Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
Fernsehen wie damals
06:25
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Galtür - Wo Einstein in die Berge ging

Ernest Hemingway machte Galtür mit seiner Kurzgeschichte „Ein Gebirgsidyll“ weltbekannt. In dieser Dokumentation wandelt Bergsteiger und Skifahrer Peter Habeler auf den Spuren prominenter Besucher des Tiroler Paznauntals.

09:50
Leben im Ennstal

AUT

Schladming, Dachstein, Totes Gebirge – kaum eine Region hat so viele alpine Kultorte wie das Ennstal. Alfred Ninaus portraitiert für die ORF III Neuproduktion dieses Tal und seine bergbäuerliche Bevölkerung.

10:35
Unser Österreich
11:40
Panorama
11:55
Die Rotmilane der Rhön

Der Rotmilan ist einer unserer schönsten und größten Greifvögel. Auch für Laien ust der rostrote Segler mit dem gegabelten Schwanz gut am Himmel zu erkennen. Eine der größten Rotmilan-Populationen Europas lebt in der Rhön. Der Film zeigt faszinierende Aufnahmen der Tiere, von der Brut bis zum Vogelzug und macht auf die Gefahren aufmerksam, dei diese Vogelart bedrohen. D 2017.

12:30
Der Flug der Eule

AUT

Die Geschichte eines jungen Schleiereulenweibchens, das durch widrige Umstände seinen Lebensraum verliert und sich mühsam wieder einen neuen Platz sucht, bildet die Rahmenhandlung des Films. Auf der Suche nach einer Bleibe trifft es über ein Jahr hinweg auf weitere europäische Eulenarten, die jeweils eine eigene Geschichte erzählen. Am Ende steht der Schleiereulennachwuchs als Hoffnungsträger für alle Eulenarten, deren Existenz von uns Menschen abhängt. In diesem Film sollen sowohl die biologischen Hintergründe der Eulenarten wie auch ein breiter Überblick über deren Lebensräume und Gepflogenheiten gegeben werden. Ein Film von István Nádaskay.

13:10
Das Jahr des Igels

AUT

In dieser Universum-Dokumentation wird eines der populärsten und bekanntesten Tiere unserer Landschaft durch den Ablauf eines Jahres begleitet. Jeder kennt den Igel, man weiß aber relativ wenig über ihn: Der Igel zählt zu den ältesten Säugetierformen auf unserem Planeten und nach neuen Erkenntnissen wird es ihn noch sehr lange geben, da auch die massive Zerstörung seines natürlichen Lebensraums seine Populationen bisher nicht ernsthaft gefährden konnte. Eine Dokumentation von Kurt Mündl.

14:00
Jagdkumpane - Wie der Hund auf den Menschen kam

AUT

Es begann vor mehr als dreißigtausend Jahren. Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte - und vielfach hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die Jagd hat also Hund und Mensch zusammengeschweißt. Und diese Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte. Doch nun soll der Hund seinen Jagdtrieb fast gänzlich ablegen und statt dessen Kind und Partner ersetzen. Der Hund tut, was seit Jahrtausenden von ihm erwartet wird: Er passt sich an - doch nicht immer ohne Zwischenfälle. Denn Hund sein, heißt Jäger sein! Eine Dokumentation von Ute Gebhardt.

14:45
Leben mit dem Wolf - Die Rückkehr der Natur

Der Wald ist für viele Menschen ein Sehnsuchtsort – hier kann man die reine Natur auf sich wirken lassen. Doch damit die Natur im Gleichgewicht bleibt, braucht es erstaunlich viel menschliches Einwirken: schädlingsbefallene Bäume müssen rasch gefällt, überzähliges oder krankes Wild muss gejagt werden. Die Dokumentation von Isabel Gebhart und Marie Therese Thiery zeigt Menschen, für die der Wald ihre Leidenschaft ist, und die hier ihr Arbeitsleben verbringen. Die Frage, wieviel Natur sein darf, spaltet die Meinungen, seitdem der kürzlich wiederangesiedelte Wolf als natürlicher Feind angestammter Tiere aufgetreten ist.

