Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:10
Fernsehen wie damals
06:35
Patrick Zwerger begrüßt die Zuseherinnen und Zuseher aus der Wiener Staatsoper, wo es heute beim 64. Opernball wieder „Alles Walzer!“ heißt.
07:00
WETTER/INFO
09:00
R: Judith Doppler... Österreichische Wahrzeichen: Geschichten aus dem süßen Österreich - mit Mirjam Weichselbraun

AUT

Wenn Zucker glücklich macht, muss Österreich ein sehr glückliches Land sein. Das meint auch TV-Star Mirjam Weichselbraun, die exklusiv für ORFIII in die Schauspielrolle einer Konditorin schlüpft. Die böhmische Küche hat hier von Palatschinken bis Zwetschgenknödel jede Menge süßer Spuren hinterlassen. Hinzu kommen Tortenklassiker wie die Sachertorte bis Naschereien a la Mozartkugel. So ist die Konditorei in den Rang eines österreichischen Wahrzeichens aufgestiegen. Die ORFIII-Serie „Österreichische Wahrzeichen“ steht diesmal ganz im Zeichen der süßen Versuchungen. Regisseurin Judith Doppler erzählt, wie die Rezepte zustande gekommen und warum sie so erfolgreich geworden sind.

09:45
Wenn es rund geht in Anif - Fasching in Salzburg

AUT

Dem Faschingsumzug fiebern die Menschen in Anif schon das ganze Jahr entgegen. An Kostümen und Requisiten wird monatelang liebevoll gearbeitet, damit für den großen Tag alles perfekt passt. Der Umzug führt von Niederalm zum Anifer Gemeindeamt, dutzende Gruppen führen hier ihre Wagen vor, ein Hauch von großem Karneval liegt über dieser Veranstaltung.

10:35
Alles Oper

AUT

Die Opernball-Dokumentation von Lisbeth Bischoff steht heuer ganz im Zeichen der Opernstars und BalletttänzerInnen. Unter dem Motto Alles Oper erzählen die Künstler aus ihrer Sicht über das Walzergepränge an der Wiener Ringstraße. Ein- und Ausblicke über den Hausball der Künstler der Wiener Staatsoper.

11:20
Panorama
11:35
Kaffee-Express - Eine Reise durch die Welt des Kaffees

Kaffee - das Getränk, für das es hunderte Rezepte gibt, doch das Hauptrezept selbst gibt es nicht: Denn das Geheimnis, welches sich hinter dem Kaffee-Aroma verbirgt, wird von der Natur immer noch streng gehütet. Kein Wissenschafter konnte es bisher lüften, die Kaffee-Formel hinter dem Geschmack bleibt unerforscht. Was genau ist Kaffee? Wovon hängt seine Qualität ab? Neugierig geworden, begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise. Ohne festgelegte Route und ohne Anspruch auf Vollständigkeit; eher wie ein genussvolles Schlendern durch Kaffeehäuser werden Antworten auf Fragen gesucht. Die Reise führt über Kaffeeanbaugebiete in Brasilien und Äthiopien zu europäischen Röstereien und Kaffeeherstellern.

12:05
Wiener Kaffeehausgeschichten

Es ist in Wien eine beinahe schon mythische Institution, das Kaffeehaus. Es gilt als Schauplatz des Fin de Siecle, wo Weltliteratur entstand und Politik gemacht wurde. Und es hat sich als Gemeinplatz der Wiener Gemütlichkeit etabliert – hier darf man noch sitzen bleiben, solange es einem beliebt. Dabei sind die heutigen Traditionscafés nur mehr ein Nachhall der früheren Kaffeehauskultur – über fünfzig großer Cafés gab es allein an der Ringstraße, man konnte hier den ganzen Tag zwischen Zeitungen, Billard und Tarock verbringen, ohne dass einem langweilig wurde. Anhand einiger ausgewählter Caféhäuser zeigt diese ORFIII Neuproduktion die ganze Bedeutung der Wiener Kaffeehauskultur.

12:50
R: Otto Schwarz... Unsere Wiener Staatsoper

AUT

Eines der großen österreichischen Nationalsymbole, die Wiener Staatsoper, ist vor sechzig Jahren aus den Trümmern des Zweiten Weltkrieges neu erstanden. In der Dokumentation kommen jene Zeitzeugen zu Wort, die den Neuanfang miterlebt haben: Künstler wie Waldemar Kmentt, der bei der Wiedereröffnung 1955 im Fidelio den ersten Ton im neuen Haus gesungen hat, Sena Jurinac, die sich zum Zeitpunkt des Bombentreffers im Keller der Staatsoper befunden hat, ferner unter anderen Elisabeth Schwarzkopf, Christa Ludwig und Karl Löbl. Die Dokumentation räumt mit dem Gerücht auf, wonach die Oper Opfer einer Verwechslung mit dem Westbahnhof gewesen sein soll. Außerdem erzählt der Film, dass es nach dem Krieg heftige Tendenzen gegeben hat, die Opernruine weg zu reißen und durch einen Neubau zu ersetzen.

