Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:45
UT

In der Weihnachtsausgabe des ORF-III-Büchermagazins begrüßt Heinz Sichrovsky Thomas Brezina, Wolfgang Hohlbein und Andreas Englisch zum Gespräch.

06:30
Ani Gülgün-Mayr hat heute Andrea Eckert und Werner Schneyder zum Gespräch eingeladen. Die beiden treten zu Silvester im Theater Akzent auf.
07:00
WETTER/INFO
08:15
Heimat fremde Heimat
08:45
Orientierung
09:20
AUT

Patrice Fuchs präsentiert in ihrer Dokumentation Frauen, die sich im von Männern dominierten 19. Jahrhundert erfolgreich durchsetzten und mit Schönheit, Charme und Sexappeal Wien zur glanzvollen Society-Metropole machten.

10:05
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

In der Adventzeit verwandelt sich der Wiener Graben in ein hell schimmerndes Weihnachtsmärchen. Die Nobelmeile Graben und Kohlmarkt ist aber zu allen Jahreszeiten ein Wiener Sehnsuchtsort. An den teuren Adressen hier lässt sich vortrefflich viel Geld ausgeben – oder zumindest in den Auslagen ansehen, was man sich leisten würde, wenn man es sich leisten könnte. Die ORF-III-Produktion zeigt das einzigartige Flair des Graben und erzählt die lange Geschichte dahinter. Seinen Namen verdankt der Graben einer römisch-antiken Wallanlage, die auch im Mittelalter fortbestand. Als die Babenberger die Stadt erweiterten, wurde der Graben zugeschüttet. Niemand ahnte damals, dass hier einst eine von Wiens ersten Adressen entstehen würde. Später als Marktplatz genützt, siedelten sich hier immer mehr wohlhabende Kaufleute an, die mit ihren prächtigen Fassaden den Graben nach und nach zur beliebten Flaniermeile werden ließen. Heute haben sich die Marken hier internationalisiert, oft auf Kosten der alteingesessenen Geschäfte. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

10:50
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

Die Wiener Weihnachtsmärkte haben durch ihre Rückbesinnung auf alte Kunsthandwerk-Traditionen wieder viel von dem ursprünglichen Spirit zurück gewonnen. Die Anfänge des Christkindlmarktes liegen weit zurück – die sogenannten Dezembermärkte gibt es hier seit dem 14. Jahrhundert. Diese Märkte wurden um die Weihnachtszeit an verschiedenen zentralen Stellen abgehalten, unter anderem vor dem Stephansdom und auf der Freyung. Seit gut vierzig Jahren gibt es den legendären Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus. Die Dokumentation erzählt die Geschichte dieser Institution und versucht den Reiz zu erklären, die sie jedes Jahr auf Menschen aller Generationen ausübt. An den Weihnachtsmärkten lässt sich gut ablesen, welches Verhältnis wir zum Weihnachtsfest haben. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

11:40
Panorama
11:55
Im Kochsalon wird es wieder aufregend, wenn sich Martina Hohenlohe einem traditionellen Gericht der österreichischen Küche widmet. Ganz im Einklang mit der winterlichen Saison steht Wild auf dem Menü, unter fachkundiger Anleitung von Küchenchef Werner Oppitz wird ein Hirschragout mit Kräuternockerl gezaubert. Dazu schlägt der Winzer Gerhard Triebaumer einen schmackhaften Bio-Wein vor, während Jäger Manfred Bannert über seine Erfahrungen auf der Pirsch spricht.
12:25
Der Arlberg mit den Dörfern St. Anton, Zürs und Lech ist einer der berühmtesten und ältesten Wintersportplätze in den Alpen. Vor allem in St. Anton wurde Skigeschichte geschrieben. Von hier sind so revolutionäre Erneuerungen der Skitechnik ausgegangen wie das Wedeln. Die Schulkinder von St. Anton werden freilich im modernen Carvingstil trainiert. Das weitläufige Skigebiet mit 460 Kilometern Abfahrtspisten und 85 Seilbahnen und Liften erfordert einen enormen technischen Aufwand, von der Pistenpflege bis zur Lawinensprengung.
13:15
Das Berggebiet zwischen Garmisch und Füssen ist das größte Naturschutzgebiet Bayerns und deswegen von touristischen Eingriffen weitgehend verschont geblieben. Wo früher zwischen den Schlössern Linderhof und Neuschwanstein das königliche Jagdrevier war, sind heute, vor allem im Winter, immer noch nur wenige Menschen unterwegs, sie kommen aus den Orten, die sich am Fuß dieser stillen Winterberge befinden, aus Ober- und Unterammergau, aus Altenau, Tauchgau, Buching und Halblech.
14:00
Malerisch eingebettet von den Münchner Hausbergen Heimgarten, Jochberg, Rabenkopf und Herzogstand liegen direkt nebeneinander der Walchensee und der Kochelsee. Von den beiden glasklaren Bergseen beginnt eine kulinarische Reise über Seefeld bis in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Von Innsbruck mit seinen prächtigen Palästen und Kirchen und dem weltberühmten Goldenen Dachl, geht es zum Abschluss der Reise nach Igls.
14:30
Von den frischen, glasklaren Seen am österreichischen Arlberg bis hin zum großen Schwäbischen Meer, dem Bodensee, geht die köstlich-kulinarische Reise.
15:00
UT