15:35
Schakale unter uns

AUT

In vielen Kulturen wurden Schakale als unreine Aasfresser und Schädlinge gejagt, in anderen, etwa dem alten Ägypten, als Gottheiten verehrt. Heute kennt man Schakale vor allem von Naturfilmen aus der afrikanischen Steppenlandschaft, oftmals auch nur als vermeintlich feige Aasfresser, die Löwen ihre frisch erlegte Beute streitig machen wollen. Dass Schakale seit kurzem auch in Europa heimisch sind, ist jedoch weitgehend unbekannt. Heute melden Wildbiologen und Jäger bereits Sichtungen von Goldschakalen in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Schweden und in Finnland. Aufgrund ihrer versteckten Lebensweise sind die scheuen Raubtiere bis heute kaum erforscht. In der Naturdokumentation begleiten wir eine junge Wissenschafterin, die von den sagenumwobenen Säugetieren fasziniert ist. Sie führt uns zu den Goldschakalen unter anderem nach Ägypten und in den griechischen Karst, wo Schakale zur Küste ziehen, um Krabben zu jagen. Es ist die spannende Geschichte eines heimlichen Einwanderers, dessen Erforschung gerade erst begonnen hat. Ein Film von Waltraud Paschinger und Istvan Nádáskay Mit Unterstützung des BMUKK.

16:20
Wiener Wildnis. Die Rückkehr der Biber

Alte Donau, Neue Donau, Praterauen: Feuchtgebiete mitten in Wien - Erholungsraum für Menschen und Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Ein Reich voller Geheimnisse. Vor einigen Jahren ist ein Tier in die Stadt zurückgekehrt. Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen Ufern hat es neuen Platz für Flora und Fauna geschaffen: der Biber. Ein Film von Thomas Rilk für das Landesstudio Wien.

16:45
ZIB 100
16:50
Hulik und die Biber

AUT

Einem slowakischen Biologen ist durch geradezu unglaubliche Beharrlichkeit ein Husarenstück gelungen, das weltweit keine Parallelen hat: Tomas Hulik hat mit wilden, freilebenden Bibern Freundschaft geschlossen. Er kann neben ihnen sitzen, wenn sie nachts Bäume benagen, er kann ihnen auf Schritt und Tritt folgen, ohne sie aus der Ruhe zu bringen und er kann sie sogar berühren. Sein Geheimnis: Etwa 600 gemeinsam mit den Bibern im dunklen Wald verbrachte Nächte - bei Hitze und Moskitos, bei Sturm und Frost. Vier Jahre und drei Bibergenerationen lang hat er die Tiere Schritt für Schritt nachhaltig davon überzeugt, dass er für sie keine Gefahr darstellt. Seine Beobachtungen eröffnen der Wissenschaft so unmittelbar wie nie zuvor den bis dato nur vom Hörensagen bekannten Alltag der Europäischen Biber, ihr Familienleben, ihren individuellen Charakter, ihr Sozialverhalten und ihre täglichen Gewohnheiten. Eine Dokumentation von Harald Pokieser.

17:40
Turmfalken - Jäger der Großstadt

AUT

Turmfalken sind die erfolgreichsten Greifvögel Europas, sie sind anpassungsfähige Bewohner von Au-Gebieten ebenso wie von alpinen Regionen - und davon abgesehen sind sie wahrlich meisterhafte Jäger. Die Universum-Dokumentation begleitet zwei Brutpaare: eines in einer gut geschützten Mauernische im Zentrum der Millionenstadt Wien, eines in einem verwaisten Blumenkistchen am Fensterbrett desselben Innenstadthauses. Es entwickelt sich ein emotionales Drama, das alle entscheidenden Brutphasen umfasst: Während das unerfahrene Brutpaar des einen Nests ständig dazu lernt und am Ende erfolgreich ist, mündet die Brut des anderen Paares in einer Tragödie. Ein Film von Mario Kreuzer und Leander Khil.

18:25
Kitz & Co - Die Kunst des Verschwindens

AUT

Warum hat ein Rehkitz weiße Flecken - und warum verschwinden sie, wenn es älter wird? Wieso sind Frischlinge gestreift und erwachsene Wildschweine nicht? Es sind ausgefeilte Tarnstrategien, die Kitz & Co das Überleben in der Natur sichern sollen. Universum-Regisseur Kurz Mündl begleitet das Heranwachsen eines Rehkitzes und zeigt, wie Tierkinder das Versteckspiel im Wald meisterlich beherrschen.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
ORF III Spezial
21:05
Live in Concert: Rainhard Fendrich

Am 27. Februar feiert Rainhard Fendrich seinen 65. Geburtstag – ORF III gratuliert am Tag danach, am Freitag, dem 28. Februar, mit einem fünfteiligen Programm-Abend.