13:45
R: Günther Kaindlstorfer... Vieler Herren Häuser: Der Palast des Walzerkönigs

AUT

Es zählt zu den bleibenden historischen Wunden der Altwiener Seele, dass ausgerechnet der Wiener Walzerkönig Johann Strauß als deutscher – Coburger – Staatsbürger starb. Strauß war der Familie Coburg zeitlebens in Freundschaft verbunden, weilte immer wieder im Palais Coburg an der Wiener Ringstraße und widmete den Coburgs auch so manche Komposition. Die Dokumentation von Günter Kaindlstorfer erzählt die Geschichte des Wiener Palais Coburg anhand der Lebenslinie von Johann Strauß. Der Wechsel seiner Staatsbürgerschaft hatte einen Herzensgrund: nur so konnte er die Scheidung von seiner zweiten Frau durchsetzen, die im österreichischen katholischen Eherecht nicht möglich war. Regie: Günter Kaindlstorfer.

14:30
R: Judith Doppler... Österreichische Wahrzeichen - Geschichten rund um die Bälle

AUT

Wer fragt, warum gerade die Wiener Bälle so etwas Besonderes sind, dem könnte man mit der Tante Jolesch antworten: „600 Jahre Habsburg“. Die atemberaubenden Roben der Damen, die befrackten Herren und die originalen Walzerklänge sind wie Sendboten aus unserer imperialen Vergangenheit. Kein Wunder also, wenn diese Balltradition von Millionen Gästen geliebt und hierzulande wie ein Stück Weltkulturerbe gepflegt wird. Regisseurin Judith Doppler hat sich die Geschichte der Bälle in der ORF-III-Reihe „österreichische Wahrzeichen“ näher angesehen. Schauspielerin Brigitte Kren schlüpft in die Rolle der Näherin Ilse Fuchs und erzählt einen Ballabend aus ihrer Perspektive.

15:15
R: Stefan Wolner... Walzerklänge - die Geburtsstunde eines Tanzes

AUT

Kein Tanz steht so für die alte Kaiserstadt Wien wie der Wiener Walzer. Er wurde zum Soundtrack der Ringstraßenzeit, zu seinen Klängen hielten sich der junge Franzl und seine Sisi das erste Mal in den Armen, und mit ihm wurde Johann Strauß Sohn zum Superstar. Regisseur Stefan Wolner geht zurück zu den Ursprüngen des Walzers und zeigt, warum seine Beliebtheit bis heute ungebrochen ist. Mit den schönsten Ausschnitten aus den Balletten des Neujahrskonzertes und von den Wiener Bällen illustriert er die Erfolgsgeschichte des Dreivierteltaktes. In einer Welt aus puritanischer Scheinmoral war der Walzer die einzige legitime Form, wie sich Mann und Frau in der Öffentlichkeit berühren durften. Durch seine Drehungen gab der Tanz ein Gefühl des Schwebens und wurde so zum elektrisierenden Helfer einer gezügelten Erotik.

16:05
R: Kurt Mayer... Geschichten rund ums Riesenrad - mit Heinz Marecek

AUT

Das Wiener Riesenrad zählt zu den Top-3 der Wiener Wahrzeichen, für viele steht es sogar an erster Stelle, so wie der Eiffelturm für Paris. Doch was wissen wir wirklich über dieses am 3. Juli 1897 feierlich in Betrieb genommene Bauwerk? Etwa, dass es vom englischen Konstrukteur und Erfinder Walter B. Basset of Watermouth für Engländer erbaut worden war? Oder wie es angetrieben wird? Publikumsliebling Heinz Marecek schlüpft in die Rolle des Faktotums Johann Radinger und erklärt das Wiener Wahrzeichen, wie es noch nie zuvor erklärt wurde.