Werner Teufl besucht einen der weltberühmten Krippenschnitzer aus dem Grödnertal. Im Sarntal trifft er auf Klöckler und Schellerer, die mit riesigen Glocken und gruseligen Masken böse Geister und Dämonen von den Höfen und Häusern fernhalten sollen. In der Nagelberger Glashütte im Waldviertel zeigen Glasbläser, wie mundgeblasene Christbaumkugeln in wunderschönen Farben und Formen hergestellt werden. Und in Würflbach westlich von Wien findet in der Johannisbachklamm ein außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt in einer 60 Meter tiefen Schlucht statt. Ob Sterne-Restaurant oder kleiner Landgasthof, die Köche in Südtirol und dem Donauland laufen mit ihren Weihnachtsschmankerln zur Hochform auf: In St. Ulrich stellt der Wirt eines Gourmettempels sein Menü mit Lamm auf Polenta und Bratapfel im Schlafrock vor. In Niederweiden in der Donauebene östlich Wiens steht Wildschweinschlegel mit Böhmischen Knödeln auf dem Speiseplan. Und in Mayerling im Wienerwald verwöhnt ein Zwei-Sterne-Koch seine Gäste mit Donauwaller auf Rübencrememousse.

15:35
Gezeigt werden außergewöhnliche Adventskränze aus Wacholder, Weidenruten und Fliegenpilzen. Ein Besuch des stimmungsvollen Weihnachtsmarkts in der Schongauer Altstadt steht ebenfalls auf dem Programm. Die Adventszeit ist die Zeit der süßen Leckereien: Weihnachts-Maultaschen mit Zimt und Zucker, Lebkuchenmousse, Quitten-Platzerl oder Topfentascherl sind jetzt auf den Speisekarten der Landgasthäuser angesagt. - Auf seinen Schlemmerreisen stellt Gourmet Werner Teufl nicht nur die kulinarische Vielfalt verschiedener Länder und Regionen vor. Auch die Kultur und das Brauchtum kommen nicht zu kurz.
16:05
UT

Alle Jahre wieder verwandelt sich das historische Rathaus in Forchheim zum wohl größten Adventskalender der Welt: Ein Weihnachtsengel öffnet täglich ein Fenster, hinter dem sich tolle Überraschungen verbergen. Dies ist nur einer der schönen Weihnachtstraditionen, die das Filmteam der Schlemmerreisen auf seiner Entdeckungsreise zwischen dem Bayerischen Wald und Oberfranken vorstellt.

16:35
ZIB 100
16:40
UT

Der kulinarische Adventsausflug der Schlemmerreisen führt diesmal vom Berchtesgadener Land über den Chiemgau bis zum Salzburger Land. Neben festlichen Gerichten werden vorweihnachtliche Bräuche wie etwa das Liachtlanzünden in Amerang vorgestellt. Weihnachtliche Stimmung herrscht auf dem Christkindlmarkt in Berchtesgaden, wo typische Handwerkskunst angeboten wird. Station macht Landgasthäuser auch in der kleinen Gemeinde Anger, das König Ludwig I. einst als schönstes Dorf in meinem Königreich bezeichnet haben soll. Dort wird auf dem Weihnachtsmarkt ein Schwedenfeuer aus brennenden und glühenden Baumstämmen entfacht und süße Zwetschgen-Schneebälle darüber gebacken. Im Salzburger Land geht es zum legendären Hotel Weißes Rössl am Wolfgangsee und anschließend zum Gut Aiderbichl am Wallersee, einem Gnadenhof für geschundene Tiere. Im Chiemgauer Priental schaut Filmteam einem Jagdmaler bei Winterszenen über die Schulter.

17:15
Landgasthäuser präsentiert sich dieses Mal als kulinarische Adventstour im bayerischen Oberland und im Allgäu. Filmemacher Werner Teufl begleitet eine Fackelwanderung durch das nächtliche München. Im winterlichen Füssen zeigt er den aufwendigen Aufbau einer ganz besonderen Krippe in der Franziskanerkirche. Station macht er auch auf dem Tölzer Weihnachtsmarkt und im Marionettentheater vor Ort, wo zu Tonbandstimmen von Toni Berger und Gustl Bayrhammer der legendäre Brandner Kaspar aufgeführt wird. Auf dem weihnachtlichen Handwerkermarkt in Bad Heilbrunn führen Perchten ihren traditionellen Tanz auf. Wahre kulinarische Genüsse werden im Gipfelrestaurant am Brauneck serviert wie auch bei Sternekoch Alfons Schuhbeck und dem Witzigmann-Schüler Hans Jörg Bachmeier.
17:45
AUT

Eine ruhige Weihnachtszeit - fernab des Trubels - wird im Weinviertel an der March gefeiert. Bäckerinnen, die nach alten Rezepten Ingwerkekse backen, stimmen darauf ein. Kleine Gebetsrunden sind in der Adventszeit ebenso selbstverständlich wie der Weg der Jäger zu den Futterkrippen im Wald am Heiligen Abend. Die Weihnachtsgans wird in Drösing feierlich verspeist, und die Frauen erinnern sich beim Federn schließlich daran, wie anstrengend diese Tätigkeit früher war, als sie viele Tage andauerte. Die Männer haben sich schon auf den Weg in den Wald gemacht, denn dort ist Holzversteigerung: die noch im Wald stehenden Bäume werden markiert und dann an Ort und Stelle, noch vor ihrer Schlägerung, versteigert. Und während die kalte Landschaft im Winterkleid etwas monoton in sich ruht, entfalten die Krippen im Weinviertel ihre bunte Pracht.