22:10
Live in Concert - Rainhard Fendrich: Ein Saitensprung

Am 27. Februar feiert Rainhard Fendrich seinen 65. Geburtstag – ORF III gratuliert am Tag danach, am Freitag, dem 28. Februar, mit einem fünfteiligen Programm-Abend.

23:30
I am from Austria

Am 27. Februar feiert Rainhard Fendrich seinen 65. Geburtstag – ORF III gratuliert am Tag danach, am Freitag, dem 28. Februar, mit einem fünfteiligen Programm-Abend.

00:25
A 3 - Aus Schönbrunn

AUT

Am 27. Februar feiert Rainhard Fendrich seinen 65. Geburtstag – ORF III gratuliert am Tag danach, am Freitag, dem 28. Februar, mit einem fünfteiligen Programm-Abend.

01:25
Fernsehen wie damals
02:10
Fernsehen wie damals
02:40
Corona mögen andere haben, du glückliches Österreich, lache! Pumperlgsund und ohne Schutzmaske blicken bei der Tafelrunde mit Gerald Fleischhacker diesmal Leo Lukas, Christof Spörk, Aida Loos und Guido Tartarotti auf die wichtigsten Ereignisse des Monats zurück. Und da war nicht nur Fasching und der Valentinstag, sondern auch eine furchtlose Verteidigungsministerin (Airbus wird mich noch kennenlernen!), das angekündigte Comeback von Heinz-Christian Strache und viel, viel mehr. Zum Beispiel der Opernball: Leo Lukas war zwar noch nicht dort, greift aber zur Gitarre und singt darüber - und über ein paar andere Missstände, die ihn schwummrig machen. Christoph Spörk sinniert über Milchpackerl und die neue Regierung, Guido Tartarotti beleuchtet den Wintersport in Österreich, das neugeborene Eisbärenbaby im Tiergarten Schönbrunn und was ein Grottenolm mit der Lehrergewerkschaft gemein hat. Aida Loos hat den Valentinstag nicht ganz nach ihrem Geschmack verbracht - und sinniert gewohnt gekonnt über zwischenmenschliche Abgründe, den G-Punkt als Faschingskostüm und Terror in Hanau. Und was sonst noch alles passiert ist? Gerald Fleischhacker und sein Team hat auf alle Ereignisse eine Pointe parat.
03:25
Hungern & Heilen: Jünger durch Fasten

UT

treffpunkt medizin befasst sich in einer Dokumentation mit der Wirkung des Fastens, Siegfried Meryn hat dazu Expertinnen und Experten zum Gespräch eingeladen.

04:05
Das Wunder Fasten: Entgiften, Heilen UND Verjüngen

treffpunkt medizin befasst sich in einer Dokumentation mit der Wirkung des Fastens, Siegfried Meryn hat dazu Expertinnen und Experten zum Gespräch eingeladen.

05:00
Fernsehen wie damals
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Künstlerportrait Helmut Arnez

Mit seinen erotischen Akten, aber auch mit seinen Landschaften und Stillleben erarbeitete sich der steirische Maler Helmut Arnez einen Status als nicht zu übersehende Größe in der österreichischen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Der vor fünfzehn Jahren verstorbene Künstler galt stets als Außenseiter der Szene. Umso bemerkenswerter ist der Blick, den jetzt eine neue Dokumentation auf den Menschen und sein etwa siebenhundert Werke umfassendes Oeuvre wirft. Nach Abschluss seines Veterinär-Studiums ließ sich Arnez als Tierarzt in seiner Heimat Hartberg nieder. Obwohl er diesen Brotberuf Beruf bis zu seiner Pensionierung voll ausübte, hinterließ er ein unglaubliches Gesamtwerk meist großformatigen Ölbildern sowie zahlreiche Aquarelle und Skizzen.

09:45
ORF III Spezial
11:20
ORF III Spezial
12:50
ORF III Spezial
14:20
I: Elfi Eschke, Johannes Krisch, Rainhard Fendrich, Marco Rima, Magdalena Rentenberger, Peter Fricke, Uschi Wolff, Alexander Goebel; S: Reinhard Schwabenitzky; R: Reinhard Schwabenitzky... Gefühl ist alles

AUT

Ein vergnügliches Wiedersehen mit Elfi Eschke und Rainhard Fendrich in Schwabenitzkys Komödien-Klassiker. Connys neu gegründete Agentur zur Lösung unlösbarer Probleme startet mit einem schwierigen Fall. Conny soll den ins Karriere-Aus getrudelten Ex-Popstar Larry zurück auf die Siegerstraße befördern. Dass der nicht will und sie null Ahnung vom Musikgeschäft hat sieht sie nicht als Hindernis. Sie hat ja mit dem Musik-Profi René ein echtes As im Ärmel. Und solange ihr geliebter aber krankhaft eifersüchtiger Freddy nicht bemerkt, dass ausgerechnet sein größter Rivale Connys neuer Partner ist kann so gut wie gar nichts schiefgehen.