16:45
ZIB 100
16:50
R: Judith Doppler... Österreichische Wahrzeichen: Geschichten vom Würstelstand - mit Gregor Seberg

Wenige Institutionen sind so typisch für Wien wie der Wiener Würstelstand. Erfunden in der Kaiserzeit als Einkommensquelle für Kriegsinvaliden, wurde der Würstelstand nach dem Krieg zum fixen Teil des Wiener Stadtbildes. Einige Stände der Innenstadt werden in Stadtführern wie Haubenküchen beschrieben. Legendär war in den sechziger Jahren die Werbe-Serie „Heiße am Samstag“ mit Otto Schenk. Zum Abschluss der ORF III-Serie über Wiener Wahrzeichen porträtiert Judith Doppler diese nicht mehr weg zu denkende Einrichtung. Schauspieler und Kabarettist Gregor Seberg schlüpft für diese ORF-III-Produktion in die Rolle des Wiener Würstelmannes, der von seinem Stand am Stephansplatz aus das Wesen der Wurst erklärt.

17:40
R: Stefan Wolner... Wien: Geheimnisvolle Stadt

AUT

Gewisse Wiener Schauplätze wie der Albertina-Platz mit dem Café Mozart, das Riesenrad und natürlich die Kanalisation werden auf immer mit einem der berühmtesten Filme über diese Stadt, dem Dritten Mann, verbunden bleiben. Die Dokumentation begibt sich auf die Suche nach mystischen Plätzen, die für viele Bewohnerinnen und Bewohner eine gewisse Aura ausstrahlen. Eine Wien-Führung der besonderen Art, die Erinnerungen an die Nachkriegszeit wach ruft.

18:30
Wien - Stadt der Sagen

Kaum eine Stadt ist reicher an Sagen als Wien. Vom Basilisken über die Spinnerin am Kreuz und den lieben Augustin bis zum Stock im Eisen stolpert man an fast jeder historischen Ecke Wiens über eine alte Sage. Wien-Führerin Barbara Wolflingseder führt in dieser Ausgabe der ORF-III-Wien-Serie tief in die heimische Sagenwelt und erklärt, welche Sorgen, Ängste und Hoffnungen hinter diesen Legenden gestanden sind. Die Dokumentation gibt ein lebendiges Bild des Wien, wie es einmal war.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Der Metzger und der Tote im Haifischbecken

DEU

Willibald Adrian Metzger wird zufällig Zeuge eines Leichenfundes und so zum Hobbydetektiv wider Willen.

21:45
Tante Herthas Rindsrouladen

AUT

ORF III zeigt die topbesetzte Gaunerkomödie, in der ein Bankräuber und ein Briefmarkenhändler unfreiwillig zu Partnern werden. Robert Palfrader ist hier in seiner ersten Filmhauptrolle zu sehen.

23:20
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Angelika Richter, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Dagmar Kutzenberger, Rainer Egger, Markus Linder, Martin Muliar, Rupert Henning; R: Michi Riebl... Auferstanden

Während Dorfwirt Salchegger wegen des Seitensprungs mit Gerti Zeilinger und seinen nagenden Schuldgefühlen die Proben zu den Ilmer Passionsspielen fast unmöglich macht, beginnt Franzi ein Resozialisierungssprojekt namens The Jailhouse für ehemalige Häftlinge. Doch das ist alles erst der Anfang. Denn als Gerti tags darauf leblos in ihrer Wohnung aufgefunden wird, Salcheggers Frau Maria angblich kurz davor bei ihr war und kein schlüssiges Alibi vorweisen kann, tritt der forsche Kripobeamte Köhlmeier auf den Plan. Und dann erlebt Dorf Ilm beim Begräbnis der Gerti Zeilinger etwas selbst hier noch nie Dagewesenes.

00:10
Fernsehen wie damals
00:55
Fernsehen wie damals
01:20
Bälle der Herzen – Liebesgeschichten in Frack und Seide

AUT

So manch prominente Liebe hat sich auf einem Ball entzündet. Als der junge Franz mit Sisi den Cotillon tanzte, war es um ihn geschehen...

02:10
Fernsehen wie damals
02:55
Fernsehen wie damals
03:20
Alles Oper

AUT

Die Opernball-Dokumentation von Lisbeth Bischoff steht heuer ganz im Zeichen der Opernstars und BalletttänzerInnen. Unter dem Motto Alles Oper erzählen die Künstler aus ihrer Sicht über das Walzergepränge an der Wiener Ringstraße. Ein- und Ausblicke über den Hausball der Künstler der Wiener Staatsoper.

04:05
Wenn es rund geht in Anif - Fasching in Salzburg

AUT

Dem Faschingsumzug fiebern die Menschen in Anif schon das ganze Jahr entgegen. An Kostümen und Requisiten wird monatelang liebevoll gearbeitet, damit für den großen Tag alles perfekt passt. Der Umzug führt von Niederalm zum Anifer Gemeindeamt, dutzende Gruppen führen hier ihre Wagen vor, ein Hauch von großem Karneval liegt über dieser Veranstaltung.