18:15
AUT

Die Welt der Tiroler Krippeler ist eine ganz eigene. Meist sind es Männer, die sich diesem Hobby widmen. Aber der Begriff Hobby greift bei vielen Krippenbauern zu kurz: Für viele wird das Krippenbauen zur Lebensaufgabe. Neben dem Aufstellen der Krippen werden noch andere Traditionen in der Vorweihnachtszeit gepflegt: So kümmert sich Martha Falschlunger darum, dass ihre Hühner auch in der kalten Jahreszeit beste Eier legen, damit Frauen wie zum Beispiel Adelhaid Kirchmayer köstliches Weihnachtsgebäck daraus machen können. Eine weitere Tradition, die in keinem Tiroler Haushalt fehlen darf, ist ein Adventkranz mit roten Kerzen. Im Hotel Krone in Oberperfuss findet man die vermutlich größte Krippe im Tiroler Privatbesitz. Diese besondere Krippe lockt nicht nur die Tiroler an, sondern Gäste aus aller Welt.

18:45
Martina Hohenlohe kocht am Mittwoch Krautfleckerl.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
AUT

Besinnlich durch den Advent mit traditionellen Weisen aus dem reichen niederösterreichischen Liederschatz: Das Grafenegger Adventsingen ist auch heuer wieder aus der heimischen Brauchtumspflege nicht wegzudenken. Mit Mitwirkenden wie den Rossatzer Bläsern, den Mostviertler BlechMusikanten, dem Volksmusik-Ensemble Rohrblatt, dem Chor der Chorszene Niederösterreich, dem Dreigesang Dorli Draxler, Barbara Monitzer & Konstanze Jäger sowie Schauspielerin Ulrike Beimpold bringt diese Veranstaltung Weihnachtsstimmung in jeden Haushalt.

21:50
Der Film erzählt die Geschichten von Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr und beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Liedes, das sie in die Welt brachten.
22:40
AUT

Die zweiteilige Dokumentation gibt Einblick in die bunte Tierwelt zwischen Dachstein und Niederen Tauern, und erzählt von Blüte und Niedergang der Silberbergbaustadt Schladming, den Zeiten, als das Ennstal noch Bollwerk der Reformation war und der Entwicklung zur Kultur- und Tourismuslandschaft von heute.

23:30
AUT

Die zweiteilige Dokumentation gibt Einblick in die bunte Tierwelt zwischen Dachstein und Niederen Tauern, und erzählt von Blüte und Niedergang der Silberbergbaustadt Schladming, den Zeiten, als das Ennstal noch Bollwerk der Reformation war und der Entwicklung zur Kultur- und Tourismuslandschaft von heute.

00:15
AUT

Patrice Fuchs präsentiert in ihrer Dokumentation Frauen, die sich im von Männern dominierten 19. Jahrhundert erfolgreich durchsetzten und mit Schönheit, Charme und Sexappeal Wien zur glanzvollen Society-Metropole machten.

01:05
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

In der Adventzeit verwandelt sich der Wiener Graben in ein hell schimmerndes Weihnachtsmärchen. Die Nobelmeile Graben und Kohlmarkt ist aber zu allen Jahreszeiten ein Wiener Sehnsuchtsort. An den teuren Adressen hier lässt sich vortrefflich viel Geld ausgeben – oder zumindest in den Auslagen ansehen, was man sich leisten würde, wenn man es sich leisten könnte. Die ORF-III-Produktion zeigt das einzigartige Flair des Graben und erzählt die lange Geschichte dahinter. Seinen Namen verdankt der Graben einer römisch-antiken Wallanlage, die auch im Mittelalter fortbestand. Als die Babenberger die Stadt erweiterten, wurde der Graben zugeschüttet. Niemand ahnte damals, dass hier einst eine von Wiens ersten Adressen entstehen würde. Später als Marktplatz genützt, siedelten sich hier immer mehr wohlhabende Kaufleute an, die mit ihren prächtigen Fassaden den Graben nach und nach zur beliebten Flaniermeile werden ließen. Heute haben sich die Marken hier internationalisiert, oft auf Kosten der alteingesessenen Geschäfte. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

01:50
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

Die Wiener Weihnachtsmärkte haben durch ihre Rückbesinnung auf alte Kunsthandwerk-Traditionen wieder viel von dem ursprünglichen Spirit zurück gewonnen. Die Anfänge des Christkindlmarktes liegen weit zurück – die sogenannten Dezembermärkte gibt es hier seit dem 14. Jahrhundert. Diese Märkte wurden um die Weihnachtszeit an verschiedenen zentralen Stellen abgehalten, unter anderem vor dem Stephansdom und auf der Freyung. Seit gut vierzig Jahren gibt es den legendären Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus. Die Dokumentation erzählt die Geschichte dieser Institution und versucht den Reiz zu erklären, die sie jedes Jahr auf Menschen aller Generationen ausübt. An den Weihnachtsmärkten lässt sich gut ablesen, welches Verhältnis wir zum Weihnachtsfest haben. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

02:35
AUT

Besinnlich durch den Advent mit traditionellen Weisen aus dem reichen niederösterreichischen Liederschatz: Das Grafenegger Adventsingen ist auch heuer wieder aus der heimischen Brauchtumspflege nicht wegzudenken. Mit Mitwirkenden wie den Rossatzer Bläsern, den Mostviertler BlechMusikanten, dem Volksmusik-Ensemble Rohrblatt, dem Chor der Chorszene Niederösterreich, dem Dreigesang Dorli Draxler, Barbara Monitzer & Konstanze Jäger sowie Schauspielerin Ulrike Beimpold bringt diese Veranstaltung Weihnachtsstimmung in jeden Haushalt.