15:55
Berggespräche: Verena Scheitz am Speiereck

Der ORF III Quantensprung-Moderator Andreas Jäger erkundet bei den Berggesprächen Österreichs Regionen und Landschaften gemeinsam mit prominenten Gästen aus Sport und Kultur. Dieses Mal bei ihm zu Gast: die ORF-Moderatorin, Kabarettistin und Schauspielerin Verena Scheitz im Skigebiet Großeck-Speiereck. Sie stellt hier nicht nur ihr Können als Kabarettistin und Schauspielerin, sondern auch ihre skifahrerischen Fähigkeiten unter Beweis.

16:45
Der geschenkte Tag

AUT

Die Reportage Der geschenkte Tag begleitet sechs Menschen einen Tag lang bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit - in ganz unterschiedlichen Bereichen - von der Palliativ-Pflege, über die Flüchtlingshilfe, medizinische Behandlung von nichtversicherten Patienten, Hilfe für Obdachlose bis hin zur Unterstützung von sozial benachteiligten Kindern. Die Erfahrung einer Protagonistin: Es ist eines der vernünftigsten Dinge, die ich in meinem Leben je gemacht habe, ein Schatz des Lebens, den mir keiner mehr wegnehmen kann.

17:25
R: Marion Flatz-Mäser... Fastenbrauchtum in Österreich

AUT

Heringsschmaus, Aschenkreuz, Fastentücher – das Ende des lauten Faschings und der Beginn der enthaltsameren Zeit haben sich gerade auf dem Land tief in das heimische Traditionsbewusstsein gegraben. Zum heurigen Aschermittwoch erklärt ORFIII in dieser Neuproduktion, welche Fastenriten es in den einzelnen Bundesländern gibt und wie sie gelebt werden. Gestalterin Marion Flatz zeigt unter anderem das Verhängen der Altarbilder mit violetten Tüchern in Kärntner Pfarren, ein Fastenrezept aus der Klosterküche des Stiftes Geras im Waldviertel und wie die Franziskanermönche im burgenländischen Frauenkirchen den Aschermittwoch begehen. Fasten ist heutzutage nicht nur mehr religiös unterlegt, sondern wird von vielen auch zum inneren Ausgleich praktiziert.

18:15
R: Elisabeth Eisner... Klingendes Österreich: Zweimal Österreich - Zwischen Gloggnitz und Forchtenstein

In dieser 181. Sendung Klingendes Österreich ist Sepp Forcher in einer weniger bekannten Ecke Österreichs unterwegs, die von historischem und landschaftlichem Reichtum geprägt ist. Der Titel Zweimal Österreich bezieht sich auf die doppelte Gründung des demokratischen Österreichs. 1919 und 1945. An seiner Wiege stand jedes Mal Dr. Karl Renner. So zeigt auch Sepp Forcher einige wichtige Eckpunkte seines Lebens und Wirkens, wie Gloggnitz, wo in seinem Alterswohnsitz ein Museum an ihn erinnert, Hochwolkersdorf in der Buckligen Welt und Schloss Eichbüchl am Rosaliengebirge. Ein Film von Elisabeth Eisner.

19:20
Galtür - Wo Einstein in die Berge ging

Ernest Hemingway machte Galtür mit seiner Kurzgeschichte „Ein Gebirgsidyll“ weltbekannt. In dieser Dokumentation wandelt Bergsteiger und Skifahrer Peter Habeler auf den Spuren prominenter Besucher des Tiroler Paznauntals.