04:55
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 30

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

05:20
Fernsehen wie damals
05:45
Die Opernball-Verschwörung

AUT

Während tausende Gäste ahnungslos das rauschendste Fest des Wiener Faschings genießen, tobt hinter den Kulissen ein Machtkampf um den renommierten Opernball. Ein vermeintlich immer loyales Moderatorenduo hat wie es scheint versucht, diese österreichische Institution an einen Privatbieter zu verkaufen.

06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:45
ORF III Spezial
10:20
Wilsberg - Bittere Pillen

Die Ermittlungen im Mordfall Seekatz führen Wilsberg in ein Pharmalabor, wo ein neues Medikament an Menschen versucht wird.

11:50
Wilsberg - Tod im Supermarkt

Ekki hat einen Supermarkt verklagt, weil er auf einem zerbrochenen Joghurtbecher ausgerutscht ist und sich einen schmerzhaften Bänderriss zugezogen hat. Die Gegenseite kann jedoch belegen, dass er Alkoholiker ist und vermutlich betrunken war. Als Ekki den Filialleiter zur Rede stellen will, findet er jedoch nur eine Leiche und gilt nun als mordverdächtig. Wilsberg lässt sich im Supermarkt als Aushilfe engagieren und gerät in ein komplexes Geflecht aus Liebe, Eifersucht und Betrug in großem Stil. Mit: Leonard Lansink (Georg Wilsberg), Oliver Korittke (Ekki Talkötter), Ina Paule Klink (Alex Holtkamp), Rita Russek (Kommissarin Anna Springer), Roland Jankowsky (Overbeck) u.v.a. Regie: Martin Enlen. Deutschland 2015.

13:25
Wilsberg - Die fünfte Gewalt

DEU

Privatdetektiv Georg Wilsberg wird Zeuge eines Streits, als er abends allein in einem Lokal sitzt. Er bietet der jungen Frau seine Hilfe an und kommt mit ihr ins Gespräch. Kurze Zeit später ist sie tot.

14:55
Wilsberg - Straße der Tränen

Als die 18-jährige Schülerin Emelie Boll nach einen Discobesuch verschwindet, bittet Wilsberg die ehemalige Profilerin Hiltrud Appeldorn um Hilfe.

16:25
Hoch an - Wen Tirols Schützen schützen

AUT

Sie sind mit 18.000 Mitgliedern und 235 Kompanien eine fixe Größe im Vereinsleben jeder Tiroler Gemeinde: Die Schützen. Doch wen oder was schützen eigentlich die Tiroler Schützen? Ein Erlebnis Österreich, gestaltet von Georg Laich, aus dem Landesstudio Tirol geht auf die Suche nach der Antwort. Sie lautet nicht bloß: Heimat und Tradition. Schützen schützen auch sozial schwächere Menschen, gefährdete Tierarten oder die Sauberkeit der Umwelt. Während der Reise in die oberitalienische Stadt Mantua, wo Andreas Hofer 1810 hingerichtet wurde, erzählen Schützen aus allen Landesteilen, was ihre Kompanien für die Gesellschaft von heute leisten. Das Engagement im Rahmen freiwilliger Einsätze reicht von Essen auf Rädern über Besuchsdienste bei älteren Menschen, Spendenaktionen im In- und Ausland bis hin zu Leistungen für die Tiroler Landschaftspflege.

16:55
Fasching in Vorarlberg

Fasching heißt in Vorarlberg auch die Fasnat und in dieser Fasnat verkehrt sich in Vorarlberg die Welt: normale Bürger werden Prinzen, Prinzessinnen, Grafen und Ritter auf Zeit, Bürgermeister werden abgesetzt, Männer und Frauen jeden Alters schlüpfen in Kostüm und Maske. Es werden eigene Republiken ausgerufen, ein Stadtoberhaupt wird zum Dieb. Die Welt steht auf dem Kopf, die Narren sind los, musikalisch begleitet von schrägen Guggamusiken. Den absoluten Schlusspunkt der Faschingssaison bildet das Funkenabbrennen am Funkensonntag. Doch die totalen Fasnatsnarren reisen dann noch in die Schweiz, da dauert das närrische Treiben etwas länger als in Vorarlberg. Die Dokumentation aus Vorarlberg gibt vielseitige Einblicke ins Faschingsgeschehen, die Faschingsbräuche, ihren Ursprung, ihre Geschichte. Moderiert wird die Dokumentation in der pittoresken Kulisse der mittelalterlichen Schattenburg von Daniela Marte und David Breznik.