04:05
zeit.geschichte (Titel folgt)
04:50
Österreich Bild (Titel folgt)
05:20
UT

In der Weihnachtsausgabe des ORF-III-Büchermagazins begrüßt Heinz Sichrovsky Thomas Brezina, Wolfgang Hohlbein und Andreas Englisch zum Gespräch.

06:05
Koch Toni Mörwald wird uns im Kochsalon von Martina Hohenlohe Cordon Bleu servieren. Den dazu passenden Wein bringt Winzerin Marion Ebner-Ebenau.
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
ORF III zeigt die Sitzung der zweiten Kammer des Parlaments live.
16:55
ZIB 100
17:20
AUT

In Innsbruck sind die Adventzeit und Weihnachten ein Wintertraum, eine romantische Märchenzeit. Zwischen der verschneiten Nordkette und der weißen Bergspitze des Patscherkofels liegt die Stadt auf beiden Seitens des Inns. Seit 1187 gibt es die Brücke, die Innprucke, die der Stadt ihren Namen gab und heute die Altstadt mit den Stadtteilen Mariahilf und St. Nikolaus verbindet. Die Innsbrucker Altstadt verwandelt sich im Advent zu einer Märchenstadt. Die Märchen der Gebrüder Grimm werden zu neuem Leben erweckt. Für die kleinen Adventbesucher gibt es in der Märchenstraße eine Kinderbackstube, in der man selbst und unter kundiger Anleitung die ersten Kekse backen kann.

17:50
AUT

Die wunderschöne, verschneite Landschaft am Mieminger Plateau lädt zu langen Winterspaziergängen ein. Mit seinem fulminanten Bergpanorama bietet das sonnige Plateau eine unvergleichliche Atmosphäre: ein weißes Wintermärchen. Das Mieminger Plateau wird von drei Tiroler Gemeinden geteilt, in denen man auch so manche interessante Krippe finden kann. Mit viel Liebe und Geduld werden die Krippen immer wieder aufgestellt und kleine Makel ausgebessert. Ein kulinarisches Erlebnis der besonderen Art wird den Winterspaziergängern auch auf der Stöttlalm geboten. Hier kann man nach einem kleinen Fußmarsch am Sonnenplateau ein Menü der besonderen Art von Chefkoch Mario Walch genießen. Danach darf auf der gemütlichen Rodelbahn zurück ins Tal gerodelt werden.

18:20
AUT

Dobersberg, Waldkirch und Kautzen auf der einen und Slavonice mit seinen Dörfern auf der anderen Seite des Thayalands - die Grenzen haben sich inzwischen dank verschiedenster Kooperationen doch geöffnet. Doch noch immer wissen wir wenig vom Leben auf der tschechischen Seite und die Bewohner drüben von uns. Die Bäuerinnen wissen schon ein bisschen mehr voneinander, denn sie haben inzwischen einen Arbeitskreis gebildet und kochen auch oft gemeinsam. Zu Weihnachten ist es der Mohn, der verbindet. Zelebriert wird auch auf beiden Seiten der Karpfen - ohne Karpfen keine Weihnachten. Besonders nette Geschichten erzählen die Grenzlandbewohner: von der Suche nach dem goldenen Schwein, der Kerzennussfahrt, vom Apfelorakel, und die Reiter bringen am 24. Dezember das Friedenslicht auch bis in die bescheidensten Dörfer des Waldviertels.