20:15
zeit.geschichte
21:05
R: Karo Wolm... Erfolgsgeschichten in Rot-Weiß-Rot - Vom Ringstraßenpalais zur Glocknerstraße

Pionierleistungen österreichischer Baufirmen reichen vom Bauboom durch den Fall der Wiener Stadtmauern im 19. Jahrhundert über den Bau der Großglockner Hochalpenstraße bis zur digitalen Revolution der Gegenwart. Die malerischen Gebäude der Wiener Ringstraße oder die atemberaubenden Panoramas der österreichischen Alpenstraßen gehen damit auf sie zurück. Der neue Teil der ORF III-Reihe Erfolgsgeschichten in Rot-Weiß-Rot gibt mit Interviews in sechs Chefetagen - Porr, Strabag, Wienerberger, Leube, Hasslacher Gruppe und Baumit - Einblick in die historische Entwicklung vom kleinen oder mittelständischen Handwerksbetrieb zum weltweiten Firmenimperium. Die abwechslungsreichen Firmengeschichten der Bauprofis spiegeln dabei das Auf und Ab der Zeitgeschichte wider und zeigen, wie Österreich in seiner heutigen Form erbaut wurde.

21:55
R: Bernhard Nezold... Erfolgsgeschichten in Rot-Weiß-Rot - Von Manner bis zum Kornspitz

Die ORF-III-Neuproduktion macht sich auf die Suche nach der Geschichte der großen österreichischen Lebensmittelproduzenten. Am Anfang des 20. Jahrhunderts zählte Österreich 60 Millionäre, die in der Lebensmittelindustrie großes Geld machten. Millionäre, die auch enge Kontakte zu den großen Künstlern ihrer Zeit pflegten. Die Industriellenfamilie Lederer zum Beispiel war gut mit Schiele und Klimt befreundet und besaß die bedeutendste Klimt-Sammlung ihrer Zeit. Spiritus und Melasse haben dies ermöglicht. Zucker und Süßwaren waren seit jeher ein typisch österreichisches Geschäft. Ebenfalls in diese Zeit fällt die Gründung des heute größten österreichischen Süßwarenherstellers - Manner. Der Gründer Josef Manner wurde mit Schokolade und seiner Haselnussschnitte steinreich und die Firma produziert heute noch in Wien. Wien war im 19. Jahrhundert übrigens traditionell eine Weinstadt. Bis Anton Dreher das Bier brachte. Der arbeitete sich vom Schankburschen zum Brauereipächter hoch und kaufte sich schließlich eine Brauerei in Schwechat. Sein Enkel, ebenfalls Anton Dreher, produzierte um die Jahrhundertwende über 1 Million hl Bier - Schwechater war damals somit das größte Brauunternehmen der Welt. Vom Kattus-Sekt bis zum Kornspitz macht sich die Dokumentation auf die Spuren der österreichischen Lebensmittelindustrie - denn auch Erfolg geht scheinbar durch den Magen.

22:45
Gebrüder Moped - Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe

Die Gebrüder Moped zählen zu den populärsten Kabarettisten des Landes: Für die einen gelten sie als eine zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn (Der Standard), die anderen lieben ihre bissigen Fotomontagen auf Facebook und Co. In ihrem Programm „Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe“ bringt das Duo die geballte Ladung Kabarett auf Bühne, untermalt mit satirischen Songs und treffsicheren Visuals. Sie sinnieren und singen, sie zündeln und zwitschern, sie stellen die Welt auf die Probe und den Rest auf den Kopf: politisch, persönlich, pikant.

23:40
Live in Concert - Rainhard Fendrich: Ein Saitensprung

Am 27. Februar feiert Rainhard Fendrich seinen 65. Geburtstag – ORF III gratuliert am Tag danach, am Freitag, dem 28. Februar, mit einem fünfteiligen Programm-Abend.

00:55
Der Untermieter (5/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

01:15
Fernsehen wie damals
02:00
Fernsehen wie damals
02:25
Gebrüder Moped - Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe

Die Gebrüder Moped zählen zu den populärsten Kabarettisten des Landes: Für die einen gelten sie als eine zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn (Der Standard), die anderen lieben ihre bissigen Fotomontagen auf Facebook und Co. In ihrem Programm „Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe“ bringt das Duo die geballte Ladung Kabarett auf Bühne, untermalt mit satirischen Songs und treffsicheren Visuals. Sie sinnieren und singen, sie zündeln und zwitschern, sie stellen die Welt auf die Probe und den Rest auf den Kopf: politisch, persönlich, pikant.

03:20
Das Wunder Fasten: Entgiften, Heilen UND Verjüngen

treffpunkt medizin befasst sich in einer Dokumentation mit der Wirkung des Fastens, Siegfried Meryn hat dazu Expertinnen und Experten zum Gespräch eingeladen.