17:45
Unser Österreich
18:35
Unser Österreich
19:25
Wenn es rund geht in Anif - Fasching in Salzburg

AUT

Dem Faschingsumzug fiebern die Menschen in Anif schon das ganze Jahr entgegen. An Kostümen und Requisiten wird monatelang liebevoll gearbeitet, damit für den großen Tag alles perfekt passt. Der Umzug führt von Niederalm zum Anifer Gemeindeamt, dutzende Gruppen führen hier ihre Wagen vor, ein Hauch von großem Karneval liegt über dieser Veranstaltung.

20:15
ORF Legenden - Gerhard Bronner

Die ORF-III-Eigenproduktion portraitiert Gerhard Bronner und erzählt u. a. anhand von Archivmaterial seine Geschichte. Zu Wort kommen in der Dokumentation seine Kinder und prominente Freunde und Wegbegleiter.

21:05
R: Otto Schwarz... ORF Legenden - Die Gesichter des Karl Farkas

AUT

Die Gallionsfigur des Wiener Kabaretts, Karl Farkas, ist aus der heutigen Humorlandschaft noch immer nicht wegzudenken. 45 Jahre nach seinem Tod verkaufen sich Aufzeichnungen seiner Sketches und Doppel-Conferencen nach wie vor wie die warmen Semmeln. Karl Farkas, dessen legendäres Grinsen Generationen von Simpl-Besuchern geliebt haben, besaß indes mehrere Gesichter: privat prägte ihn die Sorge um seinen geistig behinderten Sohn Robert. Die Dokumentation bringt auch ein Wiedersehen mit Kollegen und wichtigen Zeitgenossen von Farkas wie Gerhard Bronner und Cissy Kraner. Zahlreiche Simpl-Ausschnitte zeigen die ganze Bandbreite von Farkas' Wirken.

22:00
ORF Legenden - Ernst Waldbrunn

AUT

Bekannt und beliebt wurde Schauspieler Ernst Waldbrunn durch seine berühmten Doppelconferencen im Wiener Kabarett Simpl, die er an der Seite von Karl Farkas spielte. Daneben trat Waldbrunn auf Wiener Bühnen als Komiker und Charakterschauspieler auf, vor allem im Theater in der Josefstadt. Waldbrunn spielte zwischen 1948 und 1970 außerdem in einer Vielzahl österreichischer Filme, darunter Der Prozess (1948), Der alte Sünder (1951) oder So ein Millionär hats schwer (1958). Zum liebenswerten Markenzeichen des in Prag zum Doktor der Rechte promovierten Waldbrunn wurde sein charakteristisches Stottern. Gestaltet von Georg Schütz.

22:50
R: Ernst A. Grandits... Österreich privat - Fasching, die närrische Zeit

In dieser Folge von Österreich Privat widmet sich Regisseur Ernst A. Grandits den privaten Aufnahmen der ‚Fünften Jahreszeit', dem Fasching. Tausende Super8- und Videofilme lagern in Schachteln zu Hause bei Herrn und Frau Österreicher. Ein filmischer Schatz der österreichischen Alltagskultur, den das Filmarchiv Austria seit 2012 systematisch begonnen hat zu sichern. Mit landesweiten Suchaufrufen im Burgenland, in Niederösterreich und in Salzburg wurden bis dato über 100.000 Amateurfilme archiviert - und damit im Haus die größte Schmalfilmsammlung Europas aufgebaut. Fasching in Österreich, ist in den letzten Jahrzehnten geprägt von Bällen aller Art. Feuerwehren, Sportler, Zünfte, Standesvertretungen und Vereine veranstalten landauf, landab tausende Bälle. Und Umzüge. Wobei interessant ist, dass diese öffentlichen Straßenumzüge und Faschingsveranstaltungen im Laufe der Jahrzehnte immer seltener wurden. Bemerkenswert ist auch, wie die Kinder in diese Kulturtradition eingeführt werden. Zahlreiche Filmdokumente zeigen Kinder- und Maskenbälle der Kleinen. Etwas aus der Mode gekommen sind die zahlreichen Hausbälle und private Faschingspartys der 70er und 80er Jahre. Alle Ausschnitte ergeben zusammen ein spannendes Bild, wie sich Herr und Frau Österreicher beim Feiern verewigt haben.