18:45
Martina Hohenlohe beschäftigt sich in ihrem Kochsalon mit dem Apfelstrudel, einer der beliebtesten Mehlspeisen des Landes.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
„Im Brennpunkt“ lässt in einer Neuproduktion ein ereignisreiches politisches Jahr - und gleichzeitig ein Jahr Schwarz-Blau unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) - Revue passieren. „2018: Aufbrüche, Umbrüche, Tabubrüche“ zeigt die Innenpolitik-Bilder des Jahres.
21:20
ORFIII-Chefredakteurin Ingrid Thurnher widemt sich mit der Runde der ChefredakteurInnen und Chefredakteure ausführlich dem Polit-Jahr 2018.
22:15
Straßenszene in der Sylvesternacht: Vater und Sohn (Maxi Böhm und Kolmann) treffen einander betrunken mit Stofftieren unter Arm, haben Schwierigkeiten, einander zu erkennen. Neujahrsbankett im Kreml. Musikalische Darbietung: 'Bleigießen' (Böhm, Ahlsen, Kolmann). Farkas als saudischer Scheich, der abgebaut worden ist und wieder nach Wien zurückkehrt. Überfälle: Hruschka will Farkas berauben. Hat keinen Erfolg, klagt über schlechte Wirtschaftslage und daß er keine Opfer mehr findet. Steiner, Gmeiner und ? als 'abstrakte Dichter' heutzutage. Das G-Drama (Böhm, Farkas, Ahlsen, Kolmann). Modetanz 'Shake'. Doppelconference Rauchfangkehrer. Farkas über 10 Jahre Staatsvertrag, österreichische Errungenschaften, Bundesheer, Amerikanismen. Sketch: Einbruch in Haus eines Primararztes zu Silvester. Einbrecher (Farkas) irrt sich in Anschrift, es kommt zu turbulenten Verwechslungen (Heller, Steinberg, Böhm, Ahlsen, Kolmann). DarstellerInnen: Henriette Ahlsen, Relly Gmeiner, Nadja Marina, Elly Naschold, Elisabeth Terval, Maxi Böhm, Harry Glöckner, Hans Hansen, Fritz Heller, Karl Hruschka, Franz Franco Steinberg, Ossy Kolmann, Ernst Waldbrunn. Autor: Karl Farkas. Regie: Peter Hey.
23:50
ORF III Spezial (Farkas & Waldbrunn: Bilanz des Jahres 1970)
00:55
ORF III Spezial (Farkas & Waldbrunn: Bilanz des Jahres 1971)
02:20
Fernsehen wie damals (16 mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
03:05
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
03:30
ORF III Spezial (Titel folgt)
05:25
ORF III Spezial (Titel folgt)
06:05
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

Die Wiener Weihnachtsmärkte haben durch ihre Rückbesinnung auf alte Kunsthandwerk-Traditionen wieder viel von dem ursprünglichen Spirit zurück gewonnen. Die Anfänge des Christkindlmarktes liegen weit zurück – die sogenannten Dezembermärkte gibt es hier seit dem 14. Jahrhundert. Diese Märkte wurden um die Weihnachtszeit an verschiedenen zentralen Stellen abgehalten, unter anderem vor dem Stephansdom und auf der Freyung. Seit gut vierzig Jahren gibt es den legendären Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus. Die Dokumentation erzählt die Geschichte dieser Institution und versucht den Reiz zu erklären, die sie jedes Jahr auf Menschen aller Generationen ausübt. An den Weihnachtsmärkten lässt sich gut ablesen, welches Verhältnis wir zum Weihnachtsfest haben. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

09:50
AUT

Die Sendung gibt einen fantastischen Einblick in die vielfältige Tierwelt zwischen Dachstein und Niederen Tauern: Am Rande der Skipisten finden aber nicht nur die Gämsen, sondern auch Auerhähne, Steinadler, prächtige Rothirsche oder Luchse ideale Lebensbedingungen. Und ab und zu verirrt sich sogar ein Wolf in die unüberschaubaren Bergwälder und finsteren Schluchten dieser Region. In den klaren Gewässern rund um Schladming leben Äschen und Steinkrebse, und die Moore der Niederen Tauern bilden ein kleines Universum für eine ganz andere Tier- und Pflanzenwelt, die sich oft nur durchs Mikroskop erschließt. Eine Dokumentation von Franz Hafner.

10:35
AUT

Die Dokumentation zeigt, wie der Mensch aus der großartigen Naturlandschaft dieser Region auch eine Kulturlandschaft gemacht hat - und zwar eine Kulturlandschaft, die mit und von der wilden Natur lebt: Zur Vielfalt dieser beeindruckenden Landschaft hat nicht nur die uralte Almwirtschaft wesentlich beigetragen, auch der Bergbau hat die Menschen und das Gebiet geprägt - und sie zu Vorreitern im Bereich der Seilbahntechnik werden lassen. Menschen haben sich offensichtlich hier immer wohl gefühlt, und vielen war und ist Schladming ein Tor für intensive Naturerlebnisse in den Alpen. Diese Universum-Doku ist ein Film über eine einzigartige Naturlandschaft, an die sich der Mensch angepasst hat - und die er sich angepasst hat. Eine Dokumentation von Gernot Lercher.