04:35
Inside Brüssel

Gerhard Fleischhacker lädt wieder zum humoristischen Gipfeltreffen. Diesmal mit Leo Lukas, Christof Spörk, Aida Loos und Guido Tartarotti.

05:20
Fernsehen wie damals
05:55
Fernsehen wie damals
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Peter Fritzenwallner: Per Aspera Ad Astra

Der Künstler Peter Fritzenwallner erarbeitet für den Kultursender ORFIII eine fiktive Erzählung über das Hobby Astrofotografie. Eine Tätigkeit die sich zwischen Weltflucht und politisch bewußter Tätigkeit ausbreitet. Dabei führt der Astrophysiker Stephen, verkörpert von einer minimalistischen Skulptur aus Metall durch die Erzählung. Wir treffen begeisterte Astrofotografen, besuchen kleine Hobbysternwarten und lernen das aufregende Leben des persönlichen Assistenten und brotlosen Künstlers Peter kennen.

09:25
Zeit.geschichte
10:10
Zeit.geschichte
11:00
ORF III Spezial
12:35
ORF III Spezial
14:10
ORF III Spezial
15:45
I: Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Hans-Michael Rehberg, Nikolaus Paryla, Romuald Pekny, Billie Zöckler, Johannes Silberschneider, Rupert Henning; R: Peter Weck... Geliebte Gegner

AUT

Durch Zufall stiehlt Max, ein kleiner Gauner und Trickdieb, dem großen Gangsterboss Jakesch einen Koffer mit 20 Millionen Schilling. Aus den Schwierigkeiten, die er nun hat, kann er sich allein nicht mehr befreien und muss sich notgedrungen an seinen ebenfalls als Trickdieb tätigen Vater, Paul, um Hilfe wenden. Gemeinsam beginnen die beiden ein ebenso turbulentes wie raffiniertes Katz- und Mausspiel mit dem Gangsterboss. Koproduktion ORF/ZDF.

17:15
I: Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Billie Zöckler, Wolfgang Pampel, Andrea Jonasson, Sona McDonald, Helmut Berger, Dietrich Siegl, Christoph Fälbl, Rupert Henning; R: Peter Weck... Die Ehre der Strizzis

AUT

Paul und Max Schäfer, Vater und Sohn und zwei ausgekochte Trickbetrüger, planen gemeinsam den ganz großen Coup, bei dem diesmal alles stimmen soll. Doch bald liegen die beiden einander wieder in den Haaren. Nun soll ein Wettkampf entscheiden, wer von beiden der Bessere ist und das Sagen hat. Doch irgendjemand spielt falsch und beide geraten in eine gefährliche Falle. Es bleibt nur ein Ausweg: Die beiden müssen zusammenarbeiten. Das ist zwar das Letzte, was sie wirklich tun wollen, doch immerhin geht es um ihren Kopf und um sehr viel Geld.

18:50
I: Gerhard Riedmann, Heidi Brühl, Hans Moser, Ossi Wanka, Josef Meinrad; S: Kurt Nachmann; R: Franz Antel... Solang' die Sterne glüh'n

AUT

Nach der Pleite ihres Zirkus stehen der alte Clown Pipo, die Kunstreiterin Cora und der kleine Silvio ohne Geld da. Nicht einmal das Futtergeld für die ihnen verbliebenen Tiere kann aufgebracht werden. Reporter Conny Meister wittert sofort eine rührende Story. Außerdem möchte der Molkereibesitzer Runkelmann die Notlage des Zirkus ausnutzen und das Gelände für eine Fabrik aufkaufen. Dabei rechnet er nicht mit dem Engagement der Nachbarkinder.

20:15
R: Franco Zeffirelli... Mirella Freni in La Boheme

Am 27. Februar hätte die kürzlich verstorbene Mirella Freni ihren 85. Geburtstag gefeiert. ORF III erinnert an sie in Franco Zeffirellis erstem Opern-Kinofilm - La Boheme, in dem Mirella Freni und Gianni Raimondi mit Stimmgewalt und überzeugender Spielkraft als leidenschaftliche Liebende brillieren. Puccinis Meisterwerk zählt zu den bewegendsten Liebesgeschichten der Opernliteratur. Ich will die Welt zum Weinen bringen, hatte Puccini sich einst vorgenommen. Mit der 1896 in Turin uraufgeführten La Boheme, die sehr bald schon ein Welterfolg wurde, ist ihm das zweifellos gelungen. Das bohemienhafte Lebensgefühl der jungen Pariser Künstlerszene, ihr bewusstes Überschreiten gesellschaftlicher Grenzen ziehen das Publikum bis heute in Bann. Dirigent Herbert von Karajan, Film 1965 Regie & Set: Franco Zeffirelli Mit Mirella Freni, Gianni Raimondi, Adriana Martino, Rolando Panerai, Gianni Maffeo, Ivo Vinco.

