Zinken-Spitze ist ein letzter Höhepunkt in den Lüften vor der sanften Landung am Achensee, dem größtenSee Tirols.

04:50
Die zauberhafte Tierwelt von Schloss Hof

In der ORF-III-Neuproduktion begibt sich Naturfilmer Erich Pröll diesmal auf eine faszinierende Wilde Reise ins niederösterreichische Marchfeld: zum Schloss Hof, dem größten der sechs Marchfeldschlösser. 1725 von Prinz Eugen von Savoyen erworben, verzaubert das prunkvolle Gebäude aber nicht nur mit seiner kulturhistorischen Bedeutung. Der Gutshof hat nämlich auch tierisch viel zu bieten. Rund 200 Tiere finden hier ihr zu Hause, angefangen bei den äußerst seltenen Österreichisch-Ungarischen Weiße Barockeseln, Lipizzaner, weißen Pfauen, altösterreichischen Haustierrassen wie Kärntner Brillenschafe oder Steinhendl bis hin zu exotischen Trampeltieren, sind vor allem selten gewordene Rassen vertreten. Die süßen Vierbeiner sorgen mit regelmäßigem Nachwuchs für Entzücken - auch bei Erich Pröll, der das tierische Geschehen genauer unter die Lupe genommen und einen eindrucksvollen Film über das Schlosshof und seine Tierwelt geschaffen hat.