23:35
Mike Supancic - Familientreffen

Er ist einer der Grandseigneure des österreichischen Kabaretts. Kompromisslos in seinen Pointen, immer zu einem Grenzgang der Satire bereit, besingt er in seinen Liedern die grotesken Seiten des Lebens. In rasanter Komik, absurden Gedankenspielen und köstlichen Parodien wird seine Kritik an der Spaß- und Konsumgesellschaft verpackt. Die Songs haben millionenfache Zugriffe auf YouTube, jetzt präsentiert der Steirer sein neues Programm Familientreffen im Wiener Ringturm: Vergessen Sie die Adams-, Kelly und die Modern Family - die Familie Supancic geht über alles, sogar über Leichen.

00:35
Der Untermieter (4/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

00:50
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 31

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

01:15
Fernsehen wie damals
02:00
Fernsehen wie damals
02:30
Mike Supancic - Familientreffen

Er ist einer der Grandseigneure des österreichischen Kabaretts. Kompromisslos in seinen Pointen, immer zu einem Grenzgang der Satire bereit, besingt er in seinen Liedern die grotesken Seiten des Lebens. In rasanter Komik, absurden Gedankenspielen und köstlichen Parodien wird seine Kritik an der Spaß- und Konsumgesellschaft verpackt. Die Songs haben millionenfache Zugriffe auf YouTube, jetzt präsentiert der Steirer sein neues Programm Familientreffen im Wiener Ringturm: Vergessen Sie die Adams-, Kelly und die Modern Family - die Familie Supancic geht über alles, sogar über Leichen.

03:25
Der Untermieter (4/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

03:40
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 31

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

04:05
Sehen und gesehen werden

AUT

Der Wiener Opernball - der Hausball der Wiener Staatsoper ist alljährlich DER gesellschaftliche Höhepunkt der Ballsaison. Sehen und gesehen werden - beides ist nicht selbstverständlich - wie diese 45-minütigen Dokumentation von Lisbeth Bischoff zeigt. Und wenn die Pop-Art-Ikone Andy Warhol 1968 die Prophezeiung ausgegeben hat, dass in Zukunft jeder für 15 Minuten weltberühmt sein wird, ist das Schaulaufen auf der Feststiege wohl der beste Beweis der Erfüllung. Der Wiener Opernball - ein Tummelplatz der Eitelkeiten, der für viel Gesprächsstoff sorgt. Die Mitwirkenden sind Ballgäste und Medienvertreter, die sich durch das Dickicht der Wiener Oper kämpfen. In diesem Sinne: Alles Walzer.

04:55
Wenn es rund geht in Anif - Fasching in Salzburg

AUT

Dem Faschingsumzug fiebern die Menschen in Anif schon das ganze Jahr entgegen. An Kostümen und Requisiten wird monatelang liebevoll gearbeitet, damit für den großen Tag alles perfekt passt. Der Umzug führt von Niederalm zum Anifer Gemeindeamt, dutzende Gruppen führen hier ihre Wagen vor, ein Hauch von großem Karneval liegt über dieser Veranstaltung.

05:45
Fernsehen wie damals
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:55
ORF Legenden - Gerhard Bronner

Die ORF-III-Eigenproduktion portraitiert Gerhard Bronner und erzählt u. a. anhand von Archivmaterial seine Geschichte. Zu Wort kommen in der Dokumentation seine Kinder und prominente Freunde und Wegbegleiter.

09:55
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Angelika Richter, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Dagmar Kutzenberger, Rainer Egger, Markus Linder, Martin Muliar, Rupert Henning; R: Michi Riebl... Auferstanden

Während Dorfwirt Salchegger wegen des Seitensprungs mit Gerti Zeilinger und seinen nagenden Schuldgefühlen die Proben zu den Ilmer Passionsspielen fast unmöglich macht, beginnt Franzi ein Resozialisierungssprojekt namens The Jailhouse für ehemalige Häftlinge. Doch das ist alles erst der Anfang. Denn als Gerti tags darauf leblos in ihrer Wohnung aufgefunden wird, Salcheggers Frau Maria angblich kurz davor bei ihr war und kein schlüssiges Alibi vorweisen kann, tritt der forsche Kripobeamte Köhlmeier auf den Plan. Und dann erlebt Dorf Ilm beim Begräbnis der Gerti Zeilinger etwas selbst hier noch nie Dagewesenes.

10:40
Wilsberg - Die fünfte Gewalt

DEU

Privatdetektiv Georg Wilsberg wird Zeuge eines Streits, als er abends allein in einem Lokal sitzt. Er bietet der jungen Frau seine Hilfe an und kommt mit ihr ins Gespräch. Kurze Zeit später ist sie tot.