22:05
R: William Karel... Israel – Geburt eines umkämpften Landes: Ein Staat entsteht (1/2)

November 1947: Die Vereinten Nationen stimmen über den Teilungsplan für Palästina ab. Für einige wird ein Traum wahr. Für andere ist es der Beginn einer Katastrophe. 70 Jahre nach der historischen Abstimmung: Das Land Palästina bleibt eine offene Wunde – ein Schlachtfeld zweier Völker, zerrissen durch ihre gemeinsame Geschichte, eine Quelle unüberwindbarer Spannungen in der Region und über die Grenzen des Nahen Ostens hinweg. Die Regisseure William Karel und Blanche Finger rekapitulieren die ersten zwei Jahrzehnte des Hebräischen Staates, Von 1945 bis zum Sechstagekrieg. Zwanzig Jahre, die die Grundlage für das jetzige Israel gelegt haben, zwanzig grausame Jahre für die Jüdische und arabisch-Israelische Gemeinschaft und den Nahen Osten als Ganzes, zwanzig kritische Jahre um die Ursprünge dieses Konflikts zu verstehen. Teil 1 widmet sich den drei ausschlaggebenden Jahren, die einen Jüdischen Staat aus Palästina herausgemeißelt haben. Er konzentriert sich auf die Periode vom Ende des Zweiten Weltkriegs über das UNO Votum des Teilungsplanes im Jahr 1947 bis hin zur Unabhängigkeitserklärung Israels im Jahr 1948. Ohne für eine Seite Partei zu ergreifen erzählt die Dokumentation die Geschichte der Geburt Israels von israelischer und arabischer Seite. Die Schlüsselmomente dieses entscheidenden Kapitels des 20. Jahrhunderts werden in Zeitzeugenberichten, durch Interviews und Archivmaterial wie auch neuen Entdeckungen greifbar gemacht und rekapituliert.

23:00
R: William Karel... Israel – Geburt eines umkämpften Landes: Von Krieg zu Krieg (2/2)

November 1947: Die Vereinten Nationen stimmen über den Teilungsplan für Palästina ab. Für einige wird ein Traum wahr. Für andere ist es der Beginn einer Katastrophe. 70 Jahre nach der historischen Abstimmung: Das Land Palästina bleibt eine offene Wunde – ein Schlachtfeld zweier Völker, zerrissen durch ihre gemeinsame Geschichte, eine Quelle unüberwindbarer Spannungen in der Region und über die Grenzen des Nahen Ostens hinweg. Die Regisseure William Karel und Blanche Finger rekapitulieren die ersten zwei Jahrzehnte des Hebräischen Staates, Von 1945 bis zum Sechstagekrieg. Zwanzig Jahre, die die Grundlage für das jetzige Israel gelegt haben, zwanzig grausame Jahre für die Jüdische und arabisch-Israelische Gemeinschaft und den Nahen Osten als Ganzes, zwanzig kritische Jahre um die Ursprünge dieses Konflikts zu verstehen. Teil 2 deckt die Jahre 1948 bis 1967 ab – zwei fundamentale Jahrezehnte, die bestimmt waren vom Krieg zwischen den beiden jungen Staaten und deren Nachbarn: der Arabisch-Israelische Krieg 1948, die Suez Krise 1956 und schließlich der Sechstagekrieg 1967, der ein weiteres Mal die Stimmung im Nahen Osten aufheizte. Ohne für eine Seite Partei zu ergreifen erzählt die Dokumentation die Geschichte der Geburt Israels von israelischer und arabischer Seite. Die Schlüsselmomente dieses entscheidenden Kapitels des 20. Jahrhunderts werden in Zeitzeugenberichten, durch Interviews und Archivmaterial wie auch neuen Entdeckungen greifbar gemacht und rekapituliert.