11:25
Panorama
11:40
In der heutigen Folge lädt Martina Hohenlohe zur Neuinterpretation eines von vielen Österreichern geschätzten Gerichts: Krautfleckerl. Koch Georg Kruder bereitet das für dieses Land sehr typische Rezept zu. Winzer Josef Mantler steuert einen hervorragenden Neuburger bei, der sich perfekt an die Süße des Krauts schmiegt.
12:10
Martina Hohenlohe beschäftigt sich in ihrem Kochsalon mit dem Apfelstrudel, einer der beliebtesten Mehlspeisen des Landes. Ursprünglich als Marschverpflegung für Soldaten verwendet, hat sich die buttrig-knusprige Süßspeise zum österreichischen Nationalgericht entwickelt und stellt einen einzigartigen Bestandteil der heimischen Kaffeehauskultur dar. Gemeinsam mit Konditorin Stefanie Kernstock versucht Martina Hohenlohe, den Apfelstrudel zeitgemäß, aber traditionsbewusst zu interpretieren. Vanillesoße und Schlagobers bilden den perfekten Kontrapunkt zum süß-säuerlichen Geschmack des Strudels.
12:40
Ein einsamer Ziegenhof im Osten Lettlands. Steffen, ein junger Geologe aus Zwickau, seine lettischen Frau Ruta und der 7-jährige Sohn Rusins sind viel früher als sonst aufgestanden. Es ist Heilig Abend. Wie jeden Tag muss auch heute gearbeitet werden. Doch zuvor schmücken sie den Weihnachtsbaum, nach alter Tradition mit Strohsternen und heidnischen Symbolen aus Holz. Gehören doch in Lettland seit jeher vorchristliche Bräuche zur christlichen Weihnacht dazu. Dann geht es in den Stall, wo 130 Ziegen gemolken werden wollen. Aus deren Milch entstehen auf dem kleinen Hof zahlreiche Käse-Sorten. Die verkauft die Familie auf dem Markt im 150 Kilometer entfernten Riga. Auch am Heiligabend… Die Reportage vermittelt unverhoffte Einblicke, wie zwei Familien - eine lettische und eine russische - den 24. Dezember verleben. Während die eine das Fest mit der heidnischen Wintersonnenwende beginnt und bis zur Bescherung ausgelassen tanzt und schlemmt, ist die andere in ihrer Vorweihnachtszeit zum Fasten, zu Besinnung und Buße verpflichtet. Ein Kontrast, der im alltäglichen Umgang zwischen Letten und Russen beinahe verborgen bleibt.
13:10
In vierter Generation leben die Bekes in Zdiar, einem Goralendorf mitten in der Hohen Tatra. Ihr Holzhaus, in dem es weder Strom noch fließendes Wasser gibt, ist 120 Jahre alt. Weihnachten ist das schönste Fest des Jahres, sagt Großmutter Maria, die in der Küche bestimmt, wie das Essen für den Heiligen Abend zubereitet wird. Schwiegertochter Marianna muss Zwiebeln schälen und Sohn Stefan den Ofen heizen, während Marias Mann nach Patriarchenart zuschaut und immer wieder einen Slibowitz genießt. Die Weihnacht in der Hohen Tatra ist anders als bei uns. Tradition und Moderne treffen im slowakischen Teil unvermittelt aufeinander. Der Film erzählt liebevoll, wie unterschiedlich Weihnachten in der Hohen Tatra gefeiert wird.
13:45
Gewaltige Gebirgsmassive, faszinierende Tiere und eine ursprüngliche Wildnis - solche Naturlandschaften sind in Japan selten und bei uns weitgehend unbekannt. Von Dezember bis März erstarrt die Natur im Norden Japans unter klirrender Kälte, für vier Monate entsteht dann eine zauberhafte Winterlandschaft von atemberaubender Schönheit. Für zahlreiche Tierarten ist dieses Schneeparadies nicht nur ein Zufluchtsort, sie fühlen sich unter den arktischen Wetterbedingungen erst so richtig wohl. Das Filmteam hat zwei Winter lang die zauberhafte Natur im Norden Japans beobachtet. Dabei entstanden außergewöhnliche Bilder von traumhaften Berglandschaften, von seltenen Riesenseeadlern, den Balztänzen der Kraniche und von den Badefreuden kurender Schneeaffen.
14:30
Die hohe Arktis ist ein extremer Lebensraum - zu jeder Jahreszeit. Schnee und Eis, Sturm und Kälte bestimmen alles, sind verantwortlich für Bedingungen, die auf den ersten Blick absolut lebensfeindlich erscheinen. Dennoch existieren auch wenige Breitengrade südlich des Nordpols Fauna und Flora, die sich den harschen Voraussetzungen geradezu perfekt angepasst haben. Spitzbergen, eine etwa 1.200 Kilometer unterhalb des Pols gelegene Inselgruppe, ist dafür ein ebenso exemplarisches wie weitgehend intaktes Beispiel. Nach der langen Nacht zeigt sich die hohe Arktis von einer ganz besonderen Seite: Bizarr und anmutig, wenn anfangs nur für Minuten mit der Sonne das Licht wiederkehrt. Wild und unbändig, wenn Kälte und Sturm Spitzbergen im Griff haben. Geheimnisvoll, wenn die letzten Nordlichter am Himmel spuken. Danach beginnt alles neu, erwacht das Leben. Wer das Ende der Polarnacht erleben will, sollte mit dem Hundeschlitten in die weiße Wildnis aufbrechen oder mit Schneeschuhen vor Sonnenaufgang einen Gipfel erobern. Es ist die beste Zeit, um Eishöhlen unter Gletschern zu erforschen oder um im Packeis Eisbären - vom ersten Kuss bis zum Paarungsakt - beim Liebesspiel zu beobachten. All das hat das Filmteam getan.
15:15
Am Beispiel des Ötztals zeichnet Filmemacher Lorenz Knauer für den gesamten Alpenraum ein authentisches Bild vom Leben der Menschen, von ihrem Umgang mit dem Phänomen des Klimawandels und den Folgen des ungebremsten Massentourismus, von Lawinengefahr und Verkehrslawinen, aber auch von ihrer Liebe zur Heimat, von Tradition, der Kraft der Familien, und - nicht zuletzt - von der unglaublichen Schönheit dieser Landschaft.
16:05
Mehr als 70 Prozent der gesamten Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Und dennoch ist dieses Element, aus dem alles Leben stammt, weniger erforscht als der Mond. Die Dokumentationsreihe Mare TV widmet sich den Flüssen, Seen und Meeren dieser Welt, begleitet Wissenschaftler bei ihren Forschungen und porträtiert Menschen, die von und mit dem Wasser leben. Die dritte Folge zeigt die unterschiedlichen Lebenssituationen während des Winters auf der nördlichen Erdhalbkugel. Das Meer im Winter ist eine ganz besondere Erfahrung. Im Bottnischen Meerbusen friert die Ostsee von Oktober bis Mai zu. Bei minus 30 Grad Celsius fahren die finnischen Eislotsen aus Kemi mit ihren propellerbetriebenen Hydrocoptern über die Eisdecke zu den Frachterkapitänen hinaus. In Island frönt man im Winter sehr eigentümlichen kulinarischen Vorlieben: Gammelrochen - angeblich sehr gesund - gilt als Weihnachtsdelikatesse. Ebenso der Grönlandhai, dessen fermentiertes, streng schmeckendes Fleisch selbst hartgesottene Isländer nur mit einem Glas Schnaps herunterbekommen. Alle drei bis vier Jahre friert auch die Greifswalder Bucht zu. Auf der kleinen Insel Koos ruft man im Winter Jäger Ronald Abraham. Er sucht im Schnee nach frischen Spuren von Füchsen, die jetzt über die Eisdecke auf die Insel kommen und den Vogelbestand gefährden. Und auf der anderen Seite der Welt ist im Winter, abgesehen von einer schmalen Fahrrinne, im Nordosten des amerikanischen Kontinents auch der Sankt-Lorenz-Strom zugefroren. Das ist ein wahres Paradies für Eisfischer, die jetzt aus aller Welt ins kanadische Sainte-Anne-de-la-Pérade kommen, um kleinen Kabeljau zu fangen, der hier Poulamon heißt. Es gibt sogar eine Luxusvariante: Die Eisfischer können sich in voll ausgestatteten Fischerhütten auf dem gefrorenen Fluss häuslich niederlassen -, und wie aus dem Wohnzimmer heraus angeln.
16:50
ZIB 100
16:55
Der Winter ist eine Jahreszeit voller Gegensätze. Wenn der erste Schnee die Landschaft auf märchenhafte Weise verzaubert, beginnt für uns Menschen oft eine Zeit voller unbeschwerter Freude mit der weißen Pracht. Für viele Wildtiere jedoch bricht mit dem glitzernden, kalten Firn eine lange Phase der Entbehrungen und ein noch härterer Kampf ums Überleben an. Ob Vogel, Wildschwein, Hirsch oder Fischotter - jeder versucht auf seine Weise dem Winter zu trotzen. Annette und Klaus Scheurich begeben sich in ihrer Dokumentation auf die Pirsch und zeigen, dass die Strategien der Natur vielfältig sind: voller Wunder und erstaunlicher wie heiterer Begebenheiten.
17:45
UT