12:15
Wilsberg - Straße der Tränen

Als die 18-jährige Schülerin Emelie Boll nach einen Discobesuch verschwindet, bittet Wilsberg die ehemalige Profilerin Hiltrud Appeldorn um Hilfe.

13:45
Wilsberg - Tod im Supermarkt

Ekki hat einen Supermarkt verklagt, weil er auf einem zerbrochenen Joghurtbecher ausgerutscht ist und sich einen schmerzhaften Bänderriss zugezogen hat. Die Gegenseite kann jedoch belegen, dass er Alkoholiker ist und vermutlich betrunken war. Als Ekki den Filialleiter zur Rede stellen will, findet er jedoch nur eine Leiche und gilt nun als mordverdächtig. Wilsberg lässt sich im Supermarkt als Aushilfe engagieren und gerät in ein komplexes Geflecht aus Liebe, Eifersucht und Betrug in großem Stil. Mit: Leonard Lansink (Georg Wilsberg), Oliver Korittke (Ekki Talkötter), Ina Paule Klink (Alex Holtkamp), Rita Russek (Kommissarin Anna Springer), Roland Jankowsky (Overbeck) u.v.a. Regie: Martin Enlen. Deutschland 2015.

15:20
ORF III Spezial
16:55
Wilsberg - Bittere Pillen

Die Ermittlungen im Mordfall Seekatz führen Wilsberg in ein Pharmalabor, wo ein neues Medikament an Menschen versucht wird.

18:30
I: Willi Forst, Dora Komar, Hans Moser, Judith Holzmeister, Curd Jürgens, Vera Schmid, Karl Pauspertl; S: Franz Griblitz; R: Willi Forst... Wiener Mädeln

DEU

Der junge Carl Michael Ziehrer will als Komponist und Dirigent aus dem Schatten des großen Johann Strauß treten. Doch es bedarf einiger Anstrengungen, bis er das Publikum für eine seiner Kompositionen gewinnen kann. Seine Musik hat es besonders den Töchtern des Hofrates Munk angetan. So widmet Ziehrer diesen Wiener Mädeln nicht nur einen Walzer, sondern auch sein Leben. Denn unter den vier jungen Damen findet er schließlich auch seine Herzdame.

20:15
Aus dem Goldenen Saal: Philharmonisches Konzert mit Valery Gergiev

Exklusiv bei ORFIII: Eine Klangreise aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins von winterlichem zu orientalisch-angehauchtem Kolorit. Wenn Valery Gergiev am Pult der Wiener Philharmoniker das Baton hebt, ist ein unvergessliches Konzerterlebnis garantiert. Peter Tschaikowskys Symphonie Nr. 1 Winterträume und Nicolai Rimski-Korsakows Scheherazade (Symphonische Suite aus Tausendundeine Nacht) sind zwei Werke, die den Zuhörer in Welten zwischen schillernder Orchestrierung, dem besonderen russischen Klang, aber auch einer Sehnsucht und Faszination für den Orient entführen. Das erste der insgesamt drei Abonnementkonzerte in diesem Jahr aus dem Wiener Musikverein exklusiv in ORFIII.

22:05
I: Sonja Ziemann, Johannes Heesters, Hertha Feiler, Josef Meinrad, Adrian Hoven; S: Ernst Marischka; R: Ernst Marischka... Opernball

AUT

Die wohlhabende Wienerin Elisabeth möchte ihrer Freundin Helene die Untreue ihrer Ehemänner beweisen. Gemeinsam beschließen sie, Georg und Paul auf dem Opernball eine Falle zu stellen. Denn diesen Abend wollen die zwei Herren heimlich ohne ihre Angetrauten verbringen. Schon bald läuft alles nach Plan. Georg und Paul ahnen nicht, dass sich hinter den Masken ihrer reizenden Tischdamen die beiden rachsüchtigen Ehefrauen verbergen.

23:50
Im Großen und Ganzen bin ich ein Glückskind - Heinz Zednik zum 80. Geburtstag

AUT

(Dokumentation, AUT 2015) Der beliebte österreichische Tenor und Wienerlied-Spezialist Heinz Zednik feiert am 21. Februar seinen 80. Geburtstag. Der Kammersänger gehört bereits seit mehr als 50 Jahren der Wiener Staatsoper an. Das musikalische Spektrum des Wiener Publikumslieblings ging aber stets über die berühmten Opernhäuser der Welt wie in Wien, Mailand, Bayreuth oder New York hinaus, so umfasst sein Wirken ebenso die Operette, das Oratorium, das Kunstlied sowie das Wiener-Lied. Karina Fibich macht sich auf die Spuren eines Lebens, das der Künstler immer schon allen Facetten der Musik widmete.