23:55
Zeit.geschichte
00:40
Zeit.geschichte
01:30
R: Bernhard Nezold... Erfolgsgeschichten in Rot-Weiß-Rot - Von Manner bis zum Kornspitz

Die ORF-III-Neuproduktion macht sich auf die Suche nach der Geschichte der großen österreichischen Lebensmittelproduzenten. Am Anfang des 20. Jahrhunderts zählte Österreich 60 Millionäre, die in der Lebensmittelindustrie großes Geld machten. Millionäre, die auch enge Kontakte zu den großen Künstlern ihrer Zeit pflegten. Die Industriellenfamilie Lederer zum Beispiel war gut mit Schiele und Klimt befreundet und besaß die bedeutendste Klimt-Sammlung ihrer Zeit. Spiritus und Melasse haben dies ermöglicht. Zucker und Süßwaren waren seit jeher ein typisch österreichisches Geschäft. Ebenfalls in diese Zeit fällt die Gründung des heute größten österreichischen Süßwarenherstellers - Manner. Der Gründer Josef Manner wurde mit Schokolade und seiner Haselnussschnitte steinreich und die Firma produziert heute noch in Wien. Wien war im 19. Jahrhundert übrigens traditionell eine Weinstadt. Bis Anton Dreher das Bier brachte. Der arbeitete sich vom Schankburschen zum Brauereipächter hoch und kaufte sich schließlich eine Brauerei in Schwechat. Sein Enkel, ebenfalls Anton Dreher, produzierte um die Jahrhundertwende über 1 Million hl Bier - Schwechater war damals somit das größte Brauunternehmen der Welt. Vom Kattus-Sekt bis zum Kornspitz macht sich die Dokumentation auf die Spuren der österreichischen Lebensmittelindustrie - denn auch Erfolg geht scheinbar durch den Magen.

02:15
ORF III Spezial
03:10
Der Untermieter (5/5)

Der Ausgangspunkt für die Geburt einer Sternstunde der österreichischen Fernsehunterhaltung war die Idee von Philips Österreich, den Anfang der 60er Jahre auf den Markt gekommenen Rasierapparat Philishave durch Werbespots im Fernsehen zu bewerben und diese Werbung durch kleine Spielhandlungen zu unterstützen. Das Ergebnis dieser für damalige Zeiten ungewöhnliche Idee war Der Untermieter. Die Firma Minke Film wurde daraufhin mit der Herstellung von vorerst 20 Folgen einer Sketch-Serie beauftragt. Man engagierte das junge Komikerpaar Otto Schenk und Alfred Böhm für die Hauptrollen, Paula Pfl uger vom Wiener Volkstheater stellte die verwitwete Frau Mundl dar. In kleinen, aber wichtigen Rollen, spielten weiters Helga Papouschek und Renée Michaelis (die spätere Gattin von Otto Schenk) mit. Regisseur Hermann Kutscher erarbeitete mit diesem Ensemble köstliche Miniaturen: ganz normale Situationen des täglichen Lebens sind der Ausgangspunkt für Verwirrungen und Verwicklungen zwischen Personen und Dingen und sorgen für beste Unterhaltung. Jede Pointe sitzt, Wortwitz und Situationskomik halten sich die Waage und ergänzen einander in meisterlicher Weise. Carl Merz bietet als Autor den Schauspielern das richtige Material und stachelt sie zu hinreißender Spielfreude an. Für diejenigen, die diese Kurzgeschichten in den 60er Jahren bereits gesehen haben, ist es eine höchst erfreuliche Wiederbegegnung; alle anderen werden erkennen, dass in diesem Genre kaum Besseres produziert worden ist. ORF III zeigt jeweils fünf Episoden der Sketch-Serie am Stück. Von Carl Merz, mit Otto Schenk & Alfred Böhm In weiteren Rollen: Paula Pfluger, Renée Michaelis, Helga Papouschek. Österreich, 1963.

03:30
Gebrüder Moped - Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe

Die Gebrüder Moped zählen zu den populärsten Kabarettisten des Landes: Für die einen gelten sie als eine zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn (Der Standard), die anderen lieben ihre bissigen Fotomontagen auf Facebook und Co. In ihrem Programm „Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe“ bringt das Duo die geballte Ladung Kabarett auf Bühne, untermalt mit satirischen Songs und treffsicheren Visuals. Sie sinnieren und singen, sie zündeln und zwitschern, sie stellen die Welt auf die Probe und den Rest auf den Kopf: politisch, persönlich, pikant.

04:25
Fernsehen wie damals
05:15
Fernsehen wie damals