Der kulinarische Adventsausflug der Schlemmerreisen führt diesmal vom Berchtesgadener Land über den Chiemgau bis zum Salzburger Land. Neben festlichen Gerichten werden vorweihnachtliche Bräuche wie etwa das Liachtlanzünden in Amerang vorgestellt. Weihnachtliche Stimmung herrscht auf dem Christkindlmarkt in Berchtesgaden, wo typische Handwerkskunst angeboten wird. Station macht Landgasthäuser auch in der kleinen Gemeinde Anger, das König Ludwig I. einst als schönstes Dorf in meinem Königreich bezeichnet haben soll. Dort wird auf dem Weihnachtsmarkt ein Schwedenfeuer aus brennenden und glühenden Baumstämmen entfacht und süße Zwetschgen-Schneebälle darüber gebacken. Im Salzburger Land geht es zum legendären Hotel Weißes Rössl am Wolfgangsee und anschließend zum Gut Aiderbichl am Wallersee, einem Gnadenhof für geschundene Tiere. Im Chiemgauer Priental schaut Filmteam einem Jagdmaler bei Winterszenen über die Schulter.

18:20
AUT

Das Brechen des Eises, das Pillern, hat der Region ihren Namen gegeben. Der Bergbau hat die Region Pillerseetal-Leogang über Jahrhunderte beeinflusst und geprägt. Die Knappen erscheinen in ihrer Tracht zur Messe und den anschließenden Feierlichkeiten, sowohl in Hochfilzen, als auch in Leogang. In St. Jakob wird köstliches Kloatzenbrot gebacken, während der Pillersee in St. Ullrich langsam zufriert. Die Waidringer sind stolz darauf, dass sie die siebte Strofe von Stille Nacht kennen, und eine Gruppe von Frauen gibt diese auch zum Besten. Und am 6. Jänner regieren in Flecken die Perchten. Junge, unverheiratete Männer ziehen in zotteligen Kostümen von Haus zu Haus. Gestützt auf einen Haselstock einen Fußabdruck an der Zimmerdecke zu hinterlassen, das war früher allgemein üblich, heute schaffen das nur noch wenige.