00:15
ORF Legenden - Gerhard Bronner

Die ORF-III-Eigenproduktion portraitiert Gerhard Bronner und erzählt u. a. anhand von Archivmaterial seine Geschichte. Zu Wort kommen in der Dokumentation seine Kinder und prominente Freunde und Wegbegleiter.

01:05
R: Otto Schwarz... ORF Legenden - Die Gesichter des Karl Farkas

AUT

Die Gallionsfigur des Wiener Kabaretts, Karl Farkas, ist aus der heutigen Humorlandschaft noch immer nicht wegzudenken. 45 Jahre nach seinem Tod verkaufen sich Aufzeichnungen seiner Sketches und Doppel-Conferencen nach wie vor wie die warmen Semmeln. Karl Farkas, dessen legendäres Grinsen Generationen von Simpl-Besuchern geliebt haben, besaß indes mehrere Gesichter: privat prägte ihn die Sorge um seinen geistig behinderten Sohn Robert. Die Dokumentation bringt auch ein Wiedersehen mit Kollegen und wichtigen Zeitgenossen von Farkas wie Gerhard Bronner und Cissy Kraner. Zahlreiche Simpl-Ausschnitte zeigen die ganze Bandbreite von Farkas' Wirken.

01:55
ORF Legenden - Ernst Waldbrunn

AUT

Bekannt und beliebt wurde Schauspieler Ernst Waldbrunn durch seine berühmten Doppelconferencen im Wiener Kabarett Simpl, die er an der Seite von Karl Farkas spielte. Daneben trat Waldbrunn auf Wiener Bühnen als Komiker und Charakterschauspieler auf, vor allem im Theater in der Josefstadt. Waldbrunn spielte zwischen 1948 und 1970 außerdem in einer Vielzahl österreichischer Filme, darunter Der Prozess (1948), Der alte Sünder (1951) oder So ein Millionär hats schwer (1958). Zum liebenswerten Markenzeichen des in Prag zum Doktor der Rechte promovierten Waldbrunn wurde sein charakteristisches Stottern. Gestaltet von Georg Schütz.

02:45
R: Ernst A. Grandits... Österreich privat - Fasching, die närrische Zeit

In dieser Folge von Österreich Privat widmet sich Regisseur Ernst A. Grandits den privaten Aufnahmen der ‚Fünften Jahreszeit', dem Fasching. Tausende Super8- und Videofilme lagern in Schachteln zu Hause bei Herrn und Frau Österreicher. Ein filmischer Schatz der österreichischen Alltagskultur, den das Filmarchiv Austria seit 2012 systematisch begonnen hat zu sichern. Mit landesweiten Suchaufrufen im Burgenland, in Niederösterreich und in Salzburg wurden bis dato über 100.000 Amateurfilme archiviert - und damit im Haus die größte Schmalfilmsammlung Europas aufgebaut. Fasching in Österreich, ist in den letzten Jahrzehnten geprägt von Bällen aller Art. Feuerwehren, Sportler, Zünfte, Standesvertretungen und Vereine veranstalten landauf, landab tausende Bälle. Und Umzüge. Wobei interessant ist, dass diese öffentlichen Straßenumzüge und Faschingsveranstaltungen im Laufe der Jahrzehnte immer seltener wurden. Bemerkenswert ist auch, wie die Kinder in diese Kulturtradition eingeführt werden. Zahlreiche Filmdokumente zeigen Kinder- und Maskenbälle der Kleinen. Etwas aus der Mode gekommen sind die zahlreichen Hausbälle und private Faschingspartys der 70er und 80er Jahre. Alle Ausschnitte ergeben zusammen ein spannendes Bild, wie sich Herr und Frau Österreicher beim Feiern verewigt haben.

03:30
Mike Supancic - Familientreffen

Er ist einer der Grandseigneure des österreichischen Kabaretts. Kompromisslos in seinen Pointen, immer zu einem Grenzgang der Satire bereit, besingt er in seinen Liedern die grotesken Seiten des Lebens. In rasanter Komik, absurden Gedankenspielen und köstlichen Parodien wird seine Kritik an der Spaß- und Konsumgesellschaft verpackt. Die Songs haben millionenfache Zugriffe auf YouTube, jetzt präsentiert der Steirer sein neues Programm Familientreffen im Wiener Ringturm: Vergessen Sie die Adams-, Kelly und die Modern Family - die Familie Supancic geht über alles, sogar über Leichen.

04:25
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 31

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

04:50
Der Untermieter (4/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

05:10
Fernsehen wie damals