18:50
AUT

In Innsbruck wartet man nicht nur auf Weihnachten, sondern vor allem auch auf das Christkind. Dieses kann man in Innsbruck schon ein paar Tage vor dem Heiligen Abend treffen, beim Christkindlumzug. Kurz vor Weihnachten ist die Kapelle für ein vorweihnachtliches Konzert geöffnet und bringt etwas Besinnlichkeit in die Vorweihnachtszeit. Am Maxnhof in Arzl werden die letzten Weihnachtskekse gebacken. Für den Heiligen Abend wird bei der Familie Stern vorgekocht - ein bäuerliches Traditionsessen, welches oft etwas ungewöhnlich erscheint: gepökelte Rinderzunge mit Erdäpfelsalat und Gemüse wird vorbereitet, um vor dem Gang in die Mette verspeist zu werden.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
I: Tobias Moretti, Virna Lisi, Tereza Zajickova, Omero Antonutti, Franco Castellano, Rudolfo Corsatto, Maurizio Zaccaro; S: Francesca Melandri; R: Maurizio Zaccaro... DEU

Die alte Sanna lebt im einsamen Bergdorf Gschaid. Zu Weihnachten bekommt sie langersehnten Besuch: Sannas Sohn mit Frau und Enkelkindern. Kurz zuvor war aus dem Eis des Alpengletschers die Leiche eines Mannes geborgen worden. Es handelt sich um Martin, der vor vielen Jahren Sanna und ihrem Bruder das Leben gerettet hat. Sannas Enkelkinder sind begierig darauf, die ganze Geschichte zu hören. Und so erzählt Sanna von den beiden verfeindeten Dörfern Gschaid und Millsdorf und einer wundersamen Errettung aus Eis und Schnee zu Weihnachten.

21:50
I: Heinz Hoenig, Jutta Speidel, Marian Lösch, Wolf Roth, Maximilian Krückl, Margot Mayrhofer, Elfriede Trieb; S: Rolf-René Schneider; R: Karsten Wichniarz... DEU

Der Engel Johannes fällt in Ungnade und muss sich seine Rückkehr ins Paradies durch eine gute Tat auf Erden verdienen. Er landet im winterlichen Tirol, fünf Tage vor dem Heiligen Abend - als Sandler. Die Ärztin Gabriela Kaiser nimmt sich des Engels auf das Drängen ihres kleinen Sohnes Julian, der im Rollstuhl sitzt, an. Und Johannes sieht, dass er an Julian tatsächlich viel Gutes tun könnte - wäre da nicht der geltungssüchtige Leiter der örtlichen Nervenklinik, der Johannes für einen entflohenen Patienten hält und ihm mit der Zwangsjacke auf den Fersen ist... Koproduktion Graf Film/ARD/DEGETO/ORF.

23:25
Zu den letzten Weihnachten vor dem Jahreswechsel 2000 präsentiert sich das beliebte Traditionskonzert Christmas in Vienna in aufwendigem Starglanz: Placido Domingo lädt diesmal seine beiden kongenialen Kollegen Luciano Pavarotti und Jose Carreras ins Wiener Konzerthaus. Die Drei Tenöre wirken in diesem Rahmen erstmals geschlossen mit. begleitet werden die drei Stars von den Wiener Symphonikern und von den Gumpoldskirchner Spatzen.
00:50
Fernsehen wie damals (16 mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
01:40
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
02:05
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

In der Adventzeit verwandelt sich der Wiener Graben in ein hell schimmerndes Weihnachtsmärchen. Die Nobelmeile Graben und Kohlmarkt ist aber zu allen Jahreszeiten ein Wiener Sehnsuchtsort. An den teuren Adressen hier lässt sich vortrefflich viel Geld ausgeben – oder zumindest in den Auslagen ansehen, was man sich leisten würde, wenn man es sich leisten könnte. Die ORF-III-Produktion zeigt das einzigartige Flair des Graben und erzählt die lange Geschichte dahinter. Seinen Namen verdankt der Graben einer römisch-antiken Wallanlage, die auch im Mittelalter fortbestand. Als die Babenberger die Stadt erweiterten, wurde der Graben zugeschüttet. Niemand ahnte damals, dass hier einst eine von Wiens ersten Adressen entstehen würde. Später als Marktplatz genützt, siedelten sich hier immer mehr wohlhabende Kaufleute an, die mit ihren prächtigen Fassaden den Graben nach und nach zur beliebten Flaniermeile werden ließen. Heute haben sich die Marken hier internationalisiert, oft auf Kosten der alteingesessenen Geschäfte. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

02:55
R: Marie-Thérese Thiery... AUT

Die Wiener Weihnachtsmärkte haben durch ihre Rückbesinnung auf alte Kunsthandwerk-Traditionen wieder viel von dem ursprünglichen Spirit zurück gewonnen. Die Anfänge des Christkindlmarktes liegen weit zurück – die sogenannten Dezembermärkte gibt es hier seit dem 14. Jahrhundert. Diese Märkte wurden um die Weihnachtszeit an verschiedenen zentralen Stellen abgehalten, unter anderem vor dem Stephansdom und auf der Freyung. Seit gut vierzig Jahren gibt es den legendären Christkindlmarkt vor dem Wiener Rathaus. Die Dokumentation erzählt die Geschichte dieser Institution und versucht den Reiz zu erklären, die sie jedes Jahr auf Menschen aller Generationen ausübt. An den Weihnachtsmärkten lässt sich gut ablesen, welches Verhältnis wir zum Weihnachtsfest haben. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

03:45
Erbe Österreich (Titel folgt)
04:30
Zeit.geschichte (Titel folgt)
05:20